Googles Aktien eingebrochen

Finanzchef spricht von verlangsamtem Wachstum

Googles Aktien haben innerhalb weniger Stunden rund 50 US-Dollar an Wert verloren. Der Finanzchef des Unternehmens hatte sich zuvor verhalten zum Wachstum des Suchmaschinenbetreibers geäußert.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Aktien des Internetunternehmens Google sind am Dienstag um rund zehn Prozent eingebrochen. In der Spitze hatte das Papier an der US-Computerbörse Nasdaq rund 50 US-Dollar verloren. Zuletzt notierte das Papier bei rund 350 US-Dollar.

Stellenmarkt
  1. (Junior) Backend Entwickler (m/w/d) E-Commerce Bereich Produktdatenmanagement / Digitalisierung
    EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Bad Nauheim
  2. Solution Architect (m/w/d)
    Ratiodata SE, Duisburg, Hannover, Münster
Detailsuche

Finanzchef George Reyes hatte zuvor auf einer Analystenkonferenz der Investmentbank Merrill Lynch von einem verlangsamten Wachstum des weltgrößten Suchmaschinenbetreibers gesprochen, berichtet das Wall Street Journal auf seiner Onlineseite.

Reyes erklärte das verlangsamte Wachstum mit dem "Gesetz der großen Zahlen". Google habe so viel wie möglich aus der Optimierung des Google-Anzeigensystems herausgeholt, sagte er. Google werden neue Wege finden müssen, um "aus dem Geschäft Geld zu ziehen". Künftiges Wachstum werde hauptsächlich aus "organischen Faktoren" wie den steigenden Anfragen auf Googles Suchmaschine kommen. Reys betonte, dass sich das Wachstum der Firma nicht abrupt verlangsamen werde. "Ich denke, wir haben noch eine Menge Wachstum vor uns, es ist nur die Frage, zu welcher Rate", sagte er den Analysten.

Im letzten Quartal des Jahres 2005 hatte Google seinen Umsatz auf Jahressicht um 86 Prozent gesteigert. Der Überschuss betrug 372 Millionen US-Dollar. Die Aktie des Internetunternehmens war im Sommer 2004 zu einem Preis von 85,- US-Dollar an die Börse gegangen. Im Januar hatte das Papier mit 475,11 US-Dollar seinen bisherigen Höchststand erreicht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Marius Muller 21. Feb 2007

Sehr geehrte Damen und Herren, auch ich verlasse mich nicht ausschließlich auf diverse...

Buch 08. Mär 2006

Und ich wüsste keinen besseren Freemail-Anbieter als Google. *2.5GB Space *Werbefreie...

xs 01. Mär 2006

wer schaut sich schon Werbung im Netz an, das ist doch ein toter Markt...

Aktienkauf als... 01. Mär 2006

Schau doch mal wo M$ jetzt steht und wo es stand, als die "Superanalüsten" nach dem 1...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /