Nvidia: Beta-Treiber bringt H.264-Beschleunigung

Echter Nutzen nur im Zusammenspiel mit HDMI und DVD-Nachfolgern

Nach ATI bietet nun auch Nvidia einen Treiber, der die Wiedergabe von hochauflösenden Videos unterstützt, die im effizienten, aber aufwendigen H.264-Kompressionsformat vorliegen. Anders als bei ATI handelt es sich aber bisher nur um einen Beta-Treiber.

Artikel veröffentlicht am ,

Nvidias Beta-Treiber mit der Versionsnummer 84.12 unterstützt neben den bisherigen GeForce-Karten auch solche mit Low-End-Grafikchips der Typen GeForce 7300 GS und GeForce 7300 LE. Zudem erlaubt er wie vorherigen Treiber den gemischten SLI-Betrieb von Grafikkarten unterschiedlicher Hersteller, sofern die Grafikchips identisch sind. Die Fernsehausgabe - auch in hoher HDTV-Auflösung - ist mit SLI-Gespannen mittlerweile ebenfalls möglich.

Stellenmarkt
  1. Administratorin / Administrator Firewall und Netzwerke (w/m/d)
    LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  2. Software Architekt / Software Architect (m/w/d)
    igus GmbH, Köln
Detailsuche

Die Purevideo-Funktionen zur hardwarebeschleunigten Videowiedergabe erweiterte Nvidia mit dem Beta-Treiber nun wie zuvor angekündigt um Unterstützung für H.264. Diese gilt für Grafikkarten mit Chips der Serien GeForce 6 und GeForce 7. Dazu kommt noch eine verbesserte Wiedergabe von hochauflösenden MPEG-2-Videos dank Unterstützung von IVTC (Inverse Telecine) und Spatial Temporal De-Interlacing.

Wie Nvidia bereits zuvor angab, sollen Grafikkarten ab GeForce-6150-Grafikchip H.264-Videos mit Auflösungen bis 720p, ab GeForce 7300 GS mit bis zu 1080i und ab einer 6600 GT mit bis zu 1080p beschleunigen lassen. Die mit Nvidias Purevideo getaufter Videobeschleunigungsfunktion aufgetretenen WMV9-Beschleunigungsprobleme der NV40-basierten GeForce 6800 Ultra und 6800 GT sollen bei der H.264-Beschleunigung keine Relevanz haben. Die Systemlast soll jeweils deutlich verringert werden.

Leider gibt es auch eine Schattenseite an der ganzen Sache: H.264 wird zwar für Bezahl-Downloads genutzt, doch ist es vor allem ein bei HD-DVD- und Blu-ray-Medien zu findendes Format. Und diese lassen sich dank des zugehörigen Rechteverwaltungssystems über DVI voraussichtlich gar nicht und über die von der Filmindustrie mittlerweile ebenfalls gefürchteten analogen Schnittstellen nur in verringerter Auflösung wiedergeben. Nur Grafikkarten mit HDMI oder DVI+HDCP werden ungetrübten Filmgenuss am PC ermöglichen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    01.-03.08.2022, virtuell
  2. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    08./09.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Der ForceWare-80-Treiber 84.12 Beta findet sich auf Nvidias Spieleportal nZone.com zum Download für Windows 2000 und XP. Auch eine deutschsprachige Treiberversion ist dort zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


mfg 14. Dez 2006

Ja laut ist sie, aber man kann sie auch passiv betreiben, wenn man das gehäuse gut...

Stebs 15. Mär 2006

Bischen spät, aber falls es einen noch interessiert: Bei der 6800GS funktioniert die wmv...

MUHdieKUH 07. Mär 2006

hm, also bei mir funzte der 1A und brachte echt ein bissel mehr performance beim anschaun...

Stebs 05. Mär 2006

Das stimmt so nicht, PureVideo funktioniert größtenteils (alle Bildqualitäts...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Unix-Nachfolger
Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3

Die Entwicklung der Audio-Kompression und die schwierige MP3-Patentsituation hätte ohne das Nein eines Anwalts wohl anders ausgesehen.

Unix-Nachfolger: Plan 9 sollte bessere Audio-Kompression bekommen als MP3
Artikel
  1. Probefahrt mit Toyota bZ4X: Starker Auftritt mit kleinen Schwächen
    Probefahrt mit Toyota bZ4X
    Starker Auftritt mit kleinen Schwächen

    Das erste Elektroauto von Toyota kommt spät - und weist trotzdem noch Schwachpunkte auf. Der Hersteller verspricht immerhin schnelle Abhilfe.
    Ein Bericht von Franz W. Rother

  2. Hermit: Google analysiert italienischen Staatstrojaner
    Hermit
    Google analysiert italienischen Staatstrojaner

    Der Staatstrojaner einer italienische Firma funktioniert sogar in Zusammenarbeit mit dem ISP. Dafür braucht es nicht zwingend ausgefallene Exploits.

  3. Vision, Disruption, Transformation: Populäre Denkfehler in der Digitalisierung
    Vision, Disruption, Transformation
    Populäre Denkfehler in der Digitalisierung

    Der Essay Träge Transformation hinterfragt Schlagwörter des IT-Managements und räumt mit gängigen Vorstellungen auf. Die Lektüre ist aufschlussreich und sogar lustig.
    Eine Rezension von Ulrich Hottelet

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Prime Video: Filme leihen 0,99€ • Alternate: Gehäuse & Co. von Fractal Design • Nur noch heute: 16.000 Artikel günstiger bei MediaMarkt • MindStar (Samsung 970 EVO Plus 250GB 39€) • Hori RWA 87,39€ • Honor X7 128GB 150,42€ • Phanteks Eclipse P200A + Glacier One 280 157,89€ [Werbung]
    •  /