Abo
  • Services:
Anzeige

AMD sieht seine Kunden durch Skype benachteiligt

Intels Konkurrent strengt gerichtliche Untersuchung an

Vor kurzem hat Skype einen Teil seiner Nutzerschaft brüskiert, indem in einer gemeinsamen Werbeaktion mit Intel der volle Funktionsumfang von Skype nur Benutzern mit Dual-Core-Prozessoren des Herstellers Intel zur Verfügung gestellt wird. Der Intel-Konkurrent vermutet eine künstliche Einschränkung; etwas, das nicht nur falsch, sondern auch illegal wäre, betonte ein AMD-Sprecher gegenüber Golem.de.

In dem strittigen Fall geht es um die jüngst erweiterte Konferenzfunktion der Internet-Telefonie-Software Skype - zuvor waren nur max. fünf aktive Gesprächsteilnehmer möglich. Mit Intels Dual-Core-Prozessoren der Serien Pentium D, deren Extreme Edition und dem Pentium-M-Nachfolger Core Duo steigt die Zahl auf zehn aktive Konferenzteilnehmer. Erst Intels Dual-Core-Prozessoren bringen entsprechende Leistung dafür mit, heißt es. Nur bietet AMD ebenfalls Dual-Core-Prozessoren, die sich in der Leistung nicht vor Intels Schöpfungen verstecken müssen.

Anzeige

Dennoch hat die Partnerschaft von Skype und Intel zur Folge, dass die 10er-Konferenzen auf AMDs Prozessoren nicht laufen - unabhängig davon, ob Dual- oder Single-Core. AMD vermutet, dass es an einer Code-Zeile liegt, die lediglich die Prozessor-Identität und nicht die eigentliche Leistung überprüft. Die Gründe dafür will AMD nun in den USA durch Einsicht u.a. in den Skype-Quellcode ans Tageslicht bringen und hat entsprechend die dortige Justiz eingeschaltet.

Künstliche Einschränkungen zu Gunsten von Intel und zu Ungunsten von AMD und seinen Kunden werde man nicht hinnehmen, so AMD Deutschland. AMD hat in Asien, Europa und den USA diverse Monopoluntersuchungen gegen Intel ins Rollen gebracht, Intels Zusammenarbeit mit Skype ist AMD deshalb umso mehr ein Dorn im Auge.

Das mittlerweile eBay gehörende Unternehmen Skype hat durch seine Ankündigung, Intel-Prozessoren mit speziellen Skype-Funktionen zu unterstützen, so einige AMD-Kunden erzürnt. Im offiziellen Skype-Forum laufen entsprechende Diskussionen, in deren Beiträgen der eine oder andere auch angab, künftig auf Skype verzichten zu wollen. Inwiefern das dann wirklich auch umgesetzt wurde, ist nicht bekannt.

Die Konferenzfunktion solle erst der Start der Partnerschaft zwischen Intel und Skype sein - gegenüber News.com hatte Skype aber auch schon angegeben, dass es sich um zeitlich exklusive Funktionen handeln würde. Was immer das bedeutet.


eye home zur Startseite
jojojo 07. Mär 2006

Bring doch nicht irgendwelche Kinder auf dumme ideen,denn ich hab so die befürchtung das...

jojojo 07. Mär 2006

Die Kernanwendungen sind so wie bei CB-Funk(Teamspeak) und Telefon(Skype). Die beiden...

AlexNofftz 03. Mär 2006

Immer dasselbe, wenn man auf einen einzigen (kommerziellen) Hersteller setzt. Erst wird...

chris109 03. Mär 2006

Die Bank und ihre Mitarbeiter, sind die einzigen, die auf die Inhalte der Kontodaten...

Lala 02. Mär 2006

Was soll aber daran illegal sein? Hat Skype ein Monopol? Wenn nicht, können die ihre...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Experis GmbH, Berlin
  2. Dataport, Hamburg
  3. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  4. MöllerTech International GmbH, Bielefeld


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Playstation 4 + Spiel + 2 Controller 269,00€, iRobot Roomba 980 nur 777€)
  2. 383,14€ - 30€ MSI-Cashback

Folgen Sie uns
       


  1. VLC, Kodi, Popcorn Time

    Mediaplayer können über Untertitel gehackt werden

  2. Engine

    Unity bekommt 400 Millionen US-Dollar Investorengeld

  3. Neuauflage

    Neues Nokia 3310 soll bei Defekt komplett ersetzt werden

  4. Surface Studio

    Microsofts Grafikerstation kommt nach Deutschland

  5. Polar

    Fitnesstracker A370 mit Tiefschlaf- und Pulsmessung

  6. Schutz

    Amazon rechtfertigt Sperrungen von Marketplace-Händlern

  7. CPU-Architektur

    RISC-V-Patches für Linux erstmals eingereicht

  8. FSP Hydro PTM+

    Wassergekühltes PC-Netzteil liefert 1.400 Watt

  9. Matebook X und E im Hands on

    Huawei kann auch Notebooks

  10. Celsius-Workstations

    Fujitsu bringt sichere Notebooks und kabellose Desktops



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Yodobashi und Bic Camera: Im Rausch der Netzwerkkabel
Yodobashi und Bic Camera
Im Rausch der Netzwerkkabel
  1. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  2. Preisschild Media Markt nennt 7.998-Euro-Literpreis für Druckertinte

Vernetzte Hörgeräte und Hearables: Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
Vernetzte Hörgeräte und Hearables
Ich filter mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt
  1. The Dash Pro Bragis Drahtlos-Ohrstöpsel können jetzt auch übersetzen
  2. Beddit Apple kauft Schlaf-Tracker-Hersteller
  3. Smartwatch Huawei Watch bekommt Android Wear 2.0

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. id Software "Global Illumination ist derzeit die größte Herausforderung"
  2. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  3. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)

  1. Re: Gutes Konzept... schrottiges OS, und dann 4000¤

    unbuntu | 23:28

  2. Re: Warum überhaupt VLC nutzen

    unbuntu | 23:23

  3. Re: Grafikbox so gross wie PC?

    ecv | 23:22

  4. Nachtrag zur Haltbarkeit

    as (Golem.de) | 23:13

  5. Re: Unix, das Betriebssystem von Entwicklern, für...

    CptSparky | 23:13


  1. 18:58

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 17:44

  5. 17:20

  6. 16:59

  7. 16:30

  8. 15:40


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel