Nachleuchten: UFO Aftershock erhält Nachfolger

"UFO: Afterlight" für Anfang 2006 angekündigt

Die Verteidigung der von Aliens überfallenen Erde kann weitergehen: Nach "UFO: Aftermath" und "UFO: Aftershock" will das Entwicklerstudio Altar Games mit "UFO: Afterlight" die Hintergrundgeschichte der Strategiespielserie fortsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Afterlight - so der Arbeitstitel des neuen Spiels - soll das Gameplay und die Bedienung von UFO in verbesserter Form weiterführen. In Afterlight wird es weiterhin darum gehen, Elite-Einheiten zu kontrollieren und ein komplexes Netzwerk aus verbundenen Basen zu errichten, zu betreiben und mit Rohstoffen zu versorgen.

Stellenmarkt
  1. PostgreSQL Datenbankadministrator (w/m/d)
    parcIT GmbH, Köln
  2. UX/UI Designer (m/w/d)
    Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG, Siegsdorf
Detailsuche

Auch die Geschichte wird fortgesetzt. Im Ende 2005 erschienenen Aftershock geht es noch darum, die in Zonen eingepferchten Menschen aus dem Joch der Invasoren zu befreien. In Afterlight verschlägt es den Spieler auf den Mars, wo die Menschen - schon vor den Geschehnissen in Aftershock - eine Basis mit Hilfe der Reticulans betreiben.

In Afterlight ist der Mars eine sich selbst versorgende Kolonie, die es aufzubauen gilt. Trotz der Verfügbarkeit nötiger Technik plagt die Menschen dort aber ebenfalls der Kampf um das Überleben - es geht um Luft, Wasser und Nahrung. Im neuen UFO-Spiel soll es den Menschen aber erstmals möglich werden, mittels Terraforming die Landschaft des Mars umzugestalten.

UFO: Afterlight - Screenshots gibt es leider noch nicht
UFO: Afterlight - Screenshots gibt es leider noch nicht

Mit der in einer Ausgrabungsstätte gemachten Entdeckung, welche die Existenz einer alten, intelligenten und weitentwickelten Zivilisation belegt, lauern zudem zusätzliche Gefahren auf alle Marsbewohner. So macht sich eine seit vielen Jahrhunderten inaktive Roboterarmee der Ur-Marsbewohner daran, alle Eindringlinge zum Schutz ihrer Herren vom Marsanlitz zu vertilgen.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    13./14.09.2022, virtuell
  2. Azure und AWS Cloudnutzung absichern: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    22./23.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Am Spieler ist es nun, die Menschenkolonie schnell voranzubringen und sie vor dem Mars-Verteidungssystem - und weiteren überraschenden Gefahren - zu schützen. Unter anderem soll die unbeabsichtigte Öffnung eines Hyperraum-Tores eine noch größere Gefahr mitten ins Sonnensystem bringen. Ohne Unterstützung durch die Erde wird die Marskolonie also einiges zu tun bekommen.

Gekämpft wird auf und unter der Marsoberfläche, in Gebäuden und über verschiedene Höhenstufen hinweg. Die Umgebung soll zerstörbar sein, es kommt ein Infrarotsichtmodus hinzu und auch die Rollenspielelemente werden gestärkt. Die Diplomatie wird als Option ebenfalls komplexer und soll den Verlauf der Geschichte beeinflussen. Aliens, Drohnen und Roboter können ebenfalls im eigenen Team eingesetzt werden. Die Taktik und Bewaffnung der unterschiedlichen Gegner soll jeweils voneinander abweichen, was Abwechslung verspricht.

UFO: Afterlight soll im ersten Quartal 2007 auf CD-ROM für den PC erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ChrisN 03. Mär 2006

Mir hat Aftermath auch sehr gut gefallen so ist es ja nicht. Nur zum Ende hab halt nach...

Reed.Richards 02. Mär 2006

Stimmt, das sieht cool aus. Wann soll's denn erscheinen?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /