Abo
  • Services:

Knoppix 5.0 wird kostenlos auf der CeBIT verteilt

Neue Version als DVD mit Kernel 2.6.15 und KDE 3.5.1

Wie auch in den vergangenen Jahren wartet Klaus Knopper auch zur CeBIT 2006 mit einer neuen Version seines auf Debian basierenden Linux-Live-Systems auf. Knoppix 5.0 kommt aber wie der Vorgänger als DVD daher und soll einige Neuerungen bieten.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie üblich schweigt sich Knopper selbst über die neue Version aus, die Informationen zur Version veröffentlicht derweil heise online, die Knoppers DVD auf der CeBIT verteilen und an deren Stand Knopper sein System täglich vorstellen wird. Geht man also davon aus, dass die Informationen bei heise online stimmen, wird Knoppix 5.0 auf dem Linux-Kernel 2.6.15 basieren und einen X-Server von X.org in der aktuellen Version 6.9 mitbringen.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Knauf Information Services GmbH, Iphofen bei Würzburg

Zudem soll die Hardware-Unterstützung ausgebaut worden sein, wobei unter der Haube udev und HAL zum Einsatz kommen. Windows-Partitionen sollen sich über Libntfs und das Userspace-Dateisystem-FUSE einbinden lassen. Als Desktop soll KDE 3.5.1 mitgeliefert werden, Gimp gibt es in der Version 2.2.10, OpenOffice in der Version 2.0 und Firefox sowie Thunderbird liegen in der Version 1.5 bei. Da die DVD ausreichend Platz bietet, finden sich OpenOffice sowie Firefox und Thunderbird auch in der Windows-Version auf der DVD.

Auf dem Heise-Stand (Halle 5, Stand E38) soll Klaus Knopper seine Live-DVD täglich zwischen 12 und 13 Uhr präsentieren (Halle 5, Stand E38). Dort, wie auch am Stand der Fachhochschule Kaiserslautern (Halle 9, Stand C39), soll Knoppix 5.0 auf DVD kostenlos verteilt werden.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,95€
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)
  3. (-56%) 10,99€
  4. (-70%) 8,99€

Nick Jachloson 17. Mär 2006

Ok, hab mir gerade den Artikel Linuy ist nicht Windows durchgelesen und muß eingestehen...

SHADOW-KNIGHT 04. Mär 2006

Ein völlig sinnentleerter und hirnloser Kommentar! Es wäre besser gewesen, Du hättest...

Mario _ Hana 04. Mär 2006

Der geistige Vater von Koppix ist Klaus Knopper. Knopperix oder Knopperux klangen ihm...

_mrk 04. Mär 2006

viel spass im paradies der viren...... ###i love you### ###sasser### ###etc etc...... ;)

Den Linuxer... 03. Mär 2006

Dass Linux-User bei Kritik immer wie bei einem Pawlowschen Reflex auf Windows zu...


Folgen Sie uns
       


Apple iPad Pro 2018 - Fazit

Mit dem neuen iPad Pro 12.9 hat Apple wieder ein großes Tablet vorgestellt, das sehr leistungsfähig ist und sich deshalb für eine große Bandbreite an Aufgaben einsetzen lässt. Im Test stellen wir aber wie bei den Vorgängern fest: Ein echtes Notebook ist das Gerät immer noch nicht.

Apple iPad Pro 2018 - Fazit Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
    Drahtlos-Headsets im Test
    Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

    Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
    2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
    3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
    IT
    Frauen, die programmieren und Bier trinken

    Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
    Von Maja Hoock

    1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
    2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
    3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

      •  /