• IT-Karriere:
  • Services:

Sony stellt Entwicklung des Blu-ray-Profiablegers PDD ein

Blu-ray und MO als Alternativen für Langzeitarchivierung

Mit der Professional Disc for Data (PDD) wollte Sony in dem recht kleinen Markt rund um professionelle Datenträger zum einen eine Alternative zu den magneto-optischen Laufwerken bieten und zum anderen mit Plasmons UDO-Format konkurrieren, das eine ähnliche Technik bietet.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie vor kurzem bekannt wurde, hat Sony die Entwicklung der zweiten Generation der Professional Disc for Data eingestellt. Der Blu-ray-Ableger sollte im professionellen Sektor Langzeitarchivierungen abdecken und die magneto-optische Technologie (MO, Minidisc) ablösen, der Erfolg blieb jedoch anscheinend aus.

Stellenmarkt
  1. TKI Automotive GmbH, Kösching, Ingolstadt
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Kurzes Dasein: PDD-Laufwerk von Sony
Kurzes Dasein: PDD-Laufwerk von Sony
Nicht betroffen von der Entscheidung sind die erste (kassettenbasierte) Blu-ray-Generation, die nur in Japan veröffentlicht wurde, und die professionelle Blu-ray für Broadcast-Kameras (XDCam). Auch das Joint Venture zwischen Sony und NEC habe nichts damit zu tun, beschwört Sony.

Sony wollte sich zum Mitbewerber Plasmon nicht äußern, es ist jedoch anzunehmen, dass Plasmons UDO Sony keinen Platz gelassen hat. Ein Vorteil der UDO ist vor allem, dass Laufwerke und Medien mit bestehenden MO-Libraries kompatibel sind, da sie dieselben Abmessungen haben. Nach Angaben von Plasmon belegt man mit dem Partner HP zusammen derzeit 95 Prozent des Marktes für professionelle optische Libraries im 5,25-Zoll-Format. Die UDO arbeitet wie auch die PDD, wiederbeschreibbare CDs sowie DVDs mit einem Phase-Change-Verfahren und bietet eine höhere Kapazität als herkömmliche MO-Technik.

In Zukunft konzentriert man sich auf die Bereitstellung professioneller Blu-ray-Lösungen, die kompatibel zu bestehenden DVD-Libraries sind, da diese ohne Kassetten auskommen, die vor Kratzern und Staub besser schützen. Hier erhofft man sich Synergieeffekte, so Sony, da die Blu-ray in größeren Stückzahlen produziert wird.

PDD-Laufwerke der ersten Generation sollen noch bis etwa Ende 2007 angeboten werden, danach soll es weitere sieben Jahre Support für professionelle Kunden geben. Sony geht zudem fest davon aus, dass entsprechende PDD-Medien noch über diesen Zeitraum hinaus lieferbar sein werden.

Sonys Entscheidung bedeutet keinen Rückzug aus dem Markt für professionelle optische Medien. Für MO-Laufwerke und Datenträger sei der Markt noch sehr groß, so Sony. Die Weiterentwicklung wurde bei der seit mehr als einem Jahrzehnt erhältlichen Technik jedoch bereits vor einiger Zeit bei der 14x-Generation (9,1 GByte auf zwei Seiten verteilt in einer Kassette) gestoppt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Lucifer667 24. Mär 2007

Ich finds einfach richtig typisch wiedermal, auserdem kann ich mir nicht so recht...


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Login-Dienste: Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte
Login-Dienste
Wer von der Klarnamenpflicht profitieren könnte

Immer wieder bringen Politiker einen Klarnamenzwang oder eine Identifizierungspflicht für Nutzer im Internet ins Spiel. Doch welche Anbieter könnten von dieser Pflicht am ehesten einen Vorteil erzielen?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europäische Netzpolitik Die Rückkehr des Axel Voss
  2. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  3. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

    •  /