• IT-Karriere:
  • Services:

Flat Client: Der miniPC hinter dem Display

DT Research verfrachtet PC-Hardware in das Anzeigegerät

Der "miniPC" des Herstellers DT Research hat mit 13 x 14 cm ungefähr die Grundfläche einer CD-Hülle und ist 3,5 Zentimeter hoch. Das Gerät gibt es in mehreren Varianten auf der CeBIT zu bewundern - unter anderem als so genannter Flat Client, bei dem der miniPC einfach im Display untergebracht wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Flat Clients sind als 15- oder 17-Zoll-Geräte mit VESA-Bohrungen zur Wandmontage erhältlich. Das 15-Zoll-Gerät bietet eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln, das 17-Zoll-Display 1.280 x 1.024 Pixel. DT Research Flat Client
DT Research Flat Client

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. Interhyp Gruppe, München

Die Display-Rechner sind mit AMDs Prozessor Geode LX-800 mit (500 MHz) ausgerüstet. Außerdem ist eine Notebook-Festplatte mit 40 oder 80 GByte Kapazität eingebaut. Dazu kommen ein Arbeitsspeicher von 512 MByte (maximal 1 GByte) und vier USB-Anschlüsse. Eingebauter Flash-Speicher ist laut Herstellerspezifikation in Kapazitäten von 64 MByte bis 4 GByte erhältlich. Als Betriebssystem werden Windows CE, Windows XP Embedded und Windows XP Professional unterstützt.

Gedacht ist das Gerät vornehmlich für mittelständische Unternehmen, aber auch für Banken, Versicherungen, Krankenhäuser, Behörden oder Call-Center. Alternativ sind auch Touchscreens, Kartenleser und eingebautes WLAN zu haben.

Der Flat Client des Herstellers DT Research mit Windows XP Pro soll von Allnet ab 995,- Euro erhältlich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,99€, Portable T5 500 GB SSD 94,99€, Evo Select microSDXC 128...

Der Andere 05. Mär 2006

Ich glaub mal es waren eher so die Grossrechner-Clients gemeint. Monitor mit...

wtf 03. Mär 2006

ROFL Ich seh schon, du hast den Sinn meines Postings voll und ganz verstanden.

Mike 03. Mär 2006

Und dieser Hersteller bietet so etwas fürs Wohnzimmer an.

jockl 03. Mär 2006

Wieder mal ne Niete ;-( Wozu in einem thin-client eine HDD ? Warum nicht Linux ? Und...

Joe Malik 03. Mär 2006

Wer sonst ist denn bitte bereit für sowas fast 1000€ hinzulegen? mfg


Folgen Sie uns
       


Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020)

Der fast unsichtbare Rand des Q950TS hat anscheinend nicht nur Vorteile.

Rahmenloser TV von Samsung (CES 2020) Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

    •  /