Abo
  • Services:

Apple bringt Mac mini mit Intel-Prozessoren

Apfel-Rechner mit der Kraft von ein oder zwei Kernen

Einen neuen Mac mini mit Intel-Prozessor hat am Dienstagabend Apple-Chef Steve Jobs vorgestellt. Das Gerät soll es sowohl mit Intels Core Solo als auch mit Core Duo geben. Die Core-Solo-Geräte sollen nach Jobs Aussage im Benchmark "SPECint_rate_base2000" 2,5- bis 3,5-mal schneller sein als ihre Vorgänger, die noch mit G4-Prozessoren ausgekommen sind. Die Core-Duo-Version der Mac minis soll gar um das Fünffache schneller sein. Allerdings sind die Intel Mac minis auch deutlich teurer als die G4-Geräte.

Artikel veröffentlicht am ,

Mac mini mit Core Duo
Mac mini mit Core Duo
Die Optik hat Apple nicht verändert - der Mac mini sieht aus wie eh und je - nur ist er jetzt mit der Mediacenter-Software Front Row und der Apple-Infrarot-Fernbedienung ausgerüstet und bietet sich so auch als Wohnzimmer-PC an. Der Mac mini ist nur rund 16,5 x 16,5 x 5 cm groß und wiegt rund 1,3 kg. Das Netzteil befindet sich außerhalb des Gehäuses.

Inhalt:
  1. Apple bringt Mac mini mit Intel-Prozessoren
  2. Apple bringt Mac mini mit Intel-Prozessoren

Jobs demonstrierte auch eine neue Funktion von Front Row, mit der man über Apples Bonjour-Technik Musik von einem anderen Rechner im Netzwerk aus streamen kann. Dazu unterstützt das auch Airport Extreme alias WLAN nach IEEE 802.11g mit 54 MBit/s.

Herzstück der neuen Mac minis ist Intels Yonah-CPU, die primär für Notebooks gedacht ist und mit zwei Kernen als Core Duo oder einem Kern als Core Solo in Apples Systemen zum Einsatz kommt. Der Prozessor nutzt einen auf 667 MHz beschleunigten Front-Side-Bus und verfügt über einen auf 2 MByte vergrößerten Level-2-Cache. Dieser Cache steht auch beiden Kernen zur Verfügung und wird dynamisch zugeteilt, d.h. hat beispielsweise ein Rechenkern nichts zu tun, kann der andere auf den ganzen Cache zugreifen. Intel bezeichnet dies als Smart Cache.

Apple bringt Mac mini mit Intel-Prozessoren 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

Hans Dosenwurst 02. Mär 2006

Oh, wenn ich da die 0815/Mediamarkt/Staurn-Notebooks mit meinem Powerbook vergleiche...

Hans Dosenwurst 02. Mär 2006

Das ist natürlich ein Argument.

Holo 01. Mär 2006

nein hatte er nie. Was war denn an deinem TV-Ausgang so mies?

jojojij 01. Mär 2006

Also Preis/Leistung ist bei diesaem Gerät wohl auf jeden Fall ok, vor allem wenn man...

Hans Dosenwurst 01. Mär 2006

Warum sollte man statt Mac OS X, das perfekt auf die Hardware abgestimmt ist und eine der...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  2. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden
  3. Medizintechnik Künstliche Intelligenz erschnüffelt Krankheiten

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /