Spieletest: Black - Zerstöre alles und jeden

Black (Xbox)
Black (Xbox)
Wenn man sich über die konstante Linearität trotzdem nicht ärgert, liegt das vor allem an der effektvollen Inszenierung von Black: Nicht nur, dass Personen und Umgebungen toll aussehen, sie sind auch noch fast komplett zerstörbar. Nach einer längeren und heftigen Schießerei wie etwa einem Häuserkampf bleiben durchlöcherte Wände, ausgebrannte Fahrzeuge und viel Schutt und Asche zurück.

Stellenmarkt
  1. Functional Safty Engineer (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Werdohl
  2. IT Business Consultant (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Black (Xbox)
Black (Xbox)
Hinzu kommen tolle Explosionsgeräusche sowie ein beeindruckend realistisches Schwerkraftverhalten etwa von Gegnern, die aus einem Fenster stürzen. Letzteres ist allerdings auch mit einer der Gründe dafür, dass Black keine Jugendfreigabe erhalten hat und somit von Personen unter 18 Jahren nicht zu erwerben ist.

Black (Xbox)
Black (Xbox)
Mehr gibt es zu Black dann auch nicht zu sagen - Online- oder gar simple Mehrspieler-Modi fehlen ebenso wie alle anderen zusätzlichen Spielelemente. Dafür stimmt die Technik beeindruckenderweise auf Xbox und PlayStation 2 - das Spiel unterscheidet sich optisch auf beiden Konsolen kaum voneinander, was in diesem Fall ausnahmsweise mal keine lieblose Xbox-Fassung, sondern vielmehr eine technisch bis ans Limit gehende PS2-Version bedeutet.

Fazit:
Keine Frage, Black ist weder etwas für Taktiker noch für Spieler mit empfindsamem Gemüt - hier wird in bester Rambo-Manier alles weggeschossen, was sich einem in den Weg stellt. Linearität und unzählige verballerte Magazine sprechen da eine deutliche Sprache. Das Ganze ist allerdings derart beeindruckend inszeniert und technisch komplett fehlerfrei umgesetzt, dass man sich immer wieder gerne durch Osteuropa kämpft - und vorübergehend eben auch mal mit einem intellektuell wenig fordernden Titel sehr viel Spaß hat.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Spieletest: Black - Zerstöre alles und jeden
  1.  
  2. 1
  3. 2


pussy 03. Jul 2006

aber mit ner melone

master chief 15. Mär 2006

noch nie halo und halo 2 gezockt oder?

~The Judge~ 08. Mär 2006

.. ist ja wohl der Name. Ob eBay, Amazon, Cyberport oder sonstwer .. gibt man "black" in...

~The Judge~ 07. Mär 2006

Um dieses Mißverständnis zu vermeiden hatte ich extra noch das "Physikpotential...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Return to Monkey Island
Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood

Das dürfte nicht nur für Begeisterung sorgen: Erstmals ist Gameplay aus dem nächsten Monkey Island zu sehen - und die Hauptfigur.

Return to Monkey Island: Gameplay-Trailer zeigt neuen Guybrush Threepwood
Artikel
  1. WIK: Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern
    WIK
    Netzausbausteuer für Netflix und Co. schadet den Nutzern

    Werden Contentanbieter wie Netflix in Europa gezwungen, sich am Netzausbau zu beteiligen, schadet das am Ende den Nutzern. Das ergibt eine Analyse des WIK.

  2. Subventionen: Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern
    Subventionen
    Lindner will lieber Kitas statt Elektroautos fördern

    In der Debatte um die künftige Förderung von Elektroautos legt Finanzminister Christian Lindner nach. Die Kritik lässt nicht lange auf sich warten.

  3. Elektroauto: ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa
    Elektroauto
    ID.3-Konkurrent MG4 kommt Ende 2022 nach Europa

    MG Motor bringt sein kompaktes Elektroauto MG4 Electric nach Europa. Im vierten Quartal 2022 erscheint das Fahrzeug.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Top-TVs bis 57% Rabatt • PS5 bestellbar • MindStar (Palit RTX 3080 Ti 1.099€, G.Skill DDR5-5600 32GB 189€) • Lenovo 34" UWQHD 144 Hz günstig wie nie: 339,94€ • Corsair Wakü 236,89€ • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Alternate (Team Group SSD 1TB 119,90€)[Werbung]
    •  /