Abo
  • Services:

Linux-Smartphone mit WLAN und GPS-Empfänger (Update)

Quad-Band-Smartphone mit Bluetooth und SD-Card-Steckplatz

Das Schweizer Unternehmen ImCoSys wird auf der CeBIT 2006 in Hannover ein Linux-Smartphone vorstellen, das sowohl WLAN unterstützt als auch mit einem GPS-Empfänger bestückt ist. Zu den weiteren Leistungsmerkmalen zählen Bluetooth und ein TFT-Touchscreen mit 262.144 Farben. Im Juni 2006 soll das Linux-Smartphone auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,

ImCoSys Smartphone
ImCoSys Smartphone
Die Neuvorstellung trägt lediglich die Bezeichnung "ImCoSys Smartphone", da es derzeit das einzige Smartphone ist, das von ImCoSys angeboten wird. In Zukunft will ImCoSys aber die Modellreihe ausbauen. Das Linux-Smartphone besitzt ein transflektives TFT-Touchscreen, auf dem sich bis zu 262.144 Farben bei einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln darstellen lassen. Vor allem über das Touchscreen wird das Gerät mit einem Stylus gesteuert. Zudem helfen ein 5-Wege-Navigator sowie Applikationsknöpfe und Telefontasten bei der Bedienung.

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf, Köln, Hagen
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth

Im 125 x 64 x 18 mm messenden Mobiltelefon steckt ein OMAP-730-Prozessor von Texas Instruments, der mit 200 MHz Takt läuft. Für Applikationen steht ein Speicher von 64 MByte bereit, der sich per SD-Card-Steckplatz erweitern lässt. Auf einer mitgelieferten Speicherkarte soll sich dann auch das Kartenmaterial für die mitgelieferte GPS-Software befinden. Eine Digitalkamera besitzt das Linux-Smartphone nicht, womit es auch in Unternehmen verwendet werden kann, die den Einsatz von Kameras untersagen.

ImCoSys Smartphone
ImCoSys Smartphone
Das Embedded Linux steckt samt den zugehörigen Applikationen in einem 64 MByte Flash-Baustein. Zum Leistungsumfang gehören neben einem Webbrowser auch ein E-Mail-Client mit POP3- sowie Push-Funktion und Applikationen für die SMS- und MMS-Abwicklung. Zudem stehen die üblichen PIM-Funktionen eines Smartphones zur Termin-, Adress-, Aufgaben- und Notizverwaltung bereit.

Das Smartphone kann Word-, Excel- und PowerPoint-Dokumente anzeigen und bietet eine Freisprechfunktion, die Java-Engine MIDP 2.0 und es lassen sich Sprachnotizen aufzeichnen. Das Quad-Band-Smartphone für die GSM-Netze 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz unterstützt zudem GPRS der Klasse 10, WLAN 802.11b sowie Bluetooth 1.2.

Eine Gewichtsangabe für das Gerät machte der Hersteller bislang nicht, weil das Modell je nach primärem Einsatzzweck mit unterschiedlich dimensionierten Li-Ion-Akkus bestückt wird. Daher liegen auch keine Daten zu den zu erwartenden Akkulaufzeiten vor.

Das "ImCoSys Smartphone" wird auf der CeBIT 2006 in Hannover präsentiert und soll im Juni 2006 zum Preis von 298,- Euro auf den Markt kommen.

Nachtrag vom 24. Februar 2006 um 9:15 Uhr:
Im ursprünglichen Meldungstext hieß es, dass das Linux-Smartphone keinen Speicherkartensteckplatz besitzt. Dabei handelte es sich um eine falsche Aussage, weil im der Meldung zu Grunde liegenden Datenblatt kein Speicherkartensteckplatz verzeichnet ist. Wie der Hersteller aber betont, wird das Linux-Smartphone einen Steckplatz für SD-Cards besitzen, weshalb die betreffende Passage im Artikel umgeschrieben wurde. Außerdem konnte der Hersteller nun die noch fehlende Taktrate vom verwendeten Prozessor nachreichen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€

mamber 05. Apr 2006

Wieviel Leute es gibt die 1. nicht richtig im Internet suchen können und 2. nix anderes...

n31n3r 20. Mär 2006

endlcih mal ein hersteller der auf Linux setzt. Wenn alle hersteller auf Windows setzten...

pda_fuzzy 16. Mär 2006

Ob Skinplex im Preis inbegriffen ist oder gegen einen Aufpreis als Add-On dazu kommt...

hm.... 28. Feb 2006

http://www.imcosys.com/

sp1 26. Feb 2006

...gibt es sowas denn schon unter/mit Linux? Ich habe vor ein paar Monaten schon mal...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Blackberry Key2 im Test: Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen
Blackberry Key2 im Test
Ordentliches Tastatur-Smartphone mit zu vielen Schwächen

Zwei Hauptkameras, 32 Tasten und viele Probleme: Beim Blackberry Key2 ist vieles besser als beim Keyone, unfertige Software macht dem neuen Tastatur-Smartphone aber zu schaffen. Im Testbericht verraten wir, was uns gut und was uns gar nicht gefallen hat.
Ein Test von Tobias Czullay

  1. Blackberry Key2 im Hands On Smartphone bringt verbesserte Tastatur und eine Dual-Kamera
  2. Blackberry Motion im Test Langläufer ohne Glanz

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  2. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Zweiter Weltkrieg mit Sprengkraft

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

    •  /