Gerüchte über Fusion von Gigabyte und MSI (Update)

Gigabyte widerspricht Bericht aus Asien

Derzeit macht ein Gerücht um eine mögliche Fusion der Hardware-Hersteller Gigabyte und MSI die Runde. Vor allem unter kleineren Herstellern scheint derzeit die Angst umzugehen, dass noch ein schlagkräftiger asiatischer Hardware-Riese entstehen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie die taiwanische News-Site DigiTimes unter Berufung auf die Chinesische Commercial Times berichtet, gibt es nach der strategischen Allianz aus Elitegroup und Tatung sowie dem Erwerb von Abit seitens Universal Scientific Industrial (USI) Sorgen unter weniger großen Herstellern, dass durch eine mögliche Fusion von Gigabyte und MSI ein weiterer mächtiger Hersteller entstehen könnte. Auch DFI soll eine Rolle bei der angeblichen Gigabyte/MSI-Fusion spielen. So würden letztlich vier große Spieler den Markt beherrschen und kleinen Hardware-Herstellern den Zugang erschweren, was bisher nicht der Fall sei.

Auf Nachfrage von Golem.de hieß es zumindest seitens Gigabyte Deutschland, dass an den Gerüchten nichts dran sei. Die deutsche Niederlassung von MSI Computer hat mittlerweile ebenfalls angegeben, nichts von einer Übernahme zu wissen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jorge Walker 02. Mär 2006

Dann bringen sie dann vielleicht unter einem Dach ein Motherboards heraus, welche nicht...

Mac_Mini_G5 02. Mär 2006

Der Abstieg hat doch schon längst begonnen, zumindest seit GBT den "Enthusiasten"-Markt...

1st1 01. Mär 2006

Seit etwa 1992 benutze ich (fast?) ausschließlich nur noch MSI-Boards. Ich hatte dabei...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Oliver Blume
VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu

VWs Ingenieure müssen den Trinity neu planen, weil das Design bei der Konzernspitze durchgefallen ist. Zudem gibt es eine neue Softwarestrategie.

Oliver Blume: VW verwirft Trinity-Modell und plant nochmal neu
Artikel
  1. Amazon Shopper Panel: Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs
    Amazon Shopper Panel
    Amazon zahlt für Überwachung des Smartphone-Datenverkehrs

    Wer seinen gesamten Smartphone-Datenverkehr über Amazons Server leitet, wird mit einem monatlichen Gutschein dafür bezahlt.

  2. Bedenken zu Microsoft 365: Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden
    Bedenken zu Microsoft 365
    Datenschützer will mit Wirtschaft über Office-Software reden

    Bei den Gesprächen könnte herauskommen, dass Microsoft 365 nicht mehr verwendet werden darf.

  3. Soziale Netzwerke: Liken bei Hasspostings kann strafbar sein
    Soziale Netzwerke
    Liken bei Hasspostings kann strafbar sein

    Facebook-Nutzer, die nicht davor zurückschrecken, diskriminierende oder beleidigende oder Postings zu liken, sollten sich das gut überlegen. Denn das Drücken des Gefällt-mir-Buttons kann hier erhebliche rechtliche Folgen haben.
    Von Harald Büring

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Bundle vorbestellbar • SanDisk Extreme PRO 1TB 141,86€ • Amazon-Geräte bis -53% • Mindstar: Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 199€, AMD-Ryzen-CPUs zu Bestpreisen • Alternate: WD_BLACK P10 2TB 76,89€ • Advent-Tagesdeals bei MediaMarkt/Saturn • Thrustmaster Ferrari GTE Wheel 87,60€ [Werbung]
    •  /