Abo
  • Services:

HP geht mit fünf neuen LaserJet-All-in-Ones an den Start

Neben den Standardpapierzuführungen verfügen die Geräte über einen priorisierten Einzelblatteinzug, so dass die Papierzuführung nicht entladen werden muss. Eine automatische Dokumentenzufuhr (Automatic Document Feeder, ADF) für bis zu 50 Blatt (im HP LaserJet 3050 AiO nur 30 Blatt) soll Kopieren und Faxen ohne ständiges Nachlegen erlauben. Die Flachbett-Farbscanner bieten ebenfalls eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi - der HP LaserJet 3050 AiO erreicht nur 600 x 600 dpi.

Stellenmarkt
  1. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart
  2. Weischer.Solutions GmbH, Hamburg

Die Multifunktionsgeräte sind mit einem Nummernspeicher für 120 Kurzwahl- und 10 (305X-Modelle) bzw. 16 (339X-Modelle) Zielwahlnummern ausgestattet. Die Fax-to-PC-Funktion ermöglicht es, eingehende Faxe an den PC weiterzuleiten.

HP LaserJet 3390/92
HP LaserJet 3390/92
Die HP LaserJet 305X AiO sind mit Druckerkartuschen mit einer Reichweite von 2.000 Seiten und die HP LaserJets 339X AiO für 2.500 Seiten ausgestattet. Die Reichweite ist wie immer für eine 5-prozentige Deckung angegeben. Optional gibt es auch Toner mit bis zu 6.000 Seiten Reichweite.

In den HP LaserJets 3050, 3052, 3055, 3390 stecken ein 264-MHz-Prozessor sowie ein Arbeitsspeicher von 64 MByte und im HP LaserJet 3392 AiO 128 MByte. Im HP LaserJet 3390 und 3392 kann der Speicher auf 192 MByte erweitert werden. Als Druckersprachen stehen PCL 5e, PCL 6 und Postscript Level 3 zur Verfügung.

Außer dem HP LaserJet 3050 AiO sind alle Geräte mit einem Fast-Ethernet-Printserver ausgestattet. Für den 3050 gibt es diese Ausstattung optional. Dazu ist jeweils eine USB-2.0-Schnittstelle eingebaut.

Alle fünf Modelle sollen ab Februar 2006 erhältlich sein. Der HP LaserJet 3050 AiO kostet 349,- Euro, der HP LaserJet 3052 AiO 399,- Euro und der HP LaserJet 3055 AiO 499,- Euro. Für den HP LaserJet 3390 werden 699,- Euro aufgerufen und für den HP LaserJet 3392 gleich 899,- Euro.

 HP geht mit fünf neuen LaserJet-All-in-Ones an den Start
  1.  
  2. 1
  3. 2


Meistgelesen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 139,99€
  2. 158,80€
  3. 89,99€
  4. 29,99€

Tafkas.org 28. Feb 2006

Ich habe hier einen alten HP Laserjet 4000 zu Hause und habe dem ne normale...

Anon 28. Feb 2006

k.T.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Samsung Flip im Test: Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint
Samsung Flip im Test
Brainstorming mit Essstäbchen und nebenbei Powerpoint

Ob mit dem Finger, dem Holzstift oder Essstäbchen: Vor dem Smartboard Samsung Flip sammeln sich in unserem Test schnell viele Mitarbeiter und schreiben darauf. Nebenbei läuft Microsoft Office auf einem drahtlos verbundenen Notebook. Manche Vorteile gehen jedoch auf Kosten der Bedienbarkeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Indien Samsung eröffnet weltgrößte Smartphone-Fabrik
  2. Foundry Samsung aktualisiert Node-Roadmap bis 3 nm
  3. Bug Samsungs Messenger-App verschickt ungewollt Fotos

    •  /