Intel warnt

Jahresbeginn bleibt hinter den Erwartungen

Die Umsätze des Chip-Herstellers Intel werden im ersten Quartal 2006 unter den Erwartungen liegen. Intel warnt, dass statt der erwarteten 9,1 bis 9,7 Milliarden US-Dollar nur 8,7 bis 9,1 Milliarden US-Dollar umgesetzt würden.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Nachfrage sei schwächer als erwartet und in einigen Marktsegmenten habe man Marktanteile abgeben müssen, begründet Intel die Umsatzwarnung. Auch der Gewinn werde unter dem schwächelnden Umsatz leiden, obwohl die Ausgaben für Forschung und Entwicklung sowie Übernahmen wohl geringer ausfallen werden als geplant.

Der schwache Start ins Jahr 2006, der für Intel mit der Vorstellung seiner neuen Notebook-Prozessoren unter dem Namen Core Duo begann, wird sich auch auf die Erwartungen für das Gesamtjahr auswirken. Intel will mit der Veröffentlichung der Quartalszahlen für das erste Quartal 2006 am 19. April 2006 einen neuen Ausblick geben. Bisher gemachte Aussagen entsprechen nicht länger den Erwartungen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


qp 06. Mär 2006

Billy... was denkste denn warum das SO geschrieben wurde?! Schon mal was von Sarkasmus...

verwirrt 05. Mär 2006

Intel warnt ... - vor Glateis auf den Straßen Deutschlands - vor dem Verzehr von...

vanny 05. Mär 2006

hiermit will ich die titelwahl des artikelschreibers stark kritesieren. INTEL WARNT, ist...

Der geneigte Leser 05. Mär 2006

Solche Titel lassen an den journalistischen Qualitäten von Golem.de zweifeln.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klima-Ticket
Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket

Das Neun-Euro-Ticket könnte als Klimaticket weiterlaufen. Das geht aus einem Vorschlag für ein neues Klimaschutzsofortprogramm hervor.

Klima-Ticket: Bund plant Nachfolger für Neun-Euro-Ticket
Artikel
  1. Vitali Klitschko: Zweifel an Giffeys Deepfake-These
    Vitali Klitschko
    Zweifel an Giffeys Deepfake-These

    Die Berliner Staatskanzlei spricht von einem Deepfake beim Gespräch zwischen Bürgermeisterin Franziska Giffey und dem falschen Klitschko. Nun gibt es eine neue These.

  2. Feuerwehr: E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen
    Feuerwehr
    E-Auto-Brand zerstört Haus - Photovoltaik erschwert Löschen

    Feuerwehrleute in Hessen hatten Probleme, einen Elektroauto-Brand, der auf ein Wohngebäude übergriff, zu löschen. Auf dem Dach befand sich Photovoltaik.

  3. Studie VW ID.Aero vorgestellt: Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen
    Studie VW ID.Aero vorgestellt
    Elektrischer Passat soll 620 km weit kommen

    Nach der elektrischen Kompaktklasse und SUVs legt VW nun mit einer Limousine nach. Die Studie ID.Aero erinnert sehr stark an ein Verbrennermodell.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI 32" WQHD 165 Hz günstig wie nie: 399€ • Saturn-Fundgrube: Restposten zu Top-Preisen • MindStar (AMD Ryzen 9 5900X 375€, Gigabyte RX 6900 XT 895€) • Samsung Galaxy Watch 4 Classic 46 mm 205€ [Werbung]
    •  /