Abo
  • Services:

Offiziell: Insgesamt acht Varianten von Windows Vista

Windows Vista
Windows Vista
An große Unternehmen richtet sich "Windows Vista Enterprise", das dann mit Virtual PC, der Festplattenverschlüsselung BitLocker und der Möglichkeit versehen ist, Unix-Applikationen laufen zu lassen. Eine Entsprechung dazu kennt die Windows-XP-Welt nicht. Alle Windows-Vista-Ausführungen werden sowohl in einer 32-Bit- als auch in einer 64-Bit-Ausführung angeboten.

Stellenmarkt
  1. Garz & Fricke GmbH, Hamburg
  2. SICK AG, Hamburg

Windows Vista
Windows Vista
Um den Forderungen der EU-Kommission nachzukommen, erscheinen innerhalb der EU noch zwei weitere Windows-Vista-Varianten, die es im Rest der Welt nicht geben wird, berichtet das US-Magazin CNet.com. Demnach wird es Windows Vista Home Basic und Windows Vista Business jeweils auch ohne mitgelieferten Windows Media Player geben. Die betreffenden Varianten kennzeichnet ein angehängtes "N". Ob sich diese abgespeckten Versionen preislich von den Grundversionen unterscheiden, ist derzeit nicht bekannt.

Windows Vista
Windows Vista
Eine weitere Sonderrolle nimmt "Windows Vista Starter" ein, eine stark abgespeckte Variante für Entwicklungs- und Schwellenländer. Diese Variante muss ohne Aero-Oberfläche auskommen und wird auch nur in einer 32-Bit-Version angeboten. Die Funktionseinschränkungen sind bereits von der Starter-Edition von Windows XP bekannt, bei der Anwender nur maximal drei Hauptprogramme mit bis zu drei Fenstern gleichzeitig ausführen können.

Microsoft will Windows Vista in der zweiten Jahreshälfte 2006 in den Handel bringen. Preise für das Betriebssystem verriet Microsoft nicht, aber laut CNet-Informationen werden die Preise vergleichbar zu den Windows-XP-Editionen sein. So soll Windows Vista Business gleich viel kosten wie Windows XP Professional, während für Windows Vista Home Basic die Kosten anfallen, die man von Windows XP Home kennt.

 Offiziell: Insgesamt acht Varianten von Windows Vista
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 249,00€
  2. 264,00€
  3. ab 479€

Michael - alt 04. Mär 2006

Ich habe mich über Dein erstes Schreiben so ziemlich geärgert. Das hast Du ja...

trust 01. Mär 2006

Ja Benutzerfreundlichkeit und Linux... Ich nutze unter beiden Systemen Thunderbird, also...

Starcat66 28. Feb 2006

Du hast vergessen, dass nur Vista das neue Programmiermodells WinFX beinhalten wird...

cyraxx 28. Feb 2006

Vista ist der Nachfolger von Windows XP. Windows XP ist das aktuelle Desktopsystem, das...

FriedrichHecker 28. Feb 2006

Schaut euch mal Screenshot #5 an, da erscheint im Media Center ein Menüpunkt "recorded...


Folgen Sie uns
       


Intel Core i9-9900K - Test

Der Core i9-9900K ist ein Octacore-Prozessor im 14-nm-Verfahren. Die Platine und der Chip darunter sind recht dick, was wohl der hohen Leistungsaufnahme geschuldet ist. Erstmals seit 2011 verlötet Intel den Metalldeckel wieder statt Wärmeleitpaste zu verwenden.

Intel Core i9-9900K - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Bundesnetzagentur Regierung will gemeinsames 5G-Netz auf dem Land durchsetzen
  2. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  3. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  2. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt
  3. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen

    •  /