Sony Ericsson K510i mit 1,3-Megapixel-Kamera

Drei neue Kamera-Handys von Sony Ericsson

In der Sparte Kamera-Handys hat Sony Ericsson zusätzlich zum W300i sowie zum K790i und K800i in London drei eher gewöhnliche Neuheiten vorgestellt. Das Topmodell der Dreier-Riege in Form des K510i bietet eine 1,3-Megapixel-Kamera, während die anderen beiden Mobiltelefone nur eine VGA-Kamera aufweisen. Als Besonderheit gilt der in allen Handys steckende HTML-Browser NetFront.

Artikel veröffentlicht am ,

K510i
K510i
Die 1,3-Megapixel-Kamera im Sony Ericsson K510i bietet ein 4faches Digitalzoom, womit das Mobiltelefon bei Maßen von 101 x 44 x 17 mm zu den kompaktesten Handys mit 1,3-Megapixel-Kamera von Sony Ericsson zählen soll. Für die Bildsichtung dient ein TFT-Display mit einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln bei bis zu 262.144 Farben. Für Fotos, Musikdaten oder andere Dateien stehen 28 MByte Speicher bereit, der nicht erweitert werden kann. Als Zubehör wird ein Kamerablitz für das K510i angeboten.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Consultant (m/w/d) im Bereich HR
    Binder Consulting Unternehmensberatung GmbH, München, Frankfurt
  2. IT Manager*in (m/w/d) strategisches Providermanagement
    Stadtwerke München GmbH, München
Detailsuche

K310i
K310i
Als weitere Neuvorstellungen zeigt Sony Ericsson die beiden Mobiltelefone K310i und Z530i, die jeweils eine VGA-Kamera mit 4fach-Digitalzoom aufweisen. Im K310i steckt ein Display mit maximal 65.536 Farben bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln und für Daten steht 15 MByte Speicher bereit, der sich nicht aufstocken lässt.

Im Klapp-Handy Z530i setzt Sony Ericsson wie vielfach üblich auf zwei Displays. Das Hauptdisplay liefert bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln bis zu 65.536 Farben, während das monochrome Außendisplay eine Auflösung von 101 x 80 Pixeln bringt. Im Unterschied zu den beiden anderen Mobiltelefonen enthält das Z530i einen Speicherkartensteckplatz für Memory Stick Micro (M2), um den internen Speicher von 28 MByte auszubauen.

Z530i
Z530i
In allen drei Mobiltelefonen steckt Tri-Band-Technik für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz einschließlich der Unterstützung von HSCSD und GPRS der Klasse 10. Außerdem steht neben Bluetooth eine Infrarotschnittstelle bereit. Für die mobile Unterhaltung sorgt ein Musik-Player für MP3- und AAC-Dateien und es gibt die Multimedia-Applikationen MusicDJ und FotoDJ. Das K510i bietet ferner den VideoDJ zur Nachbearbeitung von Videodaten.

Außerdem verfügen alle drei Handys über den HTML-Browser NetFront mit RSS-Reader, einen E-Mail-Client mit Push-Unterstützung, Flash Lite, Java MIDP 2.0, einen Instant-Messaging-Client, Unterstützung von SMS sowie MMS und Sprachwahl.

Mit einer Akkuladung erreicht das K510i bei einem Gewicht von 90 Gramm eine Sprechdauer von maximal 6 Stunden und hält im Bereitschaftsmodus rund 15 Tage durch. Etwas besser sehen die Akkulaufzeiten beim 82 Gramm wiegenden K310i aus, das auf eine Gesprächszeit von 7 Stunden und einen Stand-by-Betrieb von gleichfalls 15 Tagen kommt. Eine weitere Steigerung der Akkulaufzeit bringt bei einem Gewicht von 93 Gramm das Klapp-Handy Z530i, welches eine Sprechzeit von bis zu 9 Stunden bringt, während die Bereitschaftsdauer mit etwa 16 Tagen angegeben wird.

Sony Ericsson will das K510i, das Z530i sowie das K310i jeweils im zweiten Quartal 2006 in den Handel bringen. Preise verriet Sony Ericsson bislang nicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Datenleck
Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt

In einer ungeschützten Datenbank fanden sich die Daten der Thailand-Reisenden aus den letzten zehn Jahren - inklusive Reisepassnummern.

Datenleck: Daten von 106 Millionen Thailand-Reisenden geleakt
Artikel
  1. Laserbeamer: Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro
    Laserbeamer
    Xiaomis Kurzdistanzprojektor kostet unter 1.500 Euro

    Der Fengmi R1 kann aus der Nähe Bilder von 50 bis 200 Zoll aufspannen und kostet relativ wenig. Dafür macht er bei der Auflösung Abstriche.

  2. Betriebssystem: Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet
    Betriebssystem
    Einige Windows-11-Apps funktionieren nicht ohne Internet

    Um Platz zu sparen, müssen sich einige vorinstallierte Windows-11-Apps mit dem Internet verbinden. Auch ein Microsoft-Konto ist dafür nötig.

  3. Weihnachtsgeschäft: Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte
    Weihnachtsgeschäft
    Amazon benötigt wieder 10.000 Saisonkräfte

    Amazon stellt im Weihnachtsgeschäft wieder viele Befristete ein und zahlt angeblich 12 Euro brutto.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 23,8" FHD 144Hz 166,90€ • PS5 bei Amazon zu gewinnen • Gaming-PC mit Ryzen 5 & RTX 3060 999€ • Corsair MP600 Pro 1TB mit Heatspreader PS5-kompatibel 162,90€ • Alternate (u. a. Asus WLAN-Adapter PCIe 24,90€) • MM-Prospekt (u. a. Asus TUF 17" i5 RTX 3050 1.099€) [Werbung]
    •  /