Abo
  • Services:
Anzeige

Napster gibt Microsoft Schuld an Verlusten

Microsofts DRM-System wird von zu wenigen Musik-Playern unterstützt

Napster versucht seit einem Jahr, Musik im Online-Abo zu verkaufen. Das Geschäft läuft aber nicht wie erhofft und Schuld daran ist nur Microsoft, deren DRM-System bei Napster zum Einsatz kommt - meint Napster-Chef Gorog.

Der Online-Musik-Dienst Napster hat zuletzt 17 Millionen US-Dollar Verlust gemacht, bei einem Umsatz von lediglich 23,5 Millionen US-Dollar. Gerüchte über Massenentlassungen gibt es seit Wochen, auch eine Übernahme halten Analysten nicht mehr für ausgeschlossen.

Dies hat Napster-Chef Chris Gorog nun erneut dementiert, gleichzeitig gab er Microsoft die Schuld am schlechten Geschäft. Deren Kopierschutz funktioniere nach wie vor auf zu wenigen Mediaplayern, so Gorog. Deshalb könne Napster - der seine Musik mit dem Microsoft-Schutz versieht - zu wenige Kunden gewinnen.

Anzeige

"Unser Geschäft fußt auf Microsofts Kopierschutz und ebenso auf dem Umfeld von Microsofts Geräteherstellern", sagte Gorog. Microsoft habe lange Zeit gebraucht, um seinen eigenen Kopierschutz bei möglichst vielen verschiedenen Geräten und Herstellern durchzusetzen.

Ganz anders sei es bei Apple, der mit einem Anteil von mehr als 80 Prozent im Online-Musik-Geschäft immer noch unangefochtener Marktführer ist. Dieser habe seinen Kopierschutz für ein Gerät entwickelt, deshalb habe iTunes nicht die Probleme, mit denen Napster zu kämpfen habe. Gorog ging jedoch nicht auf die Kritik ein, dass das Abo-Modell von Napster an sich sehr umstritten ist. Viele Kritiker halten das Geschäftsmodell für wenig praktikabel, weil bei Napster heruntergeladene Musik nicht mehr anzuhören ist, sobald das Abo ausgelaufen ist.

Der Napster-Chef zeigte sich vielmehr überzeugt, dass auch Napster langfristig Gewinn erwirtschaften wird. Derzeit würden lediglich fünf Prozent der Musikkäufe online getätigt, sagte er. Das werde sich in den kommenden ein bis zwei Jahren ändern. Man stehe im Online-Musik-Geschäft noch ganz am Anfang, so Gorog.


eye home zur Startseite
iggy 03. Mär 2006

Es ist nunmal so, dass zahlreiche Kampagnen im Fersehen und Kino gezeigt wurden. Ich sage...

ann 02. Mär 2006

Dann ist es Schluss - du kaufst die musik immer nur für einen monat. aber das ist ja...

Mulle 02. Mär 2006

Naja, wer sich da voll und ganz auf Microsoft stützt ist doch selbst Schuld. Das haben...

MS Fan 02. Mär 2006

...denn Microsoft hat doch eigentlich immer an allem Schuld!

sleipnir 02. Mär 2006

man kann mit DRM auf lange Sicht keine Kunden gewinnen. Das haben die Content anbieter...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Wilken Neutrasoft GmbH, Greven bei Münster/Westfalen
  2. Getriebebau NORD GmbH & Co. KG, Bargteheide bei Hamburg
  3. über Duerenhoff GmbH, Hamburg
  4. Paco Home GmbH, Eschweiler


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Golf auf Tour: Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
E-Golf auf Tour
Reichweitenangst oder: Wie wir lernten, Lidl zu lieben
  1. Uniti One Schwedisches Unternehmen Uniti stellt erstes Elektroauto vor
  2. LEVC London bekommt Elektrotaxis mit Range Extender
  3. Vehicle-to-Grid Honda macht Elektroautos zu Stromnetz-Puffern

Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft
  2. Encrypted Media Extensions Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  1. Re: heutzutage...

    Rulf | 23:02

  2. Re: "Bei aktuellen Spielen braucht es oft viel...

    SoulEvan | 23:01

  3. USB-C, 4k und USB 3.0

    ciVicBenedict | 23:00

  4. Re: Hätte Obama so eine Rede gehalten

    Captain | 22:59

  5. Tipp: Test auch im Text irgendwo verlinken :) (kwt)

    BenniD | 22:56


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel