Abo
  • Services:

Linux-Smartphone mit WLAN und GPS-Empfänger (Update)

Quad-Band-Smartphone mit Bluetooth und SD-Card-Steckplatz

Das Schweizer Unternehmen ImCoSys wird auf der CeBIT 2006 in Hannover ein Linux-Smartphone vorstellen, das sowohl WLAN unterstützt als auch mit einem GPS-Empfänger bestückt ist. Zu den weiteren Leistungsmerkmalen zählen Bluetooth und ein TFT-Touchscreen mit 262.144 Farben. Im Juni 2006 soll das Linux-Smartphone auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

ImCoSys Smartphone
ImCoSys Smartphone
Die Neuvorstellung trägt lediglich die Bezeichnung "ImCoSys Smartphone", da es derzeit das einzige Smartphone ist, das von ImCoSys angeboten wird. In Zukunft will ImCoSys aber die Modellreihe ausbauen. Das Linux-Smartphone besitzt ein transflektives TFT-Touchscreen, auf dem sich bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln darstellen lassen. Vor allem über das Touchscreen wird das Gerät mit einem Stylus gesteuert. Zudem helfen ein 5-Wege-Navigator sowie Applikationsknöpfe und Telefontasten bei der Bedienung.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. AFS Aviation Fuel Services GmbH, Hamburg

Im 125 x 64 x 18 mm messenden Mobiltelefon steckt ein OMAP-730-Prozessor von Texas Instruments, der mit 200 MHz Takt läuft. Für Applikationen steht ein Speicher von 64 MByte bereit, der sich per SD-Card-Steckplatz erweitern lässt. Auf einer mitgelieferten Speicherkarte soll sich dann auch das Kartenmaterial für die mitgelieferte GPS-Software befinden. Eine Digitalkamera besitzt das Linux-Smartphone nicht, womit es auch in Unternehmen verwendet werden kann, die den Einsatz von Kameras untersagen.

ImCoSys Smartphone
ImCoSys Smartphone
Das Embedded Linux steckt samt den zugehörigen Applikationen in einem 64 MByte Flash-Baustein. Zum Leistungsumfang gehören neben einem Webbrowser auch ein E-Mail-Client mit POP3- sowie Push-Funktion und Applikationen für die SMS- und MMS-Abwicklung. Zudem stehen die üblichen PIM-Funktionen eines Smartphones zur Termin-, Adress-, Aufgaben- und Notizverwaltung bereit.

Das Smartphone kann Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente anzeigen und bietet eine Freisprechfunktion, die Java-Engine MIDP 2.0 und es lassen sich Sprachnotizen aufzeichnen. Das Quad-Band-Smartphone für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt zudem GPRS der Klasse 10, WLAN 802.11b sowie Bluetooth 1.2.

Eine Gewichtsangabe für das Gerät machte der Hersteller bislang nicht, weil das Modell je nach primärem Einsatzzweck mit unterschiedlich dimensionierten Li-Ion-Akkus bestückt wird. Daher liegen auch keine Daten zu den zu erwartenden Akkulaufzeiten vor.

Das "ImCoSys Smartphone" wird auf der CeBIT 2006 in Hannover präsentiert und soll im Juni 2006 zum Preis von 298,- Euro auf den Markt kommen.

Nachtrag vom 24. Februar 2006 um 9:15 Uhr:
Im ursprünglichen Meldungstext hieß es, dass das Linux-Smartphone keinen Speicherkartensteckplatz besitzt. Dabei handelte es sich um eine falsche Aussage, weil im der Meldung zu Grunde liegenden Datenblatt kein Speicherkartensteckplatz verzeichnet ist. Wie der Hersteller aber betont, wird das Linux-Smartphone einen Steckplatz für SD-Cards besitzen, weshalb die betreffende Passage im Artikel umgeschrieben wurde. Außerdem konnte der Hersteller nun die noch fehlende Taktrate vom verwendeten Prozessor nachreichen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 111€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Logitech G Pro Gaming-Maus für 37€)
  3. (u. a. Samsung Galaxy S8 für 469€ und S8+ für 569€)

mamber 05. Apr 2006

Wieviel Leute es gibt die 1. nicht richtig im Internet suchen können und 2. nix anderes...

n31n3r 20. Mär 2006

endlcih mal ein hersteller der auf Linux setzt. Wenn alle hersteller auf Windows setzten...

pda_fuzzy 16. Mär 2006

Ob Skinplex im Preis inbegriffen ist oder gegen einen Aufpreis als Add-On dazu kommt...

hm.... 28. Feb 2006

http://www.imcosys.com/

sp1 26. Feb 2006

...gibt es sowas denn schon unter/mit Linux? Ich habe vor ein paar Monaten schon mal...


Folgen Sie uns
       


Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht

Wasserstoff statt Diesel: Der Nahverkehrszug der Zukunft soll sauber fahren. Der französische Konzern Alstom hat einen Zug mit einem Brennstoffzellenantrieb entwickelt, der ohne Oberleitung elektrisch fährt. Wir sind eingestiegen.

Fahrt mit Alstoms Brennstoffzellenzug - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Oracle vs. Google: Dieses Urteil darf nicht bleiben
Oracle vs. Google
Dieses Urteil darf nicht bleiben

Im Fall Oracle gegen Google fällt ein eigentlich nicht zuständiges Gericht ein für die IT-Industrie eventuell katastrophales Urteil. Denn es kann zu Urhebertrollen, Innovationsblockaden und noch mehr Milliardenklagen führen. Einzige Auswege: der Supreme Court oder Open Source.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Oracle gegen Google Java-Nutzung in Android kein Fair Use

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /