• IT-Karriere:
  • Services:

Knoppix 5.0 wird kostenlos auf der CeBIT verteilt

Neue Version als DVD mit Kernel 2.6.15 und KDE 3.5.1

Wie auch in den vergangenen Jahren wartet Klaus Knopper auch zur CeBIT 2006 mit einer neuen Version seines auf Debian basierenden Linux-Live-Systems auf. Knoppix 5.0 kommt aber wie der Vorgänger als DVD daher und soll einige Neuerungen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie üblich schweigt sich Knopper selbst über die neue Version aus, die Informationen zur Version veröffentlicht derweil heise online, die Knoppers DVD auf der CeBIT verteilen und an deren Stand Knopper sein System täglich vorstellen wird. Geht man also davon aus, dass die Informationen bei heise online stimmen, wird Knoppix 5.0 auf dem Linux-Kernel 2.6.15 basieren und einen X-Server von X.org in der aktuellen Version 6.9 mitbringen.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Continental AG, Hannover

Zudem soll die Hardware-Unterstützung ausgebaut worden sein, wobei unter der Haube udev und HAL zum Einsatz kommen. Windows-Partitionen sollen sich über Libntfs und das Userspace-Dateisystem-FUSE einbinden lassen. Als Desktop soll KDE 3.5.1 mitgeliefert werden, Gimp gibt es in der Version 2.2.10, OpenOffice in der Version 2.0 und Firefox sowie Thunderbird liegen in der Version 1.5 bei. Da die DVD ausreichend Platz bietet, finden sich OpenOffice sowie Firefox und Thunderbird auch in der Windows-Version auf der DVD.

Auf dem Heise-Stand (Halle 5, Stand E38) soll Klaus Knopper seine Live-DVD täglich zwischen 12 und 13 Uhr präsentieren (Halle 5, Stand E38). Dort, wie auch am Stand der Fachhochschule Kaiserslautern (Halle 9, Stand C39), soll Knoppix 5.0 auf DVD kostenlos verteilt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-10%) 17,99€
  2. (-15%) 12,67€
  3. (-53%) 18,99€
  4. 4,99€

Nick Jachloson 17. Mär 2006

Ok, hab mir gerade den Artikel Linuy ist nicht Windows durchgelesen und muß eingestehen...

SHADOW-KNIGHT 04. Mär 2006

Ein völlig sinnentleerter und hirnloser Kommentar! Es wäre besser gewesen, Du hättest...

Mario _ Hana 04. Mär 2006

Der geistige Vater von Koppix ist Klaus Knopper. Knopperix oder Knopperux klangen ihm...

_mrk 04. Mär 2006

viel spass im paradies der viren...... ###i love you### ###sasser### ###etc etc...... ;)

Den Linuxer... 03. Mär 2006

Dass Linux-User bei Kritik immer wie bei einem Pawlowschen Reflex auf Windows zu...


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

Energiegewinnung: Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie
Energiegewinnung
Zu wenig Magma-Nachschub für die Geothermie

Bei Diskussionen über Geothermie klingt es oft so, als könnten vulkanisch aktive Gegenden wie Island den Rest der Welt mit Energie versorgen. Aber ein Blick auf die Zahlen zeigt, dass dieser Eindruck täuscht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. E-Truck Nikola Tre wird in Ulm gebaut
  2. Wasserstoff Thyssen-Krupp will Stahlproduktion klimaneutral machen
  3. Energiewende Sonnen vermietet Solaranlagen und Elektroautos

    •  /