Abo
  • IT-Karriere:

ViewLink: KVM-Signale über 300 Meter übertragen

KVM-Extender auch für raue Umgebungen

Mit dem ViewLink-KVM-Extender will Rose Electronics die Reichweite eines Videosignals oder eines Tastatur-, Video- und Maussignals über ein Cat5-, Cat5e- oder Cat6-Kabel auf bis zu 300 m steigern.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Videosignale stellt der ViewLink-KVM-Extender einen VGA-Port bereit, Tastatur und Maus können per PS/2 oder USB angebunden werden. Dabei soll sich die Technik besonders für Anwendungen eignen, die eine hohe Videoqualität über große Entfernungen benötigen, beispielsweise in Fernsehstudios, bei digitaler Werbetechnik und Infoterminals, in Bildungseinrichtungen, Flughäfen, Schiffen, Flugzeugen und anderen raue Umgebungen wie Fabriken und Produktionsanlagen.
Mit einem selbstregulierenden Entfernungs- und Verzögerungsausgleich soll ViewLink für eine einfache Handhabung sorgen. ViewLink konfiguriert sich von Anfang an für eine optimale Leistung und setzt diese Selbstregulierung laufend fort. Videoauflösungen werden bis zu 1.600 x 1.200 Pixel bei 60 Hz unterstützt. Dual-User-Versionen von ViewLink ermöglichen es, einen zusätzlichen Monitor oder einen kompletten KVM-Arbeitsplatz am Aufstellungsort des Computers einzurichten, um die Zugriffsmöglichkeiten für lokale und entfernte Benutzer zu erweitern.

Stellenmarkt
  1. Siltronic AG, München
  2. Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb), Potsdam, Berlin

Die Firmware von ViewLink ist in einem Flash-ROM gespeichert, damit zukünftige Aktualisierungen der Produktsoftware leicht heruntergeladen und installiert werden können. Auf diesem Weg sollen in Zukunft voll funktionsfähige USB-Ports, serielle Ports und Audiofunktionen über große Entfernungen unterstützt werden.

In Verbindung mit einem KVM-Switch von Rose soll ViewLink zudem flexible Lösungen unterstützen, bei denen über eine strukturierte Verkabelung auf eine unbegrenzte Anzahl CPUs, Server, serielle Geräte und Steckdosen im Rechenzentrum zugegriffen werden kann.

Rose Electronics zeigt ViewLink auf der CeBIT 2006 in Halle 14, Stand G.04.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 279,90€
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...

Folgen Sie uns
       


iPhone 11 Pro Max - Test

Das neue iPhone 11 Pro Max ist das erste iPhone mit einer Dreifachkamera. Dass sich diese lohnt, zeigt unser Test.

iPhone 11 Pro Max - Test Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /