Abo
  • Services:

Update für MacOS X beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken

Allein fünf schwere Sicherheitslecks in Safari

Mit einem neuen Update behebt Apple insgesamt 15 Sicherheitslöcher in zahlreichen Komponenten von MacOS X 10.3.9 und 10.4.5. Davon betreffen fünf Sicherheitslecks allein den Apple-Browser Safari. Außerdem hat Apple die iChat-Applikation aufgemotzt, die nun als Reaktion auf den iChat-Wurm vor Dateien warnt, die nicht als vertrauenswürdig eingestuft werden.

Artikel veröffentlicht am ,

Ein Buffer-Overflow im Webbrowser Safari kann mit einer manipulierten HTML-Seite ausgelöst werden, um den Browser zum Absturz zu bringen oder Programmcode auszuführen. Für einen Programmstart mit den Rechten des angemeldeten Nutzers kann ein Safari-Sicherheitsleck verwendet werden, das bei der Verarbeitung von JavaScript auftritt. Zudem steckt ein JavaScript-Sicherheitsloch in Safari, womit Angreifer Script-Code auf der lokalen Domain ausführen können, was normalerweise aus Sicherheitsgründen unterbunden wird, um zu verhindern, dass so auf lokale Dateien zugegriffen werden kann.

Inhalt:
  1. Update für MacOS X beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken
  2. Update für MacOS X beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken

Ein viertes Sicherheitsleck in Safari verhilft einem Angreifer womöglich zur unbemerkten Code-Ausführung. Dazu muss eine ausführbare Datei lediglich vorgeben, etwa ein Bild oder eine Videodatei zu sein, so dass beim Öffnen einer entsprechenden Datei der dahinter steckende Programmcode ausgeführt wird. Falls in Safari die Option aktiviert ist, dass sichere Downloads unmittelbar nach dem Herunterladen ausgeführt werden sollen, kann dies einen automatischen Angriff bedeuten, wovon der Nutzer kaum etwas bemerkt. Entsprechender Beispielcode dafür wurde laut Apple bereits im Internet gesichtet. Der Patch integriert auf MacOS X 10.4.5 zur Abhilfe eine zusätzliche Abfrage, während das automatische Öffnen unter MacOS X 10.3.9 in Safari komplett deaktiviert wird.

Nur MacOS X 10.4 und neuer betrifft das letzte der fünf Sicherheitslecks in Safari, das in den RSS-Funktionen steckt. Angreifer können per JavaScript darüber eine Cross-Site-Scripting-Attacke vornehmen, was mit dem Update behoben werden soll. Außerdem steckt in den Automount-Funktionen von Datei-Servern ein Sicherheitsloch, worüber ein Angreifer Programmcode ausführen oder eine Denial-of-Service-Attacke vornehmen kann.

Update für MacOS X beseitigt zahlreiche Sicherheitslücken 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

howy 02. Mär 2006

ff

jojojij 02. Mär 2006

danke für die links...nette seite... ..trozdem kann ich dieses... "macs sind so toll für...

snyd 02. Mär 2006

ich habe es auch gerade hinter mir, das gibt einem immer das gute Gefühl was sinnvolles...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /