Abo
  • IT-Karriere:

Ipswitch bringt WS_FTP Server mit SSH-Unterstützung

WS_FTP Server 2006 soll im zweiten Quartal erscheinen

Ipswitch erweitert seinen "WS_FTP Server 2006" um SSH-Unterstützung, um einen sicheren Datenaustausch zwischen Windows- und Unix-basierten Systemen zu ermöglichen. Gezeigt wird die Software auf der CeBIT in Hannover.

Artikel veröffentlicht am ,

Der WS_FTP Server 2006 wartet mit SSH2-Unterstützung auf, bei der Ipswitch auf eine 256-Bit-AES-Verschlüsselung setzt. Damit will Ipswitch den Austausch von Daten zwischen Windows- und Unix-basierten Systemen über das Secure-Shell-Protokoll erlauben. Eine Webadministrationsoberfläche soll die Administration von WS-FTP-Servern per Browser erlauben.

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, München
  2. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn

Automatisch auslaufende Passwörter sollen dafür sorgen, dass die Software konform mit gesetzlichen Regelungen, wie z.B. den HIPAA-Vorgaben im Gesundheitsbereich, ist. Auch Clustering unterstützt die Software, d.h. mehrere Server können gleichzeitig konfiguriert, gesteuert und verwaltet werden. Serverinfrastrukturen sollen sich so redundant und hoch verfügbar einrichten lassen.

Ipswitch zeigt seinen WS_FTP Server 2006 mit SSH auf der CeBIT in Halle 3, Stand E11. Die Software soll voraussichtlich im zweiten Quartal 2006 auf den Markt kommen und zusammen mit einem zwölfmonatigen Servicevertrag rund 1.000,- Euro pro Lizenz kosten. Ohne SSH-Option soll der WS_FTP Server 2006 rund 450,- Euro kosten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€

&#9787... 13. Mär 2006

&#9786...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /