Abo
  • Services:

Elektronischer CeBIT-Katalog für Handy, PDA und Smartphone

Elektronischer Katalog für Java-Handys, PalmOS, WindowsCE und BlackBerry

Wie bereits im Jahr zuvor wurde auch der elektronische Katalog für die CeBIT 2006 nur ganz knapp vor dem Messebeginn fertig, um sich auf der CeBIT über Aussteller zu informieren. Als Neuerung gibt es den elektronischen Messeplaner nun nicht nur für PDAs und Smartphones, sondern auch für Java-Handys und BlackBerry-Geräte. Allerdings wurde die Symbian-Version eingestellt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der CeBIT-Katalog "Mobiler Messeplaner" informiert über Aussteller, umfasst Hallen- und Geländepläne sowie Veranstaltungshinweise zu einzelnen Messetagen. Erstmals gibt es den elektronischen Messeplaner auch für Java-Handys sowie für die BlackBerry-Modelle von Research In Motion (RIM) und nicht mehr nur für die Plattformen PalmOS und WindowsCE. Eine Symbian-Variante wird dieses Jahr hingegen nicht angeboten, so dass man hier auf die Java-Ausführung ausweichen muss.

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern, Saarbrücken, München
  2. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen bei Stuttgart

Für alle Plattformen gibt es den "Mobilen Messeplaner" in zwei Ausbaustufen. Die Light-Ausführung enthält alle Veranstaltungen und Aussteller, während die Vollversion zusätzlich Produktkategorien bietet. Nur für PalmOS und WindowsCE steht zudem eine Variante bereit, welche nur die Applikation ohne Ausstellerlisten, Produktkategorien und Veranstaltungen umfasst, die sich dann um eigene Listen ergänzen lässt.

Die Deutsche Messe AG bietet den elektronischen Katalog wie gewohnt erst nach einer kostenlosen Registrierung an. Ein bestehendes Konto kann weiter genutzt werden. Die WindowsCE-Ausführung des Messeplans benötigt in der Vollversion knapp 8 MByte, 6 MByte in der Light-Ausführung und 1,3 MByte für die leere Version. Deutlich genügsamer gibt sich die PalmOS-Variante, die 2,4 MByte für die Vollversion, 2 MByte für die Light-Fassung und 1 MByte für die Leer-Ausführung belegt. Auf PalmOS-Geräten muss der Plan wieder einmal nach der Synchronisation installiert werden, was bei PalmOS-Applikationen eher unüblich ist.

Die Java-Variante des Messekatalogs belegt in der Vollversion 1,9 MByte Speicher und verschlingt in der Light-Variante noch 1,5 MByte. Auf BlackBerry-Geräten muss man 2,6 MByte für die Vollversion oder für die Light-Ausführung 2,1 MByte freien Speicher zur Verfügung haben.

Die Deutsche Messe AG bietet den elektronischen Katalog "Mobiler Messeplaner" zur CeBIT 2006 für Geräte mit PalmOS ab der Version 3.3, WindowsCE ab der Version 3.x, Handys mit Java MIDP ab der Version 1.0 sowie den BlackBerry nach einer Registrierung kostenlos zum Download an.

Nachtrag:
Die Messe AG hat mittlerweile auch eine Symbian-Version des elektronischen CeBIT-Katalogs bereit gestellt, so dass auch Symbian wieder direkt unterstützt wird. Neben Series 60 wird auch Series 80 sowie UIQ unterstützt und es stehen jeweils drei Ausbaustufen bereit. Die Vollversion belegt auf allen Symbian-Plattformen jeweils 2 MByte Speicher, die Light-Ausführung kommt auf 1,8 MByte Speicher und die Leerversion benötigt noch 0,6 MByte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)

aleman 01. Mär 2006

Na das hoffe ich mal, wiel das Java nicht funktioniert. Wie können die allen...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /