• IT-Karriere:
  • Services:

Encyclopodia: Wikipedia auf dem iPod

Installer für Windows richtet Doppelboot-Konfiguration auf iPods ein

Das Open-Source-Projekt Encyclopodia hat für Windows, MacOS und Linux Möglichkeiten geschaffen, den Textinhalt der Enzyklopädie Wikipedia auf den iPod zu bringen. Encyclopodia wurde nach Angaben der Verantwortlichen erfolgreich mit einem iPod der 3. Generation und einem iPod Mini getestet. Es sollte aber auch mit anderen iPod-Modellen laufen, teilte man mit.

Artikel veröffentlicht am ,

Für Windows-Rechner ist die Installation derzeit am einfachsten - hier wurde ein Installer herausgegeben, der automatisch eine Doppelboot-Konfiguration mit der Apple-Firmware und Encyclopodia auf dem iPod einrichet, so dass man den iPod weiterhin für seinen ursprünglichen Verwendungszweck nutzen kann. Als Hilfestellung steht eine deutsche bebilderte Bedienungsanleitung zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. USG People Germany GmbH, München
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Encyclopodia Screenshots
Encyclopodia Screenshots
Für MacOS und Linux hingegen steht eine englische Anleitung zur Verfügung, die in erheblich mehr Handarbeit ausartet. Zuerst muss man ein ipodlinux-System aufspielen und dann das so genannte Encyclopodia Base System.

Nach der jeweiligen Installation kann man dann in der Wikipedia mit dem iPod recherchieren, wobei sogar einfache Tabellen auf dem Display dargestellt werden. Mangels Tastatur muss man mit dem Scrollrad die Zeichen aus einer Tabelle aussuchen und setzt so die Suchbegriffe zusammen, was recht mühsam werden kann, wenn die Begriffe länger sind. Die Wikipedia wurde, damit sie überhaupt auf dem iPod verwendet werden kann, in das Encyclopodia-eBook-Fileformat von Robert Bamler umgewandelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,74€
  2. (-40%) 5,99€
  3. 23,99€
  4. (-70%) 2,99€

Ruudi 12. Apr 2007

Hallo Watty, ich habe auch dieses Problem. Mein PC erkennt den iPod auch nicht mehr un...

xxxssss 01. Mär 2006

321 MB


Folgen Sie uns
       


Pocketalk Übersetzer - Test

Mit dem Pocketalk können wir gesprochene Sätze in eine andere Sprache übersetzen lassen. Im Test funktioniert das gut, allerdings macht Pocketalk auch nicht viel mehr als gängige und kostenlose Übersetzungs-Apps.

Pocketalk Übersetzer - Test Video aufrufen
Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /