Pseudowire-Technik soll Backhaul-Kosten senken

RAD: UMTS-Basisstationen per Richtfunk, Metro-Ethernet oder DSL anbinden

RAD Data Communications will UMTS-Datenverkehr über Metro-Ethernet, Richtfunkstrecken und DSL-Leitungen übertragen. Damit sollen UMTS-Anbieter Kosten einsparen können, da auf verhältnismäßig teure Standleitungen auf Basis von TDM- oder ATM-Technik verzichtet werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Auf der CeBIT zeigt RAD eine Reihe von Pseudowire-Lösungen zur Emulation von Leitungen in paketvermittelten Netzen (PSN). Mobilfunknetzbetreiber sollen TDM- oder ATM-basierende Standleitungen durch Gigabit-Ethernet-, IP- oder MPLS-Dienste ersetzen und so eine zukunftssichere Transportinfrastruktur aufbauen können, verspricht das Unternehmen. In erster Linie geht es aber darum, Betriebskosten im Backhaul-Bereich, also bei der Infrastruktur, für den Anschluss von Basisstationen und Mobilfunk-Vermittlungszentralen an das Kernnetz zu senken. Auch DSL- und Richtfunkverbindungen sollen dazu beitragen, die Backhaul-Kosten zu senken.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftliche* Mitarbeiter*in (m/w/d) für IT-Sicherheitsforschung / Analyse von IT-Angriffsmethoden ... (m/w/d)
    Universität der Bundeswehr München, München
  2. Systemadministrator (m/w/d) Microsoft 365
    hkk Krankenkasse, Bremen
Detailsuche

Mit der Serie ACE-3x00 verspricht RAD eine Lösung, die gleichzeitig TDM und ATM über paketbasierte Netzwerke unterstützt. Durch die Integration der Pseudowire-Technik in die Geräte will RAD einen Migrationsweg hin zu Ethernet-/IP-/MPLS-Backhaul-Netzen von morgen bieten.

Die Pseudowire-Technik steckt aber auch in der Serie Airmux-200 von RAD, die E1- und Ethernet-Netze über Punkt-zu-Punkt-Richtfunk verbinden kann. Er funkt in den lizenzfreien Frequenzbändern von 5,4 bis 5,7 sowie 2,4 GHz. Gerade auf diesem Weg sollen Anbieter erhebliche Kosten einsparen können. Probleme wie Interferenzen, Bursting oder Latenz will RAD mit einer präzisen Wiederherstellung der E1-Zeitgebung (clock recovery), kurzer Round-Trip-Verzögerung und einer hohen Leitungsverfügbarkeit überwinden. Die Technik eignet sich auch für die Anbindung von WLAN-Hotspots.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 14. Mär 2006

BINGO ! Ob die Audience überhaupt via Knowledge-Fulfilment die Message acknowkledged hat...

ark 14. Mär 2006

..mal wieder news für it profis :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Chrome OS Flex
Das Apple Chromebook

Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
Artikel
  1. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  2. CPU: RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen
    CPU
    RISC-V-Laptop soll native Entwicklung ermöglichen

    Der erste Laptop mit RISC-V soll noch in diesem Jahr verfügbar sein und eine Quadcore-CPU samt 16 GByte RAM bieten.

  3. Nvidia Ada: Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln
    Nvidia Ada
    Geforce RTX 4090 soll Performance verdoppeln

    Über ein Drittel mehr Takt als eine Geforce RTX 3090 Ti: Bei der Ada-Generation soll Nvidia viele Shader bei mehr als 2,5 GHz nutzen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 959€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /