Abo
  • Services:

BMW ConnectedDrive: Autos schanzen sich Parklücken zu

Ad-hoc-Netze sollen über Staus oder frei werdende Parklücken informieren

Unter dem Namen ConnectedDrive will BMW Informations-, Kommunikations- und Assistenzsysteme innerhalb und außerhalb des Automobils miteinander vernetzen. Darunter versteht BMW schon heute serienmäßig verfügbare Systeme, gibt aber auch einen Ausblick auf kommende Technik, die den Fahrer entlasten soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter anderem arbeitet BMW im ConnectedDrive-Projekt an einem Spurwechselassistenten. Über die Fahrspurerkennung hinaus überwacht das System per Radar den nachfolgenden Verkehr und reagiert mit einem Warnsignal, wenn der Fahrer bei sich mit höherer Geschwindigkeit von hinten näherndem Verkehr den Blinker setzt. Der Blinkhebel beginnt zu vibrieren und in den Außenspiegeln leuchten Warnlichter auf.

Inhalt:
  1. BMW ConnectedDrive: Autos schanzen sich Parklücken zu
  2. BMW ConnectedDrive: Autos schanzen sich Parklücken zu

Die schon heute in den Fahrzeugen verbauten Sensoren sollen erweitert werden, um insbesondere die nähere Fahrzeugumgebung zu erfassen. Dazu werden neue Sensorkonzepte auf Basis von Ultraschall-, Radar-, Laser- und Bildverarbeitungstechnologien entwickelt. Lidarsensoren, die mittels Licht Entfernungen messen können, eignen sich besonders zur Messung von Winkeln. Allerdings ist ihre Reichweite derzeit noch begrenzt. Wärmebildkameras schaffen die Grundlagen für die Erkennung von Lebewesen etwa bei Nacht. Eine bessere Beurteilung von bestimmten Situationen verspricht sich BMW zudem von einer Zusammenführung der verschiedenen Daten aus den Sensorsystemen.

Darüber hinaus arbeitet BMW an einer Erfassungsmethode für Verkehrsbedingungen, die Fahrzeuge als mobile Sensoren nutzt. Bereits seit September 2001 nehmen alle BMW-Automobile, die mit BMW Assist ausgestattet sind, am so genannten Floating Car Data-System (FCD) teil - sofern der Fahrer es will. Damit werden BMW-Fahrzeuge im Verkehr nicht nur als Empfänger, sondern auch als Sammler und Übermittler von Verkehrsinformationen eingesetzt.

Weitergeleitet werden heute anonymisierte Informationen zu Position und gefahrener Geschwindigkeit, um daraus auf das aktuelle Verkehrsgeschehen zu schließen. Der Vorteil liegt in einer Erfassung des Verkehrsgeschehens ohne zusätzliche Infrastruktur.

BMW ConnectedDrive: Autos schanzen sich Parklücken zu 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 499€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 75,90€ + Versand

Talla 02. Mär 2006

Kommt nur drauf an wo du bist. Stuttgart Zuffenhausen und du hast hunderte Porsche vor...

onkel 02. Mär 2006

Wenn die Kriminellen es hinbekommen, dass Du einen derart starken Unfall baust, bei dem...

D0m1n1k 01. Mär 2006

bei car 2 car steht aber bmw genauso drinnen. kochen die jetzt doch wieder ihr eigenes...

onkel 01. Mär 2006

Hier in OF... hat man das Blinken auch komplett abgeschafft.

Krass 01. Mär 2006

Die Ansage gibt's dann wahrscheinlich als Extra für M3-Fahrer :-) weißt du


Folgen Sie uns
       


HP Elitebook 735 G5 - Test

Wir schauen uns das HP Elitebook 735 G5 an, eines der besten Business-Notebooks mit AMDs Ryzen Mobile.

HP Elitebook 735 G5 - Test Video aufrufen
Disenchantment angeschaut: Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer
Disenchantment angeschaut
Fantasy-Kurzweil vom Simpsons-Schöpfer

Mit den Simpsons ist er selbst Kult geworden, und Nachfolger Futurama hat nicht nur Sci-Fi-Nerds mit einem Auge für verschlüsselte Gags im Bildhintergrund begeistert. Bei Netflix folgt nun Matt Groenings Cartoonserie Disenchantment, die uns trotz liebenswerter Hauptfiguren in Märchenkulissen allerdings nicht ganz zu verzaubern weiß.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Streaming Wachstum beim Pay-TV dank Netflix und Amazon
  2. Videostreaming Netflix soll am Fernseher übersichtlicher werden
  3. Quartalsbericht Netflix verfehlt eigene Prognosen um 1 Million Neukunden

IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /