• IT-Karriere:
  • Services:

BA-Chef: Hartz IV zwingt bei Computersystem zur Handarbeit

Schadensersatzforderung gegenüber T-Systems höher als im Vertrag vorgesehen

Der Vorsitzende der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, teilte in einem Interview mit dem Focus mit, dass die BA durch Hartz-IV-Korrekturen für Jugendliche nicht mit dem Computersystem, das T-Systems entwickelt hat, verarbeitet werden können. Dies müsse von den Mitarbeitern in Handarbeit erledigt werden, wobei der BA-Chef dem Bund die Mehrarbeit der Mitarbeiter in Rechnung stellen will.

Artikel veröffentlicht am ,

"Es ist politisch entschieden, dass die Leistungen für Jugendliche anders berechnet werden. Das hat absolute Priorität, und wir setzen es um. Man muss nur auch wissen, dass kein Computersystem der Welt diesen Anforderungen sofort gerecht werden kann. Das müssen erstmal unsere Mitarbeiter tun, und zwar in Handarbeit", so Weise.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. Westermann Gruppe, Braunschweig

Weise bekundete Unzufriedenheit "mit der bisher gelieferten Leistung der Telekom für unsere Software". Eine Abkehr von dem Computersystem ist jedoch nach Darstellung von Weise für die BA nicht mehr möglich: "Das wäre viel zu teuer und viel zu riskant."

Auf die Feststellung, dass mit der Telekom maximal fünf Millionen Euro Schadensersatz vertraglich vereinbart seien, entgegnete Weise: "Wir werden das kaufmännisch fair miteinander lösen. Das wird dann über den von Ihnen genannten Rahmen hinausgehen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Michael - alt 28. Feb 2006

Wobei Du wohl von Accenture schreibst....... Zum Thema Maut: Das Problem war eben das...

mic 27. Feb 2006

dann wars aber mal wieder die Raff-Gier der T-Systems die den Auftrag so angenommen hat...

Michael - alt 27. Feb 2006

Naja, wir wollen alle nicht, daß die Systeme eben so lausig funktionieren, wie Deine...

void 27. Feb 2006

Nein, nicht die Telekom - wie Mancher denken koennte, sondern die BA. Die kostet nur Geld...


Folgen Sie uns
       


Viewsonic M2 - Test

Der kleine LED-Projektor eignet sich für Präsentationen und als flexibles Kino für unterwegs.

Viewsonic M2 - Test Video aufrufen
Librem Mini v2 im Test: Der kleine Graue mit dem freien Bios
Librem Mini v2 im Test
Der kleine Graue mit dem freien Bios

Der neue Librem Mini eignet sich nicht nur perfekt für Linux, sondern hat als einer von ganz wenigen Rechnern die freie Firmware Coreboot und einen abgesicherten Bootprozess.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Purism Neuer Librem Mini mit Comet Lake
  2. Librem 14 Purism-Laptops bekommen 6 Kerne und 14-Zoll-Display
  3. Librem Mini Purism bringt NUC-artigen Mini-PC

Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
Amazon hat den Besten

Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
  2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
  3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

iPhone 12 Mini im Test: Leistungsstark, hochwertig, winzig
iPhone 12 Mini im Test
Leistungsstark, hochwertig, winzig

Mit dem iPhone 12 Mini komplettiert Apple seine Auswahl an aktuellen iPhones für alle Geschmäcker: Auf 5,4 Zoll sind hochwertige technischen Finessen vereint, ein besseres kleines Smartphone gibt es nicht.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple Bauteile des iPhone 12 kosten 313 Euro
  2. Touchscreen und Hörgeräte iOS 14.2.1 beseitigt iPhone-12-Fehler
  3. iPhone Magsafe ist nicht gleich Magsafe

    •  /