Abo
  • Services:

Online-Rollenspiele: Science-Fiction im Aufwind

Nachdem beim Online-Rollenspiel Eve-Online erst kürzlich die Server-Hardware komplett getauscht wurde, wird am 2. März 2006 noch der "Blood"-Patch eingespielt. Anders als es der Name suggerieren mag, geht es dabei nicht um ein blutrünstiges Spektakel. Mit der Aktualisierung sollen vielmehr die lange versprochenen Blutlinien eingeführt werden, die das Spiel um Charaktere mit asiatischen Gesichtszügen erweitern.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Rheinbach
  2. Merz Pharma GmbH & Co. KGaA, Frankfurt am Main

Diese neuen Blutlinien sollen das Spiel nicht nur optisch erweitern, sondern es auch für den kommenden Start in China vorbereiten, der jedoch auf einem eigenen Server stattfinden wird. Dieser wird keine Verbindung zur eigentlichen Welt von Eve haben und den in China härteren Gesetzen zum Genuss von Onlinespielen entsprechen. Mit dem Update startet CCP Games zudem zum wiederholten Mal das P^2-Programm, welches es bestehenden Abonnenten mit Kreditkarte ermöglicht, zu einem vergünstigten Preis einen Zweitaccount zu bekommen (rund 50,- US-Dollar für sechs Monate).

Weitere Veränderungen, die der "Blood"-Patch mit sich bringt, gehen vor allem die Spielstabilität an und bügeln Fehler aus, die seit dem Erscheinen der Erweiterung Red Moon Rising aufgetaucht sind. Außerdem werden einige Handelsrouten leicht verändert, um langfristig Systeme wie Oursulaert (Spitzname "Oursulag" oder "Lagsulaert") und Rens zu entlasten, die bisher unter zu vielen Spielern leiden.

Eve-Online soll wegen des Aufspielens des "Blood"-Patch am kommenden Donnerstag bis etwa 16 Uhr mitteleuropäischer Zeit nicht erreichbar sein.

Sony Online Entertainment (SOE) versucht derweil, bei Star Wars Galaxies weiterhin seine aufgebrachte Community zu beruhigen. Nach Erschütterungen in der Macht kam es zu einer größeren Spielerflucht. Kürzlich äußerte sich auch noch der Produzent Grant McDaniel zu den Verbesserungen, die in diesem Jahr in das Spiel fließen sollen. Als Star-Wars-Fan der ersten Stunde versichert McDaniel der Community, dass sich SOE dem Spiel intensiv widmen werde. In erster Linie wollen sich die Entwickler vor allem auf neue Inhalte und die Qualität von Star Wars Galaxies konzentrieren. Zudem soll der Geist von Star Wars wieder in den Vordergrund gerückt werden.

Neben all den Durchhalteparolen von SOE gibt es nun auch noch den Aufruf für aktive und ehemalige Abonnenten, die im Rahmen einer Studie befragt werden sollen. Die 'Los Angeles Star Wars Galaxies Research' getaufte Studie ist für den März 2006 angesetzt - die Entwickler erhoffen sich dadurch vermutlich, mehr Einblick in die Spielgewohnheiten und Wünsche der Spieler zu bekommen.

 Online-Rollenspiele: Science-Fiction im Aufwind
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. (nur für Prime-Kunden und nur für Audible-Neukunden)
  2. und 10€ Gutschein dazu erhalten
  3. 39,99€
  4. 64,99€

Planet009 15. Mai 2008

kostenloses SciFi Browserspiel => w w w . Space-Intrusion . d e Du benötigst nur einen...

Planet 15. Mai 2008

kostenloses SciFi Browserspiel => w w w . Space-Intrusion . d e Du benötigst nur einen...

Suramen... 19. Dez 2006

Das ganze schaut doch Arg nach einer Mutattion zwischen EVE online und SWG aus - 3 Rassen...

siron 26. Mär 2006

Nun, zumindest den 2ten Teil kann man online spielen. Etliche moo3 ladder spieler, (moo3...

gr0w 02. Mär 2006

Gegenfrage: Soll ich meinen Job aufgeben und meine Freundin verlassen um mich dem...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

    •  /