Abo
  • Services:

Mauszeiger-Maus vom Design-Studio Art. Lebedev

Funkmaus "Mus2" sieht aus wie ein Mauszeiger

Das russische Design-Studio "Art. Lebedev" ist schon mit seinen kleinen und großen Bildschirmtastaturen aufgefallen, nun kommt auch noch ein ungewöhnliches Maus-Design hinzu. So ungewöhnlich, dass die Designer sicherheitshalber beschwichtigen, dass die Maus zwar eigenartig aussehe, aber dennoch gut in der Hand liege.

Artikel veröffentlicht am ,

Designmaus Mus2
Designmaus Mus2
Die drahtlose "Mus2 Computer Mouse" ist in ihrer Form einem Mauszeiger nachempfunden, die beiden Maustasten sitzen direkt vorne auf der Pfeilspitze. Eine der wichtigsten Neuerungen der letzten Jahre fehlt ihr leider: das Mausrad. Dafür soll die LED nur dann leuchten, wenn die Energie zur Neige geht. Art. Lebedev zeigt die Maus in schwarzem oder weißem matten Plastik, das sich den Designern zufolge wie dickes Wildleder anfassen soll.

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Heilbronn
  2. PFALZKOM | MANET, Ludwigshafen

Designmaus Mus2
Designmaus Mus2
Die Technik bietet ansonsten keine weiteren Überraschungen: Der Mausempfänger wird per USB angeschlossen, die Funkreichweite beträgt 2 Meter. Der optische Maussensor soll bis zu 2.300 Bilder/s machen und eine Auflösung von 800 dpi haben. Zum Betrieb der Mus2 werden zwei AAA-Akkus oder -Batterien benötigt. Wird die Maus nicht bewegt, schaltet sie in den Stromsparmodus.

Das Design basiert auf einem Konzept, das Artemy Lebedev und sein Team bereits 2005 entwickelten. Art. Lebedev scheint die Maus, wie auch seine Tastaturen, selbst verkaufen zu wollen, bietet seine Designs aber interessierten Herstellern an. Nachahmungen aus Asien dürften aber jeweils nicht lange auf sich warten lassen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. bis zu 50% auf über 250 digitale Xbox-Spiele sparen
  2. (u. a. Forza Motorsport 7 34,99€, Ark: Survival Evolved 23,99€, Mittelerde: Schatten des...
  3. 219€ (Vergleichspreis 251€)

Damien 29. Nov 2006

Die Optimus kommt ja nächstes Jahr. Kostet ja auch nicht wirklich viel, wie man auf der...

~The Judge~ 28. Feb 2006

Ich nehme an es geht um die Anspielung auf Apple und seine Jünger. Ganz unrecht hat der...

ernstl. 28. Feb 2006

Hallo, IT-Profis! Ich habe für euch eine ganz neue Maus entworfen: Die NULL-Maus&#8482...

ZakMcK 27. Feb 2006

Also ich benutze regelmäßig alle acht Tasten. Mußt sie halt nur sinnvoll belegen, wie zB...

Kartoffelschnaps 27. Feb 2006

Vielleicht sollte ich aus den ganzen Golem-Artikeln lernen und mir diese vollkommen...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /