• IT-Karriere:
  • Services:

ThinPrint will Ausdruck per Smartphone vereinfachen

Zwei Ausbaustufen von ThinPrint Content Beamer 3.0 geplant

Mit Hilfe einer Client-Server-Lösung soll ein neues ThinPrint-Produkt den Ausdruck von Dateien per Smartphone vereinfachen. Dazu wird der Druckjob von einem Server abgewickelt und die entsprechende Druckdatei komprimiert an das Smartphone übermittelt, welches dann nur noch an einen Drucker geschickt werden muss. Mit der Lösung werden besonders mobile Mitarbeiter angesprochen, die oft unterwegs Dokumente ausdrucken müssen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe des Content Beamer 3.0 soll etwa ein Außendienstmitarbeiter unterwegs ein Dokument per Smartphone zu Papier bringen können. Vom Smartphone aus wird der Druckprozess initiiert, welcher dann vom Server abgewickelt wird. Durch den Server-Einsatz lassen sich etliche Dokumentformate ohne Schwierigkeiten verarbeiten, verspricht der Hersteller. Damit sollen sich beliebige Dateianhänge leicht von unterwegs zu Papier bringen lassen.

Stellenmarkt
  1. HAURATON GmbH & Co. KG, Rastatt
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Soll etwa ein Word-Dokument ausgedruckt werden, veranlasst der Anwender den Server, eine passende Textverarbeitung zu starten, die dann den Druckjob erstellt. Dieser wird anschließend komprimiert an das Symbian-Smartphone übermittelt, um den Druckjob etwa per Bluetooth an den Drucker zu übergeben. Die durchschnittliche Kompressionsrate für den Druckjob gibt ThinPrint mit 80 Prozent an. Auch signierte Faxe lassen sich per Content Beamer versenden.

Content Beamer unterstützt Smartphones mit Symbian Series 60, Symbian UIQ sowie Windows Mobile; für PalmOS wird hingegen der nötige Client nicht angeboten. Der Content Beamer 3.0 kommt in zwei Varianten auf den Markt. Den Anfang machen im zweiten Quartal 2006 die "Content Beamer Online Services 3.0", die sich an Einzelpersonen richten. Bei diesem Dienst wird der Server von ThinPrint betrieben und kann vom Anwender zu einer noch nicht festgelegten Gebühr genutzt werden. Im dritten Quartal 2006 folgt dann die Server-Version "Content Beamer Corporate 3.0", bei der alle Komponenten direkt im Unternehmensnetzwerk eingebunden werden.

ThinPrint wird den Content Beamer auf der CeBIT 2006 am Stand C31 in Halle 3 sowie am Microsoft-Stand A38 in Halle 4 vorstellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)

Folgen Sie uns
       


Ninm Its OK - Test

Der It's OK von Ninm ist ein tragbarer Kassettenspieler mit eingebautem Bluetooth-Transmitter. Insgesamt ist das Gerät eine Enttäuschung, bessere Modelle gibt es auf dem Gebrauchtmarkt.

Ninm Its OK - Test Video aufrufen
Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

Pathfinder 2 angespielt: Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon
Pathfinder 2 angespielt
Abenteuer als wohlwollender Engel oder rasender Dämon

Das erste Pathfinder war mehr als ein Achtungserfolg. Mit dem Nachfolger möchte das Entwicklerstudio Owlcat Games nun richtig durchstarten. Golem.de konnte eine frühe Version des Rollenspiels bereits ausprobieren.
Von Peter Steinlechner

  1. 30 Jahre Champions of Krynn Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
  2. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /