• IT-Karriere:
  • Services:

HP geht mit fünf neuen LaserJet-All-in-Ones an den Start

Neben den Standardpapierzuführungen verfügen die Geräte über einen priorisierten Einzelblatteinzug, so dass die Papierzuführung nicht entladen werden muss. Eine automatische Dokumentenzufuhr (Automatic Document Feeder, ADF) für bis zu 50 Blatt (im HP LaserJet 3050 AiO nur 30 Blatt) soll Kopieren und Faxen ohne ständiges Nachlegen erlauben. Die Flachbett-Farbscanner bieten ebenfalls eine Auflösung von 1.200 x 1.200 dpi - der HP LaserJet 3050 AiO erreicht nur 600 x 600 dpi.

Stellenmarkt
  1. MEHR Datasystems GmbH, Düsseldorf
  2. Keller & Kalmbach GmbH, Unterschleißheim bei München

Die Multifunktionsgeräte sind mit einem Nummernspeicher für 120 Kurzwahl- und 10 (305X-Modelle) bzw. 16 (339X-Modelle) Zielwahlnummern ausgestattet. Die Fax-to-PC-Funktion ermöglicht es, eingehende Faxe an den PC weiterzuleiten.

HP LaserJet 3390/92
HP LaserJet 3390/92
Die HP LaserJet 305X AiO sind mit Druckerkartuschen mit einer Reichweite von 2.000 Seiten und die HP LaserJets 339X AiO für 2.500 Seiten ausgestattet. Die Reichweite ist wie immer für eine 5-prozentige Deckung angegeben. Optional gibt es auch Toner mit bis zu 6.000 Seiten Reichweite.

In den HP LaserJets 3050, 3052, 3055, 3390 stecken ein 264-MHz-Prozessor sowie ein Arbeitsspeicher von 64 MByte und im HP LaserJet 3392 AiO 128 MByte. Im HP LaserJet 3390 und 3392 kann der Speicher auf 192 MByte erweitert werden. Als Druckersprachen stehen PCL 5e, PCL 6 und Postscript Level 3 zur Verfügung.

Außer dem HP LaserJet 3050 AiO sind alle Geräte mit einem Fast-Ethernet-Printserver ausgestattet. Für den 3050 gibt es diese Ausstattung optional. Dazu ist jeweils eine USB-2.0-Schnittstelle eingebaut.

Alle fünf Modelle sollen ab Februar 2006 erhältlich sein. Der HP LaserJet 3050 AiO kostet 349,- Euro, der HP LaserJet 3052 AiO 399,- Euro und der HP LaserJet 3055 AiO 499,- Euro. Für den HP LaserJet 3390 werden 699,- Euro aufgerufen und für den HP LaserJet 3392 gleich 899,- Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 HP geht mit fünf neuen LaserJet-All-in-Ones an den Start
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Apple iPhone 11 Pro Max 256GB 6,5 Zoll Super Retina XDR OLED für 929,98€)
  2. (u. a. Seagate Expansion Portable USB-HDD 1TB für 39,99€, Crucial X8 USB-SSD für 82,99€, WD...
  3. Pastewka - Die 9. Staffel (Special Edition, 2 DVDs) für 11,67€, Blacklist - Die komplette 7...
  4. (u. a. externe Festplatten und SSDs günstiger, Beats Kopfhörer günstiger)

Tafkas.org 28. Feb 2006

Ich habe hier einen alten HP Laserjet 4000 zu Hause und habe dem ne normale...

Anon 28. Feb 2006

k.T.


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Elektrisches Carsharing: We Share bringt den ID.3 nach Berlin
Elektrisches Carsharing
We Share bringt den ID.3 nach Berlin

Während Share Now seine Elektroautos aus Berlin abgezogen hat, bringt We Share demnächst den ID.3 auf die Straße. Die Ladesituation bleibt angespannt.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Verbraucherschützer Einige Elektroautos sind nicht zuverlässig genug
  2. Innovationsprämie Staatliche Förderung drückt Preise gebrauchter E-Autos
  3. Papamobil Vatikan will auf Elektroautos umstellen

Keyboardio Atreus im Test: Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker
Keyboardio Atreus im Test
Die Tastatur für platzbewusste Ergonomiker

Eine extreme Tastatur für besondere Geschmäcker: Die Atreus von Keyboardio ist äußerst gewöhnungsbedürftig, belohnt aber mit angenehmem Tippgefühl.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. HyperX x Ducky One 2 Mini im Test Kompakt, leuchtstark, limitiert
  2. Nemeio Tastatur mit E-Paper-Tasten ist finanziert
  3. Everest Max im Test Mehr kann man von einer Tastatur nicht wollen

Boothole: Kein Plan, keine Sicherheit
Boothole
Kein Plan, keine Sicherheit

Völlig vorhersehbare Fehler mit UEFI Secure Boot führen vermutlich noch auf Jahre zu Problemen. Vertrauen in die Technik weckt das nicht.
Ein IMHO von Sebastian Grüner


      •  /