Abo
  • Services:

Bald kein Internet mehr in Australiens Schulen?

Verwertungsgesellschaft will eine Abgabe auf das Websurfen im Klassenraum

Australische Schulen könnten schon bald gezwungen sein, ihren Zugang zum Internet zu kappen. Grund: Die zuständige Verwertungsgesellschaft will eine Abgabe auf das Websurfen im Klassenraum erheben. Nun geht der Streit vor Gericht.

Artikel veröffentlicht am ,

Schulen in Australien zahlen bislang jährlich 31 Millionen australische Dollar (etwa 19 Millionen Euro) Abgaben für Fotokopien, die für den Unterricht erstellt werden, berichtet die landesweit erscheinende Tageszeitung The Australian. Geht es nach dem Willen der Copyright Agency Limited, der australischen Verwertungsgesellschaft, müssen sie in Zukunft zusätzlich eine Gebühr zahlen, wenn Schüler im Unterricht das Web nutzen.

Inhalt:
  1. Bald kein Internet mehr in Australiens Schulen?
  2. Bald kein Internet mehr in Australiens Schulen?

"Wie um alles in der Welt sollen wir Bildung im 21. Jahrhundert vermitteln?", zitiert The Australian Delia Browne, die die Verhandlungen für das Bildungsministerium führt. "Wenn wir bezahlen müssen, müssen wir in den Schulen das Internet ausschalten", so Browne weiter.

Unter den Gebühren würden vor allem Schulen auf dem Land leiden, da dort Kinder am meisten auf das Web angewiesen seien, erklärt Sui-Linn White, Kunstlehrerin an einer Schule in Sydney. Sie verweist auf Webseiten bekannter Kunstmuseen, die speziell für den Kunstunterreicht gemacht sind, wie etwa bei der New South Wales Art Gallery: "Lehrer auf dem Land sind auf derartige Angebote angewiesen."

Bereits im September hatte das Copyright Council, die für Urheberrechtsfragen zuständige Regierungsbehörde, eine mehrtägige Anhörung zum Thema veranstaltet, bei der sich Bildungsministerium und Verwertungsgesellschaft aber nicht einigen konnten. Nun muss im Lauf des Jahres der Federal Court entscheiden, einer der australischen Bundesgerichtshöfe.

Bald kein Internet mehr in Australiens Schulen? 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  2. 119,90€
  3. bei Alternate bestellen

d'oh 02. Mär 2006

das mit den simpsons nimmst du sofort zurück. es gibt kaum eine gesellschaftskritischere...

realPatrick 01. Mär 2006

also ich bin wahrlich kein Freund der GEZ, aber wer verheirat ist, PC, Radio und 5 TVs...

Der erhobene... 01. Mär 2006

Herzlich Willkommen in der bunten und illustren Welt des Kapitalismus ;-)

KalleWirsch 01. Mär 2006

Ich verstehe das Problem nicht ganz: Grundsätzlich dürfen doch nur Dinge ins Internet...

jojojij 01. Mär 2006

und in deutschland regen wir uns über die GEZ auf... die ist ja echt harmlos dagegen!!


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen
  3. Handelskrieg Apple Watch und anderen Gadgets drohen Strafzölle

LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
    Life is Strange 2 im Test
    Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

    Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
    Von Peter Steinlechner

    1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

      •  /