Abo
  • IT-Karriere:

Allianz will OpenDocument stärken

Zusammenschluss von 35 Organisationen gründet ODF Alliance

Ein Zusammenschluss von Unternehmen, Forschungseinrichtungen und anderen Gruppen will als "OpenDocument Format Alliance" (ODF Alliance) die Nutzung des freien Dokumentenformats OpenDocument fördern. Das im Rahmen der OASIS entwickelte Format wird mittlerweile von zahlreichen Office-Applikationen unterstützt, nicht aber vom Marktführer Microsoft Office.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dem offenen Standard sei es möglich, Dokumente über verschiedene Applikationen hinweg zu nutzen, argumentieren die Mitglieder der ODF Alliance. Sie wollen daher Regierungen und Verwaltungen dazu ermutigen, wichtige Dokumente in dem freien Format zu speichern, denn dieses werde auch in Zukunft noch lesbar sein.

OpenDocument sei der einzige etablierte und offene Standard für Office-Dokumente, heißt es von Seiten der ODF Alliance. Hinter dem Zusammenschluss stehen rund 35 Organisationen aus verschiedenen Ländern, darunter die American Library Association, Ark Linux, die "Association of Open Source Suppliers and Vendors" in Dänemark, das "Centre for Development of Advanced Computing" aus Indien, die Gruppe "Friends of OpenDocument", das "Indian Institute of Technology" (IIT), die für Informations- und Kommunikationstechnik verantwortliche Abteilung der Stadt Wien, das "International Open Source Network", das "Massachusetts High Tech Council" sowie das "Massachusetts Network Communications Council", die "Open Society Archives of the Central European University" (OSA Archivum), OpenForum Europe, OpenDocument Fellowship, die OpenDocument Foundation, OpenOffice.org, die OSS Alliance und die Technische Universität Dänemark. Hinzu kommen unter anderem die Unternehmen IBM, Corel, EMC, Novell, Opera, Oracle, Red Hat, Sun und tarent.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 86,99€ (Bestpreis!)
  2. 19,99€ (Bestpreis!)

Mario _ Hana 05. Mär 2006

Du hast keine Ahnung. Jedesmal, wenn man Dir dies nachweist (was kein Problem ist...

craesh 03. Mär 2006

Dann frage ich mich, wieso Focus doch überlebt hat. Hatten die einfach den teureren...


Folgen Sie uns
       


iPad Mini (2019) - Fazit

Nach vier Jahren hat Apple ein neues iPad Mini vorgestellt. Das neue Modell hat wieder einen 7,9 Zoll großen Bildschirm und unterstützt dieses Mal auch den Apple Pencil.

iPad Mini (2019) - Fazit Video aufrufen
Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
    Mordhau angespielt
    Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

    Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
    Von Peter Steinlechner

    1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
    2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

    Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
    Chromium
    Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

    Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
    Von Oliver Nickel

    1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
    2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
    3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

      •  /