Abo
  • Services:
Anzeige

Logitech bringt Steuerpuck für Adobe Creative Suite 2

NuLOOQ Navigator mit zentralisierter Werkzeugsteuerung

Sieht aus wie eine Maus, kommt von Logitech, ist aber ein Werkzeugsteuergerät für Adobes Creative Suite 2: Der fast unaussprechliche NuLOOQ Navigator dient als Werkzeugwahlscheibe und soll die Bedienung der Bild- und Layout-Bearbeitungswerkzeuge Adobe Illustrator CS2, Adobe InDesign CS2 und Adobe Photoshop CS2 unter MacOS X erleichtern.

Der Logitech NuLOOQ Navigator erlaubt den Knopfzugriff auf häufig verwendete Werkzeuge und Optionen auf einem puckförmigen Gerät in Tennisballgröße, das erhebliche Geschwindigkeitsvorteile gegenüber der Tastaturkürzelsteuerung oder gar der Maus-Menüsteuerung bieten soll.

Anzeige

Logitech NuLOOQ
Logitech NuLOOQ
Den NuLOOQ Navigator verwendet man zusammen mit Maus und Tastatur. Natürlich bietet die mitgelieferte NuLOOQ-Software, die es derzeit nur für MacOS X gibt, bereits diverse Voreinstellungssets, die auch bearbeitet werden können.

Die Bedienung erfolgt nach der Vorstellung von Logitech mit der Nicht-Maus-Hand und kann sowohl von Rechts- als auch Linkshändern vorgenommen werden. Rund um das Gerät läuft ein drehbarer Gummiring, den man auch noch nach links und rechts sowie nach vorn und hinten drücken kann.

Logitech NuLOOQ
Logitech NuLOOQ
Außerdem ist die Oberfläche des Navigators berührungssensitiv und dient als Scrollrad. Zudem bietet sie drei programmierbare und zwei statische Druckknöpfe.

Das so genannte Tooldial ist eine mitgelieferte MacOS-X-Software, die an der Bildschirmposition des Cursors erscheint und wie eine geschnittene Pizza von oben aussieht, in der die für die jeweilige Applikation nutzbaren Befehle angezeigt werden.

Dieses Ersatzmenü bietet die Möglichkeit, direkt an Ort und Stelle die Werkzeuge und Optionen zu wählen, ohne über die Menüs der Applikation selbst gehen zu müssen. Insgesamt sind pro Tooldial acht Zellen verfügbar, außerdem können aus jeder Zelle heraus acht Optionen gewählt werden.

Der Logitech NuLOOQ Navigator soll ab März für 150,- US-Dollar in den USA erscheinen, die Mac-Software zur Verwaltung kann auch einzeln für 50,- US-Dollar bezogen werden, lässt sich auch mit der Maus bedienen und kann in einer 30-Tage-Testversion auch kostenlos ausprobiert werden. Das System ist ab MacOS X 10.4.4 nutzbar.


eye home zur Startseite
fuzzy 24. Feb 2006

Endlich gibts das iPod Clickwheel auch für den Mac Ôò

ljdummyh 24. Feb 2006

wieso? Jetzt stellt euch nicht so an, ist doch ganz einfach ... wie im lateinischen...

erdnuß 24. Feb 2006

gut erfasst...

Color 24. Feb 2006

...den rechten Fuß?? Aber vorher sollten wir ein Gerät bekommen womit man den Kaffee...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Großraum Mannheim/Karlsruhe
  2. NEW AG, Mönchengladbach
  3. Robert Bosch GmbH, Leonberg
  4. HELBAKO GmbH, Heiligenhaus


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 139€
  2. 64,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       

  1. SSD

    Samsungs 860 Evo und 970/980 zeigen sich

  2. Elektroauto

    Schweißprobleme beim Tesla Model 3 möglich

  3. Streaming

    Netflix gewinnt weiter Millionen Neukunden

  4. Zusammenlegung

    So soll das Netz von O2 einmal aussehen

  5. Kohlendioxid

    Island hat ein Kraftwerk mit negativen Emissionen

  6. Definitive Edition

    Veröffentlichung von Age of Empires kurzfristig verschoben

  7. Elex im Test

    Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  8. Raven Ridge

    HP bringt Convertible mit AMDs Ryzen Mobile

  9. Medion E6436 und P10602

    Preiswertes Notebook und Tablet bei Aldi Süd

  10. Smartphone mit KI

    Huawei stellt neues Mate 10 Pro für 800 Euro vor



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  2. Apache-Lizenz 2.0 OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Das sagt eigentlich schon alles aus.

    Prinzeumel | 07:53

  2. Re: Propaganda? Können sie!

    Grolox | 07:47

  3. Re: "In Süddeutschland ist die Integration...

    JouMxyzptlk | 07:47

  4. Erinnert an diese Touchdisplaytische

    toastedLinux | 07:44

  5. Re: Und deswegen kauft man ein Nexus/Pixel oder...

    PitiRocker | 07:40


  1. 07:37

  2. 07:27

  3. 23:03

  4. 19:01

  5. 18:35

  6. 18:21

  7. 18:04

  8. 17:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel