Abo
  • Services:
Anzeige

Australien: Nutzer sollen Kopierschutz umgehen dürfen

Vor allem, so der Ausschuss, sollte die Regierung darauf achten, dass TPM nicht eingesetzt werden, um sich Wettbewerbsvorteile bei Produkten und Dienstleistungen zu verschaffen, die keinen Urheberrechtsschutz genießen. Ausdrücklich wird in diesem Zusammenhang empfohlen, die Regionalkodierung von DVDs oder Computerspielen nicht gesetzlich zu schützen.

Weiterhin soll es erlaubt sein, Software zu dekompilieren ("reverse engineering"), um Programme interoperabel zu machen, auch wenn sie durch TPM geschützt sind, und TPM zu umgehen, wenn sie "unfreiwillig oder ohne Zustimmung installiert wurden, oder wenn der Nutzer keine angemessene Kontrolle über die TPM hat". Die Regierung solle außerdem überwachen, ob negative Auswirkungen auf Forscher entstünden, wenn sie mit Klagen bedroht werden, obwohl sie in legitimer Weise Verschlüsselungsmethoden und andere sicherheitsrelevante Techniken untersuchen.

Anzeige

Nutzer sollen TPM umgehen dürfen, um Sicherungskopien zu erstellen, wenn sie mit beschädigter oder versagender Software konfrontiert sind oder eine substanzielle Menge nicht urheberrechtlich geschützten Materials mit TPM versehen ist. Derartige Formen der Selbsthilfe sind in Deutschland ausgeschlossen. Wenn TPM es unmöglich machen, bestimmte Schranken des Urheberrechts in Anspruch zu nehmen, also etwa Kopien für den Schul- oder Unterrichtsgebrauch zu machen, können Betroffene die Anbieter dieser Inhalte auffordern, sie in ungeschützter Form zur Verfügung zu stellen. Sie dürfen sie aber gerade nicht selbst umgehen.

Die australische Regierung ist nicht gezwungen, die Empfehlungen zu beachten, kommentierte Kimberlee Weatherall, Urheberrechtsexpertin vom Intellectual Property Research Institute of Australia, in ihrem Weblog. Es sei auch nicht sicher, ob sie in Übereinstimmung gebracht werden können mit dem Handelsabkommen zwischen Australien und den USA. "Die Zeit für Freudentänze der Nutzergruppen ist noch nicht gekommen", schreibt Weatherall weiter, aber: "Zwei Regierungszweige haben nun gesprochen: der High Court und der Parlamentsausschuss. Beide haben bestätigt, dass das Copyright ausgewogen sein muss; dass Nichtumgehungsgesetze nur auf urheberrechtlich geschützte Werke angewendet werden sollen, statt sie übermäßig auszuweiten. Wie wird der Gesetzgeber reagieren?" [Von Matthias Spielkamp]

 Australien: Nutzer sollen Kopierschutz umgehen dürfen

eye home zur Startseite
Bibabuzzelmann 13. Dez 2006

Das war kein Bier, das war Pisse du Depp *g

sexy 18. Apr 2006

Ich biete mich als einziger deutscher an erbgut weiter zu geben und zwar um sonst alle...

copyleft 03. Mär 2006

Nun ja, http://de.wikipedia.org/wiki/Geistiges_Eigentum also die Definition ist schon mal...

Große Kolaboration 03. Mär 2006

Australischer Staatsbüger zu werden.

star 03. Mär 2006

wär mir neu das die australier umsonst arbeiten... sicher darf jeder künstler was für...


immateriblog.de / 03. Mär 2006



Anzeige

Stellenmarkt
  1. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  2. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  3. BWI GmbH, Bonn, München
  4. Bittner + Krull Softwaresysteme GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-8%) 45,99€
  2. 8,99€
  3. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€

Folgen Sie uns
       


  1. iOS und Android

    Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps

  2. Berlin

    Verkehrsbetriebe wollen Elektrobusse während der Fahrt laden

  3. Deutsche Telekom

    Weitere 39.000 Haushalte bekommen heute Vectoring

  4. Musikerkennungsdienst

    Apple erwirbt Shazam

  5. FTTH

    EWE senkt die Preise für seine Glasfaserzugänge

  6. WLAN

    Zahl der Vodafone-Hotspots steigt auf zwei Millionen

  7. Linux-Grafiktreiber

    Mesa 17.3 verbessert Vulkan- und Embedded-Treiber

  8. Gemini Lake

    Intel bringt Pentium Silver mit Gigabit-WLAN

  9. MG07ACA

    Toshiba packt neun Platter in seine erste 14-TByte-HDD

  10. Sysinternals-Werkzeug

    Microsoft stellt Procdump für Linux vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesregierung: Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
Bundesregierung
Mit verdrehten Zahlen gegen die ePrivacy-Verordnung
  1. Steuerstreit Apple zahlt 13 Milliarden Euro an Irland
  2. Rechtsunsicherheit bei Cookies EU warnt vor Verzögerung von ePrivacy-Verordnung
  3. Datenschutz EU-Parlament stimmt ePrivacy-Verordnung zu

Dynamics 365: Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
Dynamics 365
Microsoft verteilt privaten Schlüssel an alle Kunden
  1. Microsoft Kollaboratives Whiteboard als Windows-10-Preview verfügbar
  2. Microsoft-Studie Kreative Frauen interessieren sich eher für IT und Mathe
  3. Connect 2017 Microsoft setzt weiter auf Enterprise-Open-Source

Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

  1. Eine Mitteilung bekommt man aber natürlich...

    Moriati | 07:32

  2. Und ich bin dabei!

    Stoker | 07:22

  3. Typisch deutsch

    Yian | 07:12

  4. Re: Kfz-Steuer

    AllDayPiano | 07:11

  5. Re: Ewig-gestrige Taddergreise in...

    AllDayPiano | 07:09


  1. 07:33

  2. 07:18

  3. 19:10

  4. 18:55

  5. 17:21

  6. 15:57

  7. 15:20

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel