• IT-Karriere:
  • Services:

Microsoft legt im Streit mit der EU nach

Dokumente sollen Ignoranz der Kommission belegen

Microsoft sieht sich im Streit mit der Europäischen Kommission ungerecht behandelt. Bereits in der letzten Woche hatte der Softwarehersteller erklärt, er habe alle Forderungen der EU erfüllt und seinerseits Vorwürfe gegen die Kommission erhoben. Nun veröffentlicht Microsoft entsprechende Dokumente, um seiner Position Nachdruck zu verleihen.

Artikel veröffentlicht am ,

Um die eigene Position zu stützen, hat Microsoft auf einer Website Dokumente veröffentlicht, die auch als formale Antwort am 15. Februar 2006 an die Europäische Kommission übermittelt wurden. Microsoft sah damit die Erfüllung der Auflagen dokumentiert, die Kommission hatte Microsoft dennoch mit einer Geldstrafe gedroht und Microsoft bis zum 15. Februar 2006 eine Frist gesetzt.

Stellenmarkt
  1. AUMA Riester GmbH & Co. KG, Müllheim
  2. Sagemcom Dr. Neuhaus GmbH, Rostock

Die Europäische Kommission habe wichtige Beweise ignoriert, während Microsoft längst die geforderte Dokumentation vorgelegt habe, hieß es bereits in der letzten Woche von Seiten der Redmonder. Hunderte von Mitarbeitern hätten über 30.000 Stunden daran gearbeitet, eine detaillierte Dokumentation auf mehr als 12.000 Seiten zusammenzustellen. Diese stehe Lizenznehmern zur Verfügung, zusammen mit dem Angebot Microsofts, 500 Stunden technischen Support zu leisten. Auch den Quelltext für alle relevanten Technologien habe man angeboten.

Microsoft will mit dem Schritt zeigen, dass die EU-Kommission wichtige Informationen ignoriert.

Um die eigene Auffassung zu unterstreichen, hat Microsoft zwei Gutachten von Professoren aus Großbritannien und Deutschland beigefügt und nun ebenfalls veröffentlicht. Diese sollen belegen, dass die Dokumentation den Industriestandards entspricht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

chris109 28. Feb 2006

Ok, das Wort "dämlich" war unangemessen. Ich habe leider die Angewohnheit sehr unverblümt...

Michael - alt 27. Feb 2006

ich hoffe, jedem ist der Unterschied zwischen "Michael - alt" und "alt" klar; zumindest...

chris109 24. Feb 2006

Super Spruch! - Ehrlich, so gut hat mir noch kaum ein Beitrag gefallen!

chris109 24. Feb 2006

Eine Einheitliche Softwarelandschaft ist sehr schädlich. - Kauf Dir ein Handy und...

:-) 24. Feb 2006

Die Seiten die hast haben DIN A4 Fomat... im Gegensatz zu den 12.000 Originalseiten. :-)


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW: Radeon-Raytracing kann auch schnell sein
CoD, Crysis, Dirt 5, Watch Dogs, WoW
Radeon-Raytracing kann auch schnell sein

Wer mit Raytracing zockt, hat je nach Titel mit einer Radeon RX 6800 statt einer Geforce RTX 3070 teilweise die besseren (Grafik-)Karten.
Ein Test von Marc Sauter


    Gemanagte Netzwerke: Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt
    Gemanagte Netzwerke
    Was eine Quasi-Virtualisierung von WANs und LANs bringt

    Cloud Managed LAN, Managed WAN Optimization, SD-WAN oder SD-LAN versprechen mehr Durchsatz, mehr Ausfallsicherheit oder weniger Datenstau.
    Von Boris Mayer


      Smarte Lautsprecher im Vergleichstest: Amazon hat den Besten
      Smarte Lautsprecher im Vergleichstest
      Amazon hat den Besten

      Echo 4, Nest Audio, Echo Dot 4 oder Homepod Mini? Bei smarten Lautsprechern für maximal 100 Euro ist die Größe entscheidend.
      Ein Test von Ingo Pakalski

      1. Smarter Lautsprecher Google zeigt Nest Audio für 100 Euro
      2. Harman Kardon Portabler Lautsprecher mit Google Assistant und Airplay 2
      3. Smarter Lautsprecher Google bestätigt offiziell neuen Nest-Lautsprecher

        •  /