Abo
  • IT-Karriere:

Sony Ericsson: Bluetooth-Headset mit 12 Stunden Sprechzeit

Drei neue Bluetooth-Headsets von Sony Ericsson

In London stellte Sony Ericsson gleich drei neue Bluetooth-Headsets vor, wovon zwei Modelle durch lange Sprechzeiten bestechen, um einen Einsatz von einem Tag Dauer problemlos durchstehen zu können. Außerdem kommen Bluetooth 2.0 und AutoPairing zum Einsatz, um den Verbindungsaufbau zu anderen Bluetooth-Geräten zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Artikel veröffentlicht am ,

HBH-PV705
HBH-PV705
Das Bluetooth-Headset HBH-PV705 bietet eine kontinuierliche Sprechzeit von 12 Stunden und sollte damit auch Vieltelefonierer zufrieden stellen, die so den ganzen Tag lang telefonieren können. Die Bereitschaftsdauer beziffert Sony Ericsson mit etwa 12,5 Tagen. Das Ohrstück des Headsets ist so konstruiert, dass man Gespräche mit der näheren Umgebung gut versteht, ohne das Gerät vom Ohr nehmen zu müssen, betont der Hersteller. Dabei kommt das Bluetooth-Headset auf ein Gewicht von 16 Gramm.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

HBH-GV435
HBH-GV435
Mit einer etwas kürzeren Gesprächsdauer sollte auch das Bluetooth-Headset HBH-GV435 noch die Anforderungen von Vieltelefonierern erfüllen. So sind mit einer Akkuladung Gespräche von bis zu 8 Stunden Dauer möglich; die Stand-by-Zeit soll wie beim oben genannten Modell rund 12,5 Tage betragen. Das 18 Gramm wiegende Headset bietet Bluetooth 2.0, verwendet DSP-Technik, um die Klangqualität zu verbessern und lästige Störgeräusche auszufiltern. Eine AutoPairing-Funktion soll den Verbindungsaufbau zu kompatiblen Sony-Ericsson-Mobiltelefonen vereinfachen und beschleunigen.

HBH-IV835
HBH-IV835
Mit einer deutlich kürzeren Akkulaufzeit muss man sich bei Sony Ericssons Bluetooth-Headset HBH-IV835 begnügen, welches dafür durch ein geringeres Gewicht als bei den oben genannten Modellen besticht. So bringt das dritte Headset nur 10 Gramm auf die Waage. Auf Grund des Gewichts fällt die Akkulaufzeit für Gespräche mit 3,5 Stunden lediglich durchschnittlich aus, was auch für die Bereitschaftsdauer von etwa 6,5 Tagen gilt. Mit Hilfe von DSP-Technik sollen Störgeräusche unterbunden werden und auch das mit Bluetooth 2.0 versehene Headset unterstützt die AutoPairing-Funktion, was das Koppeln mit anderen Bluetooth-Geräten vereinfachen soll.

Sony Ericsson will die beiden Bluetooth-Headsets HBH-PV705 und HBH-GV435 im dritten Quartal 2006 auf den Markt bringen. Bereits im zweiten Quartal kommt das Bluetooth-Headset HBH-IV835 in den Handel. Zu allen Neuankündigungen machte Sony Ericsson keinerlei Preisangaben.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 339,00€ (Bestpreis!)
  3. 49,70€

hhhsus 01. Mär 2006


Folgen Sie uns
       


Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019)

Von außen ist das Razer Blade Stealth wieder einmal unscheinbar. Das macht das Gerät für uns besonders, da darin potente Hardware steckt, etwa eine Geforce GTX 1650.

Razer Blade Stealth 13 mit GTX 1650 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

Verkehrssicherheit: Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall
Verkehrssicherheit
Die Lehren aus dem tödlichen SUV-Unfall

Soll man tonnenschwere SUV aus den Innenstädten verbannen? Oder sollten technische Systeme schärfer in die Fahrzeugsteuerung eingreifen? Nach einem Unfall mit vier Toten in Berlin mangelt es nicht an radikalen Vorschlägen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Torc Robotics Daimler-Tochter testet selbstfahrende Lkw
  2. Edag Citybot Wandelbares Auto mit Rucksackmodulen gegen Verkehrsprobleme
  3. Tusimple UPS testet automatisiert fahrende Lkw

    •  /