Abo
  • Services:

Englische Wikipedia feiert millionsten Artikel

Freie Enzyklopädie mit insgesamt 3,3 Millionen Artikeln

Ein kleiner Bahnhof in Schottland erlangt Berühmtheit. Von ihm handelt der millionste Artikel in der englischsprachigen Wikipedia. Nach etwas mehr als fünf Jahren seit Gründung ist die freie Online-Enzyklopädie damit weit größer als jedes andere Lexikon - und wächst weiterhin rasant.

Artikel veröffentlicht am , nz

Der Jubiläumsartikel beschreibt den Jordanhill-Bahnhof im schottischen Glasgow, der bereits seit dem Jahr 1887 existiert. Eine Foto fehlt zwar, ansonsten ist der Artikel aber weit ausführlicher, als er allein aus Platzgründen in einer gedruckten Enzyklopädie ausfallen könnte.

Stellenmarkt
  1. VSE Aktiengesellschaft, Saarbrücken
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt

Insgesamt umfasst die Wikipedia inzwischen mehr als 3,3 Millionen Artikel in über 100 Sprachen. Im März vergangenen Jahres enthielt die englische Wikipedia erst 500.000 Artikel. Jeden Tag kommen etwa 1.700 englischsprachige Artikel dazu, etwa 65.000-mal am Tag werden Texte editiert.

Die zweitgrößte Ausgabe der Enzyklopädie ist die deutschsprachige Wikipedia, in der bereits mehr als 360.000 Artikel veröffentlicht wurden. Auch in Deutschland wächst das Kompendium rasant, der deutsche Wikipedia-Verein hat deshalb erst vor wenigen Tagen beschlossen, erstmals einen hauptamtlichen Geschäftsführer einzustellen.

Vor allem die Qualität der Artikel in Wikipedia hat in den vergangenen Monaten immer wieder zu Diskussionen geführt. Der Vorsitzende des deutschen Wikipedia-Vereins Kurt Jansson hatte in diesem Zusammenhang betont, das Werk stehe noch am Anfang.

Probleme ganz anderer Art plagen die Wikipedia zudem: Die Zugriffe nehmen ebenfalls rasant zu, so dass die Wikimedia Stiftung inzwischen mehr als 100 Server betreiben muss. Die Wikipedia steht deshalb trotz vieler Spenden möglichwerweise bald vor Finanzierungsproblemen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

good idea oh lord 02. Mär 2006

Ab nächstes Jahr muß ich GEZ-Gebühren zahlen für etwas, das ich nicht nutze. Wie lange...

eXile 02. Mär 2006

Oder einfach das Papier in Kunstharz eingiessen

smd 02. Mär 2006

das ist aber nunmal immer so. jeder hat seine eigene meinung und so spiegelt sich das in...

good idea oh lord 02. Mär 2006

OK. Fein. Das kann der Serioisität nur nützlich sein. OK. Ist aber trotzdem schade...

avatar 02. Mär 2006

...und nicht zu vergessen: von jedem editierbar. Das werden mein Namensvetter und ich...


Folgen Sie uns
       


Sonnet eGFX Box 650W - Test

Die eGFX Box von Sonnet hat 650 Watt und ist ein externes Grafikkarten-Gehäuse. Sie funktioniert mit AMDs Radeon RX Vega 64 und wird per Thunderbolt 3 an ein Notebook angeschlossen. Der Lüfter und das Netzteil sind vergleichsweise leise, der Preis fällt mit 450 Euro recht hoch aus.

Sonnet eGFX Box 650W - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

    •  /