US-Justizministerium ermittelt gegen Musikindustrie

New Yorker Staatsanwalt ermittelt schon seit 2003

Das amerikanische Justizministerium ermittelt gegen vier führende Musikkonzerne wegen illegaler Preisabsprachen bei Online-Musik. Mit Angaben zu Details der Ermittlungen hält sich das Ministerium zurück.

Artikel veröffentlicht am , nz

Ministeriumssprecherin Gina Talamona sagte am Donnerstag, man gehe "dem Verdacht nach, dass es wettbewerbsfeindliche Praktiken in der Musik-Download-Branche gibt", berichtet das Wall Street Journal. Sie bestätigte, dass gegen vier Firmen ermittelt wird, Namen nannte sie jedoch nicht.

Stellenmarkt
  1. Produktspezialist (m/w/d) Digitale Produkte
    MULTIVAC Deutschland GmbH & Co. KG, Wolfertschwenden
  2. IT-Spezialist/-in (m/w/d) Entwicklung & Administration - Datenbanken, Finanz- und Verwaltungslösungen
    Ludwig-Maximilians-Universität München, München
Detailsuche

Zwei Vertreter von US-Plattenfirmen sagten jedoch, die Ermittlungen seien offenbar identisch mit denen des New Yorker Staatsanwalts Eliot Spitzer gegen Universal Music, Warner Music, Sony BMG und die britische EMI Music. Bei Spitzers Ermittlungen geht es unter anderem darum, dass die Labels versuchen, Apple zu höheren Preisen in seinem marktbeherrschenden Internet-Download-Angebot iTunes Music Store zu zwingen. Apple hält einen Marktanteil von mehr als 80 Prozent.

Spitzer ermittelte bereits 2003 wegen Absprachen bei CD-Preisen sowie bis 2005 zu Ermittlungen wegen Zahlungen an Radiostationen, mit denen die Labels diese dazu bringen wollten, mehr von ihren Songs zu spielen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


craesh 03. Mär 2006

Ja, bin ich wirklich :) Danke dass es endlich jemand erkannt hat! SCNR :P Irgendwann...

:-) 03. Mär 2006

Wie kann man den Bot denn stimulieren? "Erst wenn Linux auf der CD draufsteht, dann...

star 03. Mär 2006

solang sie aufgehängt wird ist das ok ;)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Pixel 6 und 6 Pro im Test
Google hat es endlich geschafft

Das Pixel 6 und Pixel 6 Pro werden endlich Googles Rang als Android-Macher gerecht: Die Smartphones bieten starke Hardware und sinnvolle Software.
Ein Test von Tobias Költzsch

Pixel 6 und 6 Pro im Test: Google hat es endlich geschafft
Artikel
  1. Apple-Software-Updates: iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar
    Apple-Software-Updates
    iOS 15.1, iPadOS 15.1, WatchOS 8.1 und TVOS 15.1 verfügbar

    Die ersten größeren Aktualisierungen für iPhone, iPad, Apple Watch und Apple TV sind da. Wer das iPhone 13 verwendet, profitiert besonders.

  2. Desktop-Betriebssystem: Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion
    Desktop-Betriebssystem
    Apple MacOS Monterey mit neuem Safari und Fokus-Funktion

    Apple hat die finale Version seines Mac-Betriebssystems MacOS Monterey veröffentlicht. Dabei sind ein neuer Safari-Browser und eine Konzentrationsfunktion.

  3. 20 Jahre Windows XP: Der letzte XP-Fan
    20 Jahre Windows XP
    Der letzte XP-Fan

    Windows XP wird 20 Jahre alt - und nur wenige nutzen es noch täglich. Golem.de hat einen dieser Anwender besucht.
    Ein Interview von Martin Wolf

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional günstiger • Punkte sammeln bei MM für Club-Mitglieder: 1.000 Punkte geschenkt • Alternate (u. a. Apacer 1TB SATA 86,90€ & Team Group 1TB PCIe 4.0 159,90€) • Echo Show 8 (1. Gen.) 64,99€ • Halloween Sale bei Gamesplanet • Smart Home von Eufy günstiger [Werbung]
    •  /