• IT-Karriere:
  • Services:

Spieletest: Black - Zerstöre alles und jeden

Brachialer, effektgespickter Action-Shooter

Criterion Games konnten in den letzten Jahren vor allem durch die fulminante Rennspielreihe Burnout begeistern. Mit "Black" wagen sie sich nun allerdings ins Shooter-Genre vor - und präsentieren sich dabei ähnlich schnörkel- und kompromisslos wie auf der Asphaltpiste.

Artikel veröffentlicht am ,

Black (PS2/Xbox)
Black (PS2/Xbox)
Im Mittelpunkt von Black steht der Geheimagent Jack Kellar - eine Art Ein-Mann-Armee mit deutlichen Parallelen zu Action-Helden des Schlages Rambo. Kellar muss in Osteuropa aufräumen, wo diverse Terroristen gerade für Angst und Schrecken sorgen. Zwar stehen ihm von Zeit zu Zeit auch mal ein paar leidlich intelligente KI-Kumpanen zur Seite, die meiste Zeit wütet man aber alleine durch zerstörte Großstadtschluchten, Waldpassagen, Grenzanlagen oder Industrie-Areale.

Inhalt:
  1. Spieletest: Black - Zerstöre alles und jeden
  2. Spieletest: Black - Zerstöre alles und jeden

Black (Xbox)
Black (Xbox)
Kellar ist kein Mann, der sich durch besonders viele akrobatische Fähigkeiten auszeichnet - eigentlich beherrscht er noch nicht einmal die grundlegendsten Übungen wie Springen oder Klettern. Seine Leidenschaft gilt einzig und allein den Schusswaffen, von denen er allerdings gerade mal zwei Exemplare gleichzeitig mitschleppen kann; bei der Wahl der bevorzugten Schießprügel lässt Black ihm dafür aber viel Spielraum: Eine AK47 lässt sich ebenso ergattern wie eine Pistole mit Schalldämpfer oder eine Schrotflinte und einiges mehr. Als Bonus gibt es von Zeit zu Zeit auch noch ein paar Granaten, die allerdings mit Bedacht eingesetzt werden müssen - sie sind nämlich gleichermaßen knapp wie effektiv.

Black (Xbox)
Black (Xbox)
Black wartet zwar mit mehreren Missionen auf, die jeweils diverse Primärziele wie etwa das Stürmen von bestimmten Gebäuden oder das Zusammentreffen mit anderen Kollegen der "Black"-Zelle verlangen, in der Praxis muss diesen Zielen aber wenig Beachtung geschenkt werden - wer kontinuierlich geradeaus rennt und dabei alle Gegner ausschaltet, erfüllt sämtliche Aufgaben automatisch.

Spielerische Freiheit ist somit absolut nicht die Stärke von Black: Der Titel ist komplett linear, alternative Lösungswege gibt es eigentlich fast nie - dafür aber Horden von Kontrahenten: Selbst wer "Normal" als Schwierigkeitsgrad auswählt, wird oft über die feindliche Übermacht schimpfen oder sich wundern, wie viele Treffer ein russischer Kontrahent doch einstecken kann.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: Black - Zerstöre alles und jeden 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

pussy 03. Jul 2006

aber mit ner melone

master chief 15. Mär 2006

noch nie halo und halo 2 gezockt oder?

~The Judge~ 08. Mär 2006

.. ist ja wohl der Name. Ob eBay, Amazon, Cyberport oder sonstwer .. gibt man "black" in...

~The Judge~ 07. Mär 2006

Um dieses Mißverständnis zu vermeiden hatte ich extra noch das "Physikpotential...

ERasER 07. Mär 2006

Wenn wir den selben meinen, war er nich unschuldig wobei ich trotzdem grundsätzlich...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt

Das Galaxy S21 Ultra ist das Topmodell von Samsungs neuer S21-Reihe und unterscheidet sich deutlich von den beiden anderen Modellen.

Samsung Galaxy S21 Ultra vorgestellt Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /