Abo
  • IT-Karriere:

Gentoo 2006.0 mit neuem Installer

Optimierte Version auch für PowerPC-G5 und Power5

Der Linux-Baukasten Gentoo wartet in der Version 2006.0 mit zahlreichen Verbesserungen für die Installation auf den verschiedenen unterstützten Plattformen auf. Erstmals ist nun auch der Gentoo Linux Installer offiziell mit von der Partie.

Artikel veröffentlicht am ,

Gentoo 2006.0 basiert auf dem Kernel 2.6.15, nutzt weitgehend GCC in der Version 3.4.4 und kommt mit den Desktops KDE 3.4.3, GNOME 2.12.2 und XFCE 4.2.2 daher. Allerdings stehen neue Softwareversionen nicht im Fokus neuer Gentoo-Releases, denn die Software lässt sich bei Gentoo dauerhaft aktualisieren und so auf dem jeweils aktuellen Stand halten.

Stellenmarkt
  1. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Im Vordergrund steht vielmehr ein verbesserter Installationsmechanismus für die unterschiedlichen unterstützten Plattformen. Erstmals mit dabei ist der Gentoo Linux Installer, dieser liegt der x86-Live-CD bei. Die Live-CD wartet zudem mit einem vollen GNOME-Desktop auf, später soll eine Version mit KDE folgen und auch eine Live-DVD ist in Planung.

Größere Änderungen gab es aber bei den anderen Architekturen. So machte das PPC64 (PowerPC 64-Bit) dank einer entsprechenden Hardware-Spende von IBM größere Fortschritte. Die CDs verfügen nun über einen 64-Bit-Kernel und Userland-Programme in 32 Bit. Zudem gibt es optimierte Versionen für G5- und Power5-Systeme sowie eine experimentelle CD mit voller Framebuffer-Unterstützung für Dual-Core-G5-Maschinen.

Gentoo 2006.0 AMD64 wartet nun mit Unterstützung für Intels x86-64-Variante EM64T auf, die bislang als experimentell galt. Auch bei Alpha und SPARC gab es Fortschritte.

Das Hardened-Team, das an einer besonders sicheren Variante von Gentoo arbeitet, bietet entsprechende Kernel-Stages für den Kernel 2.4 und 2.6 auf x86-Systemen an. Zudem gibt es eine experimentelle Multilib-Version für AMD64.

Gentoo 2006.0 steht unter gentoo.org und via BitTorrent zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 38,99€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 3,99€
  4. 19,95€

plasmagunman 01. Mär 2006

manchmal ändern sich gröbere systemeinstellungen, default useflags, welche pakete...

der minister 28. Feb 2006

sinnlosigkeit? solche diskussionen sind doch nicht sinnlos! sie dienen dem allgemeinen...

JustAnIllusion 28. Feb 2006

Ich glaube, mir fehlt ein Posting. Wo ist der Zusammenhang mit "OpenSource nicht ganz...

Christoph2006 27. Feb 2006

Ok. - Sind die Pakete bei Debian "sicherer" als bei Gentoo, da rel. "alt und bewährt...

sdffd 27. Feb 2006

ahaha, da stellt sich jetzt die Frage wer hier keine Ahnung hat. Hör auf zu Trollen...


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  2. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  3. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /