Abo
  • Services:

Zahlungsausfälle machen Internethändlern zunehmend Probleme

Viele planen Verlagerung von Risikoprüfung und Inkasso auf Dienstleister

Die Zahl der Zahlungsausfälle und -verzögerungen bei Online-Händlern wächst nach den ersten Ergebnissen einer Studie des Regensburger Universitätsinstituts ibi research. Drei Viertel der Studienteilnehmer sehen denn auch die Vermeidung von Zahlungsausfällen als eine der größten Herausforderungen bei der Gestaltung von Zahlungsabwicklungsprozessen im elektronischen Handel.

Artikel veröffentlicht am ,

Ungefähr die Hälfte der befragten Unternehmen gab ab, dass die Häufigkeit von Zahlungsausfällen in den vergangenen beiden Jahren wuchs. Um das Risiko eines Zahlungsausfalls zu vermindern, liefern drei Viertel der Unternehmen bei Neukunden oder bei Forderungen ab einer gewissen Höhe nur gegen Nachnahme oder gegen Vorkasse. Etwas mehr als die Hälfte überprüft die Existenz der Kundenadresse oder limitiert die Höhe der offenen Forderungen je Kunde.

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
  2. RAUCH Landmaschinenfabrik GmbH, Sinzheim

Bei der Bezahlung per Kreditkarte wird den Ergebnissen der Studie zufolge rege von dem Kontrollmechanismus Kartenprüfnummer Gebrauch gemacht. Auch ein Trend zur Benutzung der Kennwortüberprüfungen, die Visa und MasterCard anbieten, hat die Studie ausgemacht. 11 Prozent der Unternehmen nutzen dieses Verfahren und genauso viele planen die zukünftige Einführung.

Wenn es um das Einrichten der Zahlungsabwicklung geht, suchen die befragten Unternehmen am häufigsten bei befreundeten Unternehmen, bei spezialisierten Zahlungsdienstleistern oder bei Banken Rat. Während jedoch 85 Prozent bzw. 70 Prozent angeben, mit den Informationen von befreundeten Unternehmen bzw. Zahlungsdienstleistern zufrieden zu sein, sind dies bei den Banken nur 50 Prozent (bei der Hausbank) bzw. 35 Prozent bei anderen Banken. Gut beraten fühlen sich die Unternehmen dagegen bei Steuerberatern, Rechtsanwälten oder EDV-Dienstleistern.

Die Risikoprüfung wollen 51 Prozent künftig an externe Dienstleister vergeben und 36 Prozent wollen den Bereich Mahnwesen/Inkasso auslagern. Zufrieden mit ihren Dienstleistern sind diejenigen, die dies bereits getan haben, jedoch nicht immer: Neben den Konditionen sind die "Vermeidung von Zahlungsausfällen" und die "Breite des Leistungsangebots" die Aspekte, mit denen die Unternehmen derzeit am wenigsten zufrieden sind.

Die Umfrage ist noch nicht abgeschlossen. Inzwischen haben zwar bereits 500 Unternehmen teilgenommen, doch läuft die Befragung noch bis zum 31. März 2006.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

d-fault 02. Mär 2006

Nein. Zahlungsunwilligkeit zieht sich mittlerweile durch alle Bevölkerungsschichten, von...

dabbes 02. Mär 2006

dass ich das noch erleben darf ;-) Mal gespannt wann die Kloppertruppe kommt und alle...


Folgen Sie uns
       


Monterey Car Week - Bericht

Ist die Zukunft der Sportwagen elektrisch? Wir haben die Monterey Car Week in L.A. besucht.

Monterey Car Week - Bericht Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Elektroroller-Verleih Coup: Zum Laden in den Keller gehen
Elektroroller-Verleih Coup
Zum Laden in den Keller gehen

Wie hält man eine Flotte mit 1.000 elektrischen Rollern am Laufen? Die Bosch-Tochter Coup hat in Berlin einen Blick hinter die Kulissen der Sharing-Wirtschaft gewährt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Neue Technik Bosch verkündet Durchbruch für saubereren Diesel
  2. Halbleiterwerk Bosch beginnt Bau neuer 300-mm-Fab in Dresden
  3. Zu hohe Investionen Bosch baut keine eigenen Batteriezellen

    •  /