Abo
  • Services:

Ein VGA-Ausgang zum Spielen und Arbeiten auf drei Monitoren

TripleHead2Go
TripleHead2Go
Die über den VGA-Ausgang erforderliche "Extrembreitbild"-Auflösung setzt aber auch eine Grafikkarte mit genügend Speicher voraus. Matrox hat das neue Produkt für Desktop-PCs und Notebooks mit ATI- und Nvidia-Grafikchips ausgelegt, für alle anderen gibt es keine Funktionsgarantie. Die maximalen Auflösungen hängen vom jeweiligen Grafikchip ab. Vor allem bei Spielen muss zudem berücksichtigt werden, dass die höheren Auflösungen einiges an Grafikchipleistung erfordern.

Stellenmarkt
  1. AKKA GmbH & Co. KGaA, München
  2. init SE, Karlsruhe

Den Einsatz seiner beiden GXMs empfiehlt der Hersteller z.B. bei geschlossenen Systemen ohne Mehrschirm-Erweiterungsmöglichkeit oder für Anwendungsbereiche, die von einer bildschirmübergreifenden Beschleunigung im Fenster oder Vollbildmodus über alle drei Displays besonders profitieren. Dies beinhaltet auch dafür ausgelegte Spiele oder Mehrschirm-Videoanwendungen, denn Grafikkarten mit zwei oder mehr Ausgängen können nicht notwendigerweise auch auf allen Bildschirmen 3D-Beschleunigung oder Video-Overlays anbieten.

Matrox will seinen Adapter TripleHead2Go ab April 2006 für 319,- Euro anbieten.

Auf der CeBIT 2006 in Hannover soll Matrox' TripleHead2Go bei der COS Distribution AG (Halle 25, Stand D40 im Bereich Planet Reseller) in Aktion zu sehen sein. Im "European Thin Client Forum" (Gemeinschaftsstand, Halle 3, Stand C14) werden weitere Matrox-Mehrschirmlösungen präsentiert.

 Ein VGA-Ausgang zum Spielen und Arbeiten auf drei Monitoren
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,98€ + USK-18-Versand
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 31,49€

Theater Gyml 18. Sep 2008

Hallo Thomas Wir haben das selbe Problem, und zwar brauchen wir fur unsere Freie...

[xXx] 28. Jul 2007

Allso das kann ja praktisch auch garnicht gehen, wen du z.B 3 Spiele gleichzeitig...

Viech 27. Mär 2006

Mich würd' mal interessieren, wieviel Gigaherz ich brauch..

schmunzel 04. Mär 2006

was hat das mit KRANK zu tun wenn jemand seinen Hobby nachgeht???? 3 Rechner reichen...

MadMadeMike 03. Mär 2006

Zeig mir dann mal Surround Gaming, Multi-Board-/Multi-Chip-3D... Es geht nicht, zwei...


Folgen Sie uns
       


Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest

Die MX Vertical ist Logitechs erste vertikale Maus. Sie hat sechs Tasten und kann wahlweise über Blueooth, eine Logitech-eigene Drahtlostechnik oder Kabel verwendet werden. Die spezielle Bauform soll Schmerzen in der Hand, dem Handgelenk und den Armen verhindern. Wem es vor allem darum geht, eine vertikale Sechstastenmaus nutzen zu können, kann sich das deutlich günstigere Modell von Anker anschauen, das eine vergleichbare Bauform hat. Logitech verlangt für die MX Vertical 110 Euro, das Anker-Modell gibt es für um die 20 Euro.

Logitechs MX Vertical und Ankers vertikale Maus im Vergleichstest Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /