Abo
  • IT-Karriere:

BlackBerry-Streit beigelegt

Research In Motion zahlt 612,5 Millionen US-Dollar an NTP

Wie ein Damoklesschwert schwebte die Auseinandersetzung mit NTP über dem BlackBerry-Hersteller Research in Motion (RIM), der sich mit allen rechtlichen Mitteln gegen die Patentansprüche von NTP stemmte. Nun legten die beiden Streithähne ihre Auseinandersetzung bei.

Artikel veröffentlicht am ,

Nachdem eine erste Einigung zwischen RIM und NTP im Frühjahr 2005 scheiterte, vermeldeten die Unternehmen nun, dass ein definitives Lizenzabkommen geschlossen wurde. Alle darin festgehaltenen Bedingungen seien erfüllt und der Rechtsstreit per Gerichtsbeschluss am Freitagnachmittag beigelegt worden. Die Einigung mache alle weiteren gerichtlichen Schritte überflüssig.

Stellenmarkt
  1. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen
  2. Spark Radiance GmbH, Inning am Ammersee

Zur Beilegung des Rechtsstreits zahlt RIM insgesamt 612,5 Millionen US-Dollar an NTP und erhält dafür auch eine dauerhafte Lizenz zur Nutzung der NTP-Patente. Genau an diesem Punkt war vor rund einem Jahr die Einigung gescheitert, denn NTP wollte RIM zusätzlich jährlich zu Kasse bitten, während RIM drauf bestand, mit einer entsprechenden Abschlagszahlung alle Lizenzgebühren abzudecken.

Das Lizenzabkommen umfasst alle von NTP gehaltenen Patente und gilt für alle Produkte, Dienste und Techniken von RIM. Zudem räumt NTP RIM explizit das Recht ein, seinen BlackBerry-Dienst weiter zu betreiben; Ansprüche gegen RIMs Kunden und Partner wird NTP nicht erheben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-55%) 44,99€
  2. 4,99€
  3. 0,49€

dr.mobile 17. Mär 2006

sehe ich genauso! allerdings hätte die software zur umgehung der ntp-patente sicherlich...

4650 04. Mär 2006

für sowas wurde doch schon längst Rücklagen gebildet, wozu sie ja wohl auch verpflichtet...


Folgen Sie uns
       


Ghost Recon Breakpoint - Fazit

Das Actionspiel Ghost Recon Breakpoint von Ubisoft schickt Spieler als Elitesoldat Nomad auf eine fiktive Pazifikinsel.

Ghost Recon Breakpoint - Fazit Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Akku-FAQ: Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!
Akku-FAQ
Vergesst den Memory-Effekt - vorerst!

Soll man Akkus ganz entladen oder nie unter 20 Prozent fallen lassen - oder garantiert ein ganz anderes Verhalten eine möglichst lange Lebensdauer? Und was ist mit dem Memory-Effekt? Wir geben Antworten.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Müll Pfand auf Fahrrad-Akkus gefordert
  2. Akku-FAQ Wo bleiben billige E-Autos?
  3. Echion Technologies Neuer Akku soll sich in sechs Minuten laden lassen

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

    •  /