• IT-Karriere:
  • Services:

3D-Projektionen mit Plasma-Entladungen im freien Raum

Laser erzeugt echte dreidimensionale Bilder in der Luft

Japanische Forscher haben ein Gerät entwickelt, das mit Hilfe eines fokussierten Lasers echte, dreidimensionale Bilder erzeugen kann. Diese bestehen aus Plasmakugeln, die mit Hilfe des Lasers frei im Raum erzeugt werden können.

Artikel veröffentlicht am ,

Entwickelt wurde der experimentelle 3D-Projektor vom japanischen "National Institute of Advanced Industrial Science and Technology" (AIST), der Keio Universität und der Firma Burton. Anders als 3D-Displays, die über zwei versetzte Bilder dem menschlichen Auge ein dreidimensionales Bild vorgaukeln, soll das von den Japanern entwickelte Gerät dreidimensionale Darstellungen in die Luft projizieren.

3D-Projektion (Quelle: AIST)
3D-Projektion (Quelle: AIST)
Stellenmarkt
  1. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  2. Method Park Holding AG, Erlangen

Das System kann dazu den Fokuspunkt eines Lasers gezielt im Raum variieren, der dann eine Plasma-Entladung in der Nähe auslöst, die für das menschliche Auge sichtbar ist. Der eingesetzte pulsierende Laser arbeitet mit einer Pulsfrequenz von 100 Hz und kann so bis zu 100 Punkte pro Sekunde erzeugen. So lassen sich mit diesen aneinander gereihten Punkten Figuren in die Luft malen.

Helligkeit und Kontrast der Figuren sind nach Angaben der Forscher ausreichend hoch. Diese können zudem auch in einigen Metern Entfernung vom Laser erzeugt werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,00€
  2. (u. a. Need for Speed Most Wanted, NfS: The Run, Mass Effect 3, Dragon Age 2, Kingdoms of Amalur...
  3. 649€ mit Gutscheincode PSUPERTECH10
  4. (u. a. FIFA 20 Xbox One 33,99€, Terminator Resistance 24,49€)

endstille 18. Sep 2006

Hab gerade bei youtube.com noch ein Video von dem Projektor gefunden: http://youtube.com...

Dominik 17. Mai 2006

Da die Seite auf japanisch ist und ich der Sprache nicht mächtig bin, finde ich mich da...

<BioHazard> 11. Mai 2006

ich auch alert("dies ist eine signatur ");as

hmm... 16. Mär 2006

Schonmal den Begriff "Space-Debris" gehört? In der Umlaufbahn der Erde fliegt so...

huddi 03. Mär 2006

wer sagt denn dass der laser direkt aufs glas fokussiert wird ;)


Folgen Sie uns
       


55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test

Mit 120 Hz, 4K-Auflösung und 55-Zoll-Panel ist der AW5520qf ein riesiger Gaming-Monitor. Darauf macht es besonders Spaß, Monster in Borderlands 3 zu besiegen. Wäre da nicht die ziemlich niedrige Ausleuchtung.

55-Zoll-OLED-Monitor von Alienware - Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /