Abo
  • Services:

Trojanisches Pferd für Java-Handys entdeckt

Schädling versendet kostenpflichtige Premium-SMS

In Russland wurde ein Trojanisches Pferd für Java-Handys gesichtet, das hohe Kosten durch Versand von Premium-SMS verursachen kann. Der Schädling namens RedBrowser lockt damit, angeblich einen kostenlosen Zugriff auf WAP-Seiten zur Verfügung zu stellen. Damit wurde erstmals Schadsoftware für normale Handys entdeckt.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Trojanische Pferd gibt in russischer Sprache vor, dem Nutzer einen Gratiszugang auf WAP-Seiten zu bieten und will das Opfer so zur Installation des Java-Applets verleiten. Der kostenlose WAP-Zugriff wird angeblich mit kostenlosen Kurzmitteilungen realisiert. Tatsächlich handelt es sich bei den vom Schädling versendeten Nachrichten jedoch um Premium-SMS, die mit 3,- bis 5,- Euro pro Nachricht zu Buche schlagen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Mainz
  2. DESY Deutsches Elektronen Synchrotron, Hamburg

Da die fälligen SMS-Gebühren vom Kundenkonto abgebucht werden, bemerkt das Opfer die entstehenden Kosten nicht unmittelbar. Anfällig für RedBrowser sind Mobiltelefone mit der Java-Engine J2ME, während Geräte mit früheren Java-Versionen nicht betroffen sind. Das betreffende Java-Applet soll sich im Infektionsfall leicht vom Handy deinstallieren lassen, heißt es aus den Labors der Antivirenhersteller.

Als erste Schadsoftware für normale Handys zeigt RedBrowser, welche Schadfunktionen auf einem normalen Mobiltelefon möglich sind. Allerdings geht von dem aktuellen Fall keine große Gefahr aus, zumal der Schädling auf den Einsatz in russischen Mobilfunknetzen beschränkt ist. Der Schädling muss manuell vom Nutzer auf sein Mobiltelefon installiert werden, weshalb man Software aus unsicheren Quellen im Zweifelsfall nicht installieren sollte. Auch wenn in der Vergangenheit ab und an Schadprogramme etwa für Symbian-Smartphones gesichtet wurden, hält sich die Gefahr für Mobiltelefone weiterhin in Grenzen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. mit den Gutscheinen: DELL10 (für XPS13/XPS15) und DELL100 (für G3/G5)
  2. mit Gutschein: ASUSZONE (u. a. VivoBook 15.6" FHD mit i3-5005U/8 GB/128 GB für 270,74€ statt...
  3. (u. a. Canon EOS 200D mit Objektiv 18-55 mm für 477€)
  4. 12,49€

dgfghsdh 12. Apr 2006

fuck you nigga!!!

Billy Idle 01. Mär 2006

wozu muß man da überhaupt Software drauf installieren können? BI

Billy Idle 01. Mär 2006

wer sich ein Java Händie kauft ... ach so, haben sie inzwischen alle. Wozu eigentlich? BI


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

    •  /