Flat Client: Der miniPC hinter dem Display

DT Research verfrachtet PC-Hardware in das Anzeigegerät

Der "miniPC" des Herstellers DT Research hat mit 13 x 14 cm ungefähr die Grundfläche einer CD-Hülle und ist 3,5 Zentimeter hoch. Das Gerät gibt es in mehreren Varianten auf der CeBIT zu bewundern - unter anderem als so genannter Flat Client, bei dem der miniPC einfach im Display untergebracht wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Flat Clients sind als 15- oder 17-Zoll-Geräte mit VESA-Bohrungen zur Wandmontage erhältlich. Das 15-Zoll-Gerät bietet eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln, das 17-Zoll-Display 1.280 x 1.024 Pixel. DT Research Flat Client
DT Research Flat Client

Stellenmarkt
  1. Product Owner / Business Process Expert (m/w/d) Retoure
    Lidl Digital, Neckarsulm
  2. IT Service Portfolio Manager (m/w/d)
    Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim, Kiel, Offenbach am Main
Detailsuche

Die Display-Rechner sind mit AMDs Prozessor Geode LX-800 mit (500 MHz) ausgerüstet. Außerdem ist eine Notebook-Festplatte mit 40 oder 80 GByte Kapazität eingebaut. Dazu kommen ein Arbeitsspeicher von 512 MByte (maximal 1 GByte) und vier USB-Anschlüsse. Eingebauter Flash-Speicher ist laut Herstellerspezifikation in Kapazitäten von 64 MByte bis 4 GByte erhältlich. Als Betriebssystem werden Windows CE, Windows XP Embedded und Windows XP Professional unterstützt.

Gedacht ist das Gerät vornehmlich für mittelständische Unternehmen, aber auch für Banken, Versicherungen, Krankenhäuser, Behörden oder Call-Center. Alternativ sind auch Touchscreens, Kartenleser und eingebautes WLAN zu haben.

Der Flat Client des Herstellers DT Research mit Windows XP Pro soll von Allnet ab 995,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Der Andere 05. Mär 2006

Ich glaub mal es waren eher so die Grossrechner-Clients gemeint. Monitor mit...

wtf 03. Mär 2006

ROFL Ich seh schon, du hast den Sinn meines Postings voll und ganz verstanden.

Mike 03. Mär 2006

Und dieser Hersteller bietet so etwas fürs Wohnzimmer an.

jockl 03. Mär 2006

Wieder mal ne Niete ;-( Wozu in einem thin-client eine HDD ? Warum nicht Linux ? Und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bayern
Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
Artikel
  1. 1.000 kWh: Elektrischer Autotransporter von Designwerk und Kässbohrer
    1.000 kWh
    Elektrischer Autotransporter von Designwerk und Kässbohrer

    Designwerk liefert in Kooperation mit Kässbohrer ab 2023 einen Autotransporter mit Elektroantrieb für den internationalen Markt aus.

  2. El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
    El-Ali-Meteorit
    Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

    In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

  3. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /