Abo
  • Services:

Arbeitslose für eBay-Betrug missbraucht

Bielefelder speiste Betrüger mit Papierschnipseln statt Geldnoten ab

Per Anzeige wandten sich Betrüger an Arbeitslose. Sie verkauften über eBay Waren für eine Provision - und waren am Ende selbst die Dummen.

Artikel veröffentlicht am , nz

Unbekannte haben offenbar mehrere Arbeitslose für Scheingeschäfte im Internet angeworben. Ein 38 Jahre alter arbeitsloser Mann aus Bielefeld erstattete Anzeige gegen eine vermeintliche Hamburger Firma, für die er Waren im Internet verkaufen sollte.

Stellenmarkt
  1. STUTE Logistics (AG & Co.) KG, Bremen
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Die Ermittler gehen davon aus, dass sich bundesweit vor allem Hartz-IV-Empfänger auf Inserate der Betrüger meldeten. Sie verkauften in Heimarbeit über eBay zum Beispiel Notebooks und Haushaltsgeräte - die Beschreibungen dazu erhielten sie per E-Mail. Die Käufer wiederum überwiesen das Geld zwar an die Arbeitslosen, die aber leiteten es an die Betrüger weiter - die die versprochenen Waren nie auslieferten.

Der 38-jährige Bielefelder verhielt sich etwas schlauer. Nachdem ihm mitgeteilt wurde, dass die Gelder nicht überwiesen, sondern durch einen Kurier abgeholt werden sollten, wurde er misstrauisch. Er gab dem Geldboten nur einen Umschlag mit Papierschnipseln und erstattete Anzeige.

Die Polizei fand schnell heraus, dass die Hamburger Firma gar nicht existiert. Sie wurde unter einer Postadresse, die man sich ebenfalls über das Internet besorgen kann, angemeldet. Die Ermittler vermuten inzwischen die Betrüger in Paraguay, Mittelsmänner fand die Polizei in Marburg und im Ruhrgebiet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,99€
  2. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  3. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  4. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

GrinderFX 01. Mär 2006

Ja ich spreche vom umtausch oder spätere reklamation. Computerhardware sollte man auch...

Senf 28. Feb 2006

Bin heute noch da gewesen. Also zumindest zwischen 16 und 18 Uhr hat es existier. Und...

aladdin 28. Feb 2006

tag, ich war 6 jahre bei ebay angemeldet und die ersten jahre ging das auch ganz gut...

sm 27. Feb 2006

Hatten Mitelsmänner

>> Hier Name... 27. Feb 2006

Na ja wahrscheinlich wurde er misstrauisch, weil er wenn das Geld von nem Boten abgeholt...


Folgen Sie uns
       


Dell XPS 13 (9370) - Fazit

Dells neues XPS 13 ist noch dünner als der Vorgänger. Der Nachteil: Es muss auf USB-A und einen SD-Kartenleser verzichtet werden. Auch das spiegelnde Display nervt uns im Test. Gut ist das Notebook trotzdem.

Dell XPS 13 (9370) - Fazit Video aufrufen
Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. Mobilfunk Nokia erwartet ersten 5G-Start noch dieses Jahr in den USA
  2. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  3. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg

Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /