Abo
  • Services:

GCC 4.1 mit neuen Optimierungen und Objective C++

GNU Compiler Collection 4.1.0 mit leichter Verspätung erschienen

Der GNU Compiler wartet in der Version 4.1 mit interprozeduralen Optimierungen und Unterstützung für Apples Objective C++ auf - auch die Java-Bibliothek wurde weiter ausgebaut. Mit nur ein paar Wochen Verspätung gab Mark Mitchell die finale Version 4.1.0 der GNU Compiler Collection frei.

Artikel veröffentlicht am ,

Zu den größeren Änderungen gehört, dass der mit der vorherigen Version neu eingeführte C++-Parser nun auch für C und Objective C verwendet wird. Der von Hand geschriebene recursive-descent Parser ist schneller und soll auch besser zu warten sein.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main

Die neuen auf der Tree-SSA Infrastruktur aufbauenden Optimierungen arbeiten nun auch über Funktionsgrenzen hinweg und erkennen besser, wenn Code-Bereiche nicht verwendet werden, an welchen Stellen sich Code-Inlines lohnen und welche Variablen komplett durch Optimierungen entfernt wurden. Weiter verbessert wurde auch die automatische Vektorisierung, die es erlaubt, Schleifen auf Vektoreinheiten wie SSE und Altivec abzubilden.

Bei den unterstützten Sprachen ist Objective C++ von Apple hinzugekommen. Objective C ist eine Alternative zu C++, die hauptsächlich durch die Firma NeXT entwickelt wurde und heute in Apples MacOS X weiterlebt. Objective C++ erlaubt die Verwendung von C++, wie zum Beispiel auch Namensräume und Templates, in ObjC.

Auch wurde die Java-Classpath-Biliothek enorm ausgebaut und erlaubt inzwischen, Eclipse in native Form zu übersetzen.

Der Abbau von GNU-Erweiterungen, die dem Programmierer zwar die Arbeit erleichtern können, aber für eingeschränkte Portabilität sorgen, hat in der Version 4.1 nur obskure Varianten der C++-"friend"-Deklaration erwischt. Die meiste existierende Software ist davon aber nicht beeinflusst und so lassen sich nahezu alle Pakete aktueller Linux-Distributionen einfach mit dem neuen Compiler übersetzen.

In der nächsten Version soll dann das Binden von "Templates" mit vorgegebenen Parametern an Templates mit wenigen Parametern entfernt werden. Verspätet hat sich die Version durch die Unterstützung für Floating-Point-Berechnung in 128 Bit für PowerPC, die noch im letzten Moment angegangen wurde, da diese wohl für die kommende GNU-C-Bibliothek 2.4 nötig werden.

Interessant wird die kommende Version des Compilers, sollten die Pläne von Apple, das LLVM-Projekt in GCC zu integrieren, Formen annehmen. Dann könnte theoretisch portabler Bytecode generiert werden, der erst zur Laufzeit in native Instruktionen umgesetzt und optimiert wird - nicht nur für Apples MacOS X, sondern auch für Linux-Distributionen äußerst interessant.

Die Änderungen der neuen GCC-Version 4.1.0 sind im Detail auf der Homepage des Projekts nachzulesen. [von René Rebe]



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry 5, Skyrim Special Edition, Tekken 7, The Witcher 3, Ghost Recon Wildlands...
  2. (u. a. Conjuring 2, Hacksaw Ridge, Snowden, The Accountant)
  3. (u. a. Steelseries Arctis 5 Headset 79,90€, VU+Solo 2 SAT-Receiver 164,90€, Intenso 960-GB-SSD...
  4. (heute u. a. UHD-Fernseher von Samsung, Kameraobjektive, Büro- und Gamingstühle, Produkte von TP...

chris109 03. Mär 2006

OpenSource Sofware ist nicht hässlich! - Der Code ist oft wunderschön. OK - Du meinst das...

Moe 02. Mär 2006

Danke für die Antworten, genau so kurz und knackig wollt ichs haben!

joker 02. Mär 2006

Das scheint ähnlich zu libjit zu sein, einer Just-in-time compilation library die unter...

not me 02. Mär 2006

Die Qualität der Artikel auf golem hat auch nach meinem Dafürhalten in letzter Zeit...

laber 02. Mär 2006

so oder so aehnlich sollte das hinhauen. wird ja auch im artikel erklaert. beispiel: die...


Folgen Sie uns
       


Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay

Gameplay von den Spielen Monster Hunter World und Monster Hunter Generations Ultimate, das im Splittscreen verglichen wird.

Monster Hunter World vs Generations Ultimate Gameplay Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

    •  /