Abo
  • Services:

Apple bringt Mac mini mit Intel-Prozessoren

Schnittstellen des Mac mini Core Duo
Schnittstellen des Mac mini Core Duo
Beide Kerne können die - je nach Auslastung - Stromsparzustände (C-States) einnehmen, was bei Intel unter dem Namen "Dynamic Power Coordination" läuft. Darüber hinaus wartet der Prozessor mit einer SSE/SSE2-Einheit, SSE3-Unterstützung und Floating-Point-Optimierungen auf, was Intel "Media Boost" nennt. Hinzu kommt "Enhanced Deeper Sleep", ein besonders tiefer Schlafzustand der CPU, bei dem Cache-Inhalte in den Arbeitsspeicher ausgelagert werden, um die Spannung noch weiter absenken zu können. Der "Advanced Thermal Manager" soll eine exakte Temperaturmessung der einzelnen Kerne und so eine genauere Lüftersteuerung ermöglichen.

Stellenmarkt
  1. A. Menarini Research & Business Service GmbH, Berlin
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Der Intel-Mac-mini verfügt über Gigabit-Ethernet und hat nun vier USB-2.0-Anschlüsse. Hinzu kommen die Schnittstellen DVI-I, Ethernet, FireWire400 sowie analoge und ein SPDIF-Tonausgang. Ein DVI-nach-VGA-Adapter wird mitgeliefert.

Für die Grafik sorgt Intels integrierter Grafikchip GMA 950, der bis 64 MByte vom Hauptspeicher abzwacken kann. Ein DVI-nach-S-Video/Composite-Adapter wird separat verkauft.

Der Mac mini mit Intel Core Single mit 1,5 GHz, 512 MByte RAM, 60 GByte (5.400 U/Min.) Festplatte, DVD-CD-Combolaufwerk, Airport Extreme, Bluetooth 2.0 mit EDR, DVI-Videoausgang, USB- und FireWire-Schnittstellen sowie Gigabit Ethernet soll 639,- Euro kosten.

Der schnellere Mac mini mit Intels 1,66-GHz-Core-Duo-Prozessor, 80-GByte-Festplatte, 512 MByte Speicher und einem 8xSuperDrive-DVD-Brenner soll 849,- Euro kosten. Beide Geräte sollen "in Kürze" in Deutschland erhältlich sein.

 Apple bringt Mac mini mit Intel-Prozessoren
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  2. 1.299,00€
  3. 149,90€ + Versand (im Preisvergleich ab 184,95€)

Hans Dosenwurst 02. Mär 2006

Oh, wenn ich da die 0815/Mediamarkt/Staurn-Notebooks mit meinem Powerbook vergleiche...

Hans Dosenwurst 02. Mär 2006

Das ist natürlich ein Argument.

Holo 01. Mär 2006

nein hatte er nie. Was war denn an deinem TV-Ausgang so mies?

jojojij 01. Mär 2006

Also Preis/Leistung ist bei diesaem Gerät wohl auf jeden Fall ok, vor allem wenn man...

Hans Dosenwurst 01. Mär 2006

Warum sollte man statt Mac OS X, das perfekt auf die Hardware abgestimmt ist und eine der...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Sub im Test

Mit dem Echo Sub lassen sich Echo-Lautsprecher mit Tiefbass nachrüsten. Die Echo-Lautsprecher sind allerdings im Mittenbereich vergleichsweise schwach, so dass das Klangbild entsprechend leidet. Sobald zwei Echo-Lautsprecher miteinander verbunden sind, gibt es enorm viele Probleme: Die Echo-Geräte reagieren langsamer, es gibt Zeitverzögerungen der einzelnen Lautsprecher und das Spulen in Musik ist nicht mehr möglich. Wie dokumentieren die Probleme im Video.

Amazons Echo Sub im Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /