Abo
  • Services:

Update für MacOS X beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken

Allein fünf schwere Sicherheitslecks in Safari

Mit einem neuen Update behebt Apple insgesamt 15 Sicherheitslöcher in zahlreichen Komponenten von MacOS X 10.3.9 und 10.4.5. Davon betreffen fünf Sicherheitslecks allein den Apple-Browser Safari. Außerdem hat Apple die iChat-Applikation aufgemotzt, die nun als Reaktion auf den iChat-Wurm vor Dateien warnt, die nicht als vertrauenswürdig eingestuft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Buffer-Overflow im Webbrowser Safari kann mit einer manipulierten HTML-Seite ausgelöst werden, um den Browser zum Absturz zu bringen oder Programmcode auszuführen. Für einen Programmstart mit den Rechten des angemeldeten Nutzers kann ein Safari-Sicherheitsleck verwendet werden, das bei der Verarbeitung von JavaScript auftritt. Zudem steckt ein JavaScript-Sicherheitsloch in Safari, womit Angreifer Script-Code auf der lokalen Domain ausführen können, was normalerweise aus Sicherheitsgründen unterbunden wird, um zu verhindern, dass so auf lokale Dateien zugegriffen werden kann.

Inhalt:
  1. Update für MacOS X beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken
  2. Update für MacOS X beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken

Ein viertes Sicherheitsleck in Safari verhilft einem Angreifer womöglich zur unbemerkten Code-Ausführung. Dazu muss eine ausführbare Datei lediglich vorgeben, etwa ein Bild oder eine Videodatei zu sein, so dass beim Öffnen einer entsprechenden Datei der dahinter steckende Programmcode ausgeführt wird. Falls in Safari die Option aktiviert ist, dass sichere Downloads unmittelbar nach dem Herunterladen ausgeführt werden sollen, kann dies einen automatischen Angriff bedeuten, wovon der Nutzer kaum etwas bemerkt. Entsprechender Beispielcode dafür wurde laut Apple bereits im Internet gesichtet. Der Patch integriert auf MacOS X 10.4.5 zur Abhilfe eine zusätzliche Abfrage, während das automatische Öffnen unter MacOS X 10.3.9 in Safari komplett deaktiviert wird.

Nur MacOS X 10.4 und neuer betrifft das letzte der fünf Sicherheitslecks in Safari, das in den RSS-Funktionen steckt. Angreifer können per JavaScript darüber eine Cross-Site-Scripting-Attacke vornehmen, was mit dem Update behoben werden soll. Außerdem steckt in den Automount-Funktionen von Datei-Servern ein Sicherheitsloch, worüber ein Angreifer Programmcode ausführen oder eine Denial-of-Service-Attacke vornehmen kann.

Update für MacOS X beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€ + USK-18-Versand
  2. 53,99€ statt 69,99€
  3. 46,99€ (Release 19.10.)
  4. 4,99€

howy 02. Mär 2006

ff

jojojij 02. Mär 2006

danke für die links...nette seite... ..trozdem kann ich dieses... "macs sind so toll für...

snyd 02. Mär 2006

ich habe es auch gerade hinter mir, das gibt einem immer das gute Gefühl was sinnvolles...


Folgen Sie uns
       


FritzOS 7 - Test

FritzOS 7 steckt voller sinnvoller Neuerungen: Im Test gefallen uns der einfach einzurichtende WLAN-Gastzugang und die praktische Mesh-Übersicht. Nachholbedarf gibt es aber noch bei der NAS-Funktion.

FritzOS 7 - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Mobile-Games-Auslese: Bezahlbare Drachen und dicke Bären
Mobile-Games-Auslese
Bezahlbare Drachen und dicke Bären

Rundenbasierte Strategie auf dem Smartphone mit Chaos Reborn Adventure Fantasy von Nintendo in Dragalia Lost - und dicke Alpha-Bären: Die Mobile Games des Monats bieten spannende Unterhaltung für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Barbaren und andere knuddelige Fantasyhelden
  3. Seismic Games Niantic kauft Entwickler von Marvel Strike Force

MacOS Mojave im Test: Mehr als nur dunkel
MacOS Mojave im Test
Mehr als nur dunkel

Wer MacOS Mojave als bloßes Designupdate sieht, liegt falsch. Neben Neuerungen wie dem Dark Mode bringt Apples neues Betriebssystem vieles, was die Produktivität der Nutzer steigern kann - sofern sie sich darauf einlassen.
Ein Test von Andreas Donath

  1. MacOS Mojave Lieber warten mit dem Apple-Update
  2. Apple Öffentliche Beta von MacOS Mojave 10.14 verfügbar
  3. MacOS 10.14 Mojave Apple verabschiedet OpenGL und verbessert Machine Learning

    •  /