Abo
  • Services:

Spieletest: Rainbow Six Lockdown für den PC

Zum Klären unsicherer Situationen gibt es Nachtsichtgeräte, einen Herzschlagscanner und natürlich auch eine Hand voll Team-Befehle zum Öffnen und Räumen von Zimmern. Die Truppe wird mit Hilfe von Markierungspunkten dirigiert, die in Sichtreichweite der eigenen Spielfigur gesetzt werden können, wie man es beispielsweise von Full Spectrum Warrior kennt.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. ASK Chemicals GmbH, Hilden

Screenshot #18
Screenshot #18
Gelegentlich sind auch Geiseln zu befreien und zum Extraktionspunkt zu begleiten. Deren nervigste Angewohnheit, sich als Kugelfang zu betätigen und sich schon fast mutwillig in die Schusslinie zu stellen, konnte Ubisoft ihnen leider immer noch nicht austreiben.

Die Türen lassen sich in Lockdown mit dem Mausrädchen stufenlos öffnen und übernehmen so etwas wie eine Schießschartenfunktion. Dort und hinter der dünnsten Wand und der schwächsten Säule findet man Schutz vor gegnerischen Kugeln - nicht sehr realistisch.

Zum Ton gibt es nicht viel zu sagen - die Sprachausgabe ist ordentlich und nicht peinlich übersetzt worden - die Waffen klingen zwar cinematisch übertrieben, aber das dürfte die wenigsten Spieler stören. Der Multiplayermodus bietet unter anderem die Spielarten Deathmatch, Team-Deathmatch und Capture the Flag, wo jeweils 15 Spieler mitmachen dürfen. Beim Rivalität-Modus kann man mit zwei Teams nach Geiseln suchen, die zufällig auf der Karte verteilt werden - dabei gilt es, die meisten Geiseln zu retten.

Screenshot #19
Screenshot #19
Die Hardwareanforderungen sind nicht übertrieben hoch. Schon mit einer betagten Radeon 9700 Pro und einem Pentium 4 mit 2,6 GHz lässt sich Rainbow Six Lockdown mit 1.280 x 1.024 Pixeln spielen.


Fazit:
Wer die früheren Versionen von Rainbow Six gemocht hat, wird bei Lockdown einige Überraschungen erleben. Zwar ist die Grafik besser geworden, doch hat sich das Gameplay stark gewandelt: vom Taktikspiel mit Shooter-Einlage hin zum reinen Actionspiel. Wirklich ärgerlich ist die KI der Spielfiguren - von Teamplay ist nicht viel zu spüren. Manchmal wirkt es gar so, als sei man als Einzelkämpfer besser dran. Im "Einsamer Wolf"-Modus kann man diese These überprüfen. Im Vergleich zur Xbox-Fassung macht das PC-Spiel aber mehr Spaß - nicht nur wegen der Grafik, sondern weil die Steuerungskombination Maus und Tastatur einfach besser funktioniert als das Gamepad.

 Spieletest: Rainbow Six Lockdown für den PC
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inferno Blu-ray Steelbook für 6,99€ und Ni No Kuni 2: Schicksal eines Königreichs King's...
  2. 16,99€ + 3,49€ Versand (Vergleichspreis ca. 30€)
  3. (u. a. NieR Automata für 20,99€ und Dead in Vinland für 12,49€)
  4. (u. a. Fallout 4 für 7,99€ und Battlefleet Gothic: Armada für 6,99€)

Rainbow Six... 06. Nov 2006

´Jaa nee komm` in ein, zwei hundert Jahren wirst du dich noch umgucken!!!

Ardor 06. Nov 2006

Es ist ein CSS Kopierschutz drauf. Musst ihn nur determaninieren, dann hast schon die zu...

Erwin 20. Sep 2006

Danke Leute, für die Einschätzung, hatte mit dem Gedanken gespielt mir das Game...

Missingno. 02. Mär 2006

Aber idR ist es einfacher möglich einen Controller an einen PC anzustöpseln als...

Jehu 02. Mär 2006

man Urlaub man Wochenende man Freizeit man Höflichkeit HTH Jehu


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren Ford will lieber langsam sein
  2. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  3. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektromobilität iEV X ist ein Ausziehelektroauto
  2. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  3. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

    •  /