Abo
  • Services:

Pantone: Monitor-Farbkalibrierungssystem für 100 Euro

Huey mit eingebautem Colorimeter und Umgebungslichtmessung

Der vornehmlich für die Pantone-Farbpalette bekannte Hersteller gleichen Namens hat mit "Huey" ein preiswertes Farbkalibrierungssystem für LCDs und Röhrenmonitore vorgestellt, das durch seinen günstigen Preis auch ambitionierte Privatanwender anspricht. Das Gerät gewann jetzt den DIMA 2006 Innovative Digital Product Award auf der Fotografie-Messe PMA.

Artikel veröffentlicht am ,

Pantone Huey
Pantone Huey
Die in Form eines kleinen Stiftes gehaltene Apparatur ist ein Colorimeter. Mit Hilfe von Sensoren und einer Software für Windows 2000 und XP bzw. MacOS X 10.2 und höher misst das Gerät die Farbtemperatur und vermag dabei zusätzlich auch laufend in einstellbaren Abständen die Umgebungsbeleuchtung mit einzubeziehen.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Huey ist eine Gemeinschaftsentwicklung von Pantone und dem Softwarehersteller GretagMacbeth. Die Einstellungen sollen innerhalb von 5 Minuten erledigt sein und keinerlei Kenntnisse über das Farbmanagement erfordern, verspricht der Hersteller.

Der Pantone Huey wird per USB-Kabel an den Rechner angesteckt und kann sowohl an LCDs als auch Röhrenmonitoren genutzt werden. Das Gerät ist hier zu Lande für rund 100,- Euro erhältlich. Im Shop des Herstellers bekommt man es für 113,68 Euro inklusive Versand.



Meistgelesen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  3. 7,99€ inkl. FSK-18-Versand

xy 27. Sep 2006

Woah... das letzte Posting ist ja von einem Voll-Spaten ;-). Keine Ahnung von Nix, aber...

SandraKP 11. Mär 2006

Hi, schau mal unter www.grafipress.de. Gruß

Rod 02. Mär 2006

Color Plus von Colorvision, hab ich aber bisher nicht testen können, kostet um die 80...


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /