ViewLink: KVM-Signale über 300 Meter übertragen

KVM-Extender auch für raue Umgebungen

Mit dem ViewLink-KVM-Extender will Rose Electronics die Reichweite eines Videosignals oder eines Tastatur-, Video- und Maussignals über ein Cat5-, Cat5e- oder Cat6-Kabel auf bis zu 300 m steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Videosignale stellt der ViewLink-KVM-Extender einen VGA-Port bereit, Tastatur und Maus können per PS/2 oder USB angebunden werden. Dabei soll sich die Technik besonders für Anwendungen eignen, die eine hohe Videoqualität über große Entfernungen benötigen, beispielsweise in Fernsehstudios, bei digitaler Werbetechnik und Infoterminals, in Bildungseinrichtungen, Flughäfen, Schiffen, Flugzeugen und anderen raue Umgebungen wie Fabriken und Produktionsanlagen.
Mit einem selbstregulierenden Entfernungs- und Verzögerungsausgleich soll ViewLink für eine einfache Handhabung sorgen. ViewLink konfiguriert sich von Anfang an für eine optimale Leistung und setzt diese Selbstregulierung laufend fort. Videoauflösungen werden bis zu 1.600 x 1.200 Pixel bei 60 Hz unterstützt. Dual-User-Versionen von ViewLink ermöglichen es, einen zusätzlichen Monitor oder einen kompletten KVM-Arbeitsplatz am Aufstellungsort des Computers einzurichten, um die Zugriffsmöglichkeiten für lokale und entfernte Benutzer zu erweitern.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager (m/w/d) Healthcare
    DAVASO GmbH, Leipzig
  2. Business Intelligence Developer (m/w/d)
    OBO Bettermann Holding GmbH & Co. KG, Menden
Detailsuche

Die Firmware von ViewLink ist in einem Flash-ROM gespeichert, damit zukünftige Aktualisierungen der Produktsoftware leicht heruntergeladen und installiert werden können. Auf diesem Weg sollen in Zukunft voll funktionsfähige USB-Ports, serielle Ports und Audiofunktionen über große Entfernungen unterstützt werden.

In Verbindung mit einem KVM-Switch von Rose soll ViewLink zudem flexible Lösungen unterstützen, bei denen über eine strukturierte Verkabelung auf eine unbegrenzte Anzahl CPUs, Server, serielle Geräte und Steckdosen im Rechenzentrum zugegriffen werden kann.

Rose Electronics zeigt ViewLink auf der CeBIT 2006 in Halle 14, Stand G.04.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
SFConservancy
Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen

Ähnlich wie schon vor Jahrzehnten mit Sourceforge sollen Open-Source-Projekte nun auch Github verlassen.

SFConservancy: Open-Source-Entwickler sollen Github wegen Copilot verlassen
Artikel
  1. Chrome OS Flex: Das Apple Chromebook
    Chrome OS Flex
    Das Apple Chromebook

    Ein zehn Jahre altes Notebook lässt sich mit Chrome OS Flex wieder flott machen. Wir haben Googles Betriebssystem ausprobiert und waren begeistert.
    Ein Erfahrungsbericht von Martin Wolf

  2. Ransomware: Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn
    Ransomware
    Universität erzielt durch Lösegeldrückzahlung Gewinn

    Die Universität Maastricht wurde nach einem Ransomware-Angriff erpresst und zahlte. Krypto-Kursschwankungen führten nun zu einem finanziellen Gewinn.

  3. Krypto-Hedgefunds: Three Arrows Capital ist offiziell insolvent
    Krypto-Hedgefunds
    Three Arrows Capital ist offiziell insolvent

    Neue Informationen zeigen, dass es beim Krypto-Fonds Three Arrows Capital zahlreiche Ungereimtheiten gibt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 12GB günstig wie nie: 949€ • AMD Ryzen 7 günstig wie nie: 259€ • Der beste 2.000€-Gaming-PC • Cooler Master 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 467,85€ • Asus RX 6900 XT OC günstig wie nie: 1.049€ • Mindstar (Gigabyte RTX 3060 399€) • Galaxy Watch3 45 mm 119€ [Werbung]
    •  /