REGZA - Toshibas erste globale Marke für Flachbildschirm-TVs

Wörterbuch-Marketing aus Japan

Toshiba hat in Japan den Namen einer neuen Serie von hochqualitativen Flachbildschirm-Fernsehern bekannt gegeben und sich dabei an einem deutschen Wort orientiert: Die ersten "REGZA"-Fernseher sollen am 1. März 2006 in den Handel kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der geneigte Leser mag sich jetzt sicherlich fragen, welches deutsche Wort hinter REGZA stehen mag. Die Antwort ist überraschend und auch kurios - nichts anderes als "regsam" soll dahinter stehen. Dieses hier zu Lande antiquiert anmutende Wort, das auf Bewegungsfreudigkeit und das Gegenteil von Stillstand hinweist, wird also fortan die jüngste Toshiba-Flachbildfernseher-Serie beschreiben und benennen. REGZA selbst steht als Akronym zudem für "Real Expression Guaranteed by amaZing Architecture" - ein Versprechen für hohe Qualität steckt also auch im Namen.

Stellenmarkt
  1. User Interface Designer (m/w/d) - Designstudio Siemens
    BSH Hausgeräte GmbH, München
  2. Salesforce Sales Cloud Consultant / Developer (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
Detailsuche

Toshiba erhofft sich mit REGZA eine verbindende Marke, unter der Toshibas Fernseher weltweit zu mehr Bekanntheit kommen sollen. Bisher hatte der japanische Hersteller für seine Fernseher verschiedene Markennamen für verschiedene Regionen, REGZA stellt Toshibas erste internationale Marke für Fernseher dar.

Die REGZA-Fernseher sollen sich durch minimalistisches Design auszeichnen. Sie bieten schwarze Gehäuse mit sauberen, schlichten Linien und der Konzentration auf das Wesentliche: das Fernsehbild - so heißt es zumindest in Toshibas entsprechender Mitteilung.

Wann die REGZA-Flachbildfernseher auch in Nordamerika, Europa, China und anderen asiatischen Ländern verfügbar sein werden, gab Toshiba noch nicht an. Verkündet wurde bisher nur, dass sie nach der Japaneinführung auch in diesen Regionen folgen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Der Fall Anne-Elisabeth Hagen
Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion

Der Fall der verschwundenen norwegischen Millionärsgattin Anne-Elisabeth Hagen ist auch ein Krimi um Kryptowährungen und Anonymisierungsdienste.
Von Elke Wittich und Boris Mayer

Der Fall Anne-Elisabeth Hagen: Lösegeldforderung per Bitcoin-Transaktion
Artikel
  1. Beats Studio Buds: ANC-Hörstöpsel mit Airpods-Pro-Technik kosten 150 Euro
    Beats Studio Buds
    ANC-Hörstöpsel mit Airpods-Pro-Technik kosten 150 Euro

    Die Studio Buds von Beats bieten einige Funktionen der Airpods Pro, kosten aber weniger und unterstützen Android.

  2. Mobiles Betriebssystem: iOS 15 reserviert einige Funktionen für neue iPhones
    Mobiles Betriebssystem
    iOS 15 reserviert einige Funktionen für neue iPhones

    iOS 15 unterstützt zwar noch sechs Jahre alte iPhones, doch erst ab dem iPhone XS kommen Nutzer in den Genuss aller neuen Funktionen.

  3. Laden automatisiert: Tesla-Besitzer baut Laderoboter für die Wallbox
    Laden automatisiert
    Tesla-Besitzer baut Laderoboter für die Wallbox

    Ein selbstgebauter Roboter steckt das Ladekabel automatisch in den Tesla, wenn das Elektroauto in der Garage steht.

tschapajew 28. Feb 2006

Wäre schön, es sind anscheinend aber nur LCD-TFTs. Ich warte schon auf SED-Displays. Die...

Kastanietten... 28. Feb 2006

hehe... lustich... das war doch der peter? der tschenpeter? nein der tv peter... meine...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Amazon-Geräte günstiger • Elden Ring vorbestellbar ab 59,99€ • Dualsense 59,99€ • Battlefield 2042 PC 53,99€ • XXL Sale bei Alternate • Sony Pulse 3D-Headset PS5 99,99€ • Bethesda E3 Promo bei GP [Werbung]
    •  /