Stairway to Heaven: Die E-Gitarre reist ins Digitalzeitalter

Gibson bringt E-Gitarre mit Ethernet-Anschluss

Der renommierte Gitarrenhersteller Gibson will im Jahr 2006 die erste Generation echter digitaler elektrischer Gitarren auf den Markt bringen - und versucht nun auch in Deutschland stärker darauf aufmerksam zu machen. Die 10/100-Mbps-Ethernet-Schnittstelle an der E-Gitarre soll die größte technische Revolution in der Geschichte der E-Gitarre seit Vorstellung der E-Gitarren-Pickups vor 70 Jahren darstellen.

Artikel veröffentlicht am ,

Gibsons 'Les Paul HD6X-Pro'
Gibsons 'Les Paul HD6X-Pro'
"Die Gibson Digital Gitarre verbindet die Technologie einer konventionellen E-Gitarre von 1930 mit dem digitalen Zeitalter. Daraus resultieren virtuell unbegrenzte Möglichkeiten für einen Musiker", verspricht der Hersteller. Dennoch soll es sich um eine authentische Gibson-Gitarre handeln, die weiterhin voll kompatibel mit existierendem Equipment ist.

Inhalt:
  1. Stairway to Heaven: Die E-Gitarre reist ins Digitalzeitalter
  2. Stairway to Heaven: Die E-Gitarre reist ins Digitalzeitalter

Gibsons "HEX Pickups" erkennen für jede Saite vertikale und horizontale Bewegungen, womit Tonhöhe und Anschlagdynamik jeder Saite übermittelt werden. Diese Daten werden nun digital per Fast-Ethernet ausgegeben, ohne dass der Klang wie bei den analogen Mono- oder Stereo-Ausgängen der Gitarre verfälscht wird.

Digitale E-Gitarre mit Ethernet-Anschluss
Digitale E-Gitarre mit Ethernet-Anschluss
Das analoge Signal wird bei der als "Gibson Digital System" bezeichneten Technik in ein qualitativ hochwertiges digitales Signal innerhalb der Gitarre umgewandelt. Störfrequenzen, die vom Pickup aufgenommen und vom herkömmlichen Kabel weitergetragen werden, sind damit laut Hersteller komplett ausgeschlossen. Das gewohnte Brummen soll damit der Vergangenheit angehören.

"Ein Gitarrist hat nun bei einem über 100 Meter langen Kabel keinen Verlust der Audioqualität", so die Gitarrenkonstrukteure stolz. Dafür sorgt das von Gibson Labs entwickelte Ethernet-basierte System "MaGIC" ("Media-accelerated Global Information Carrier"). Störanfällige Kabel lassen sich damit durch ein einziges, weniger anfälliges Ethernet-Kabel ersetzen, wodurch auch der Anschluss einfacher wird.

Stellenmarkt
  1. Referent (m/w/d) Prozess- / Organisationsentwicklung
    KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen, Essen
  2. UX Designer / Interaction Designer (w/m/d)
    ING Deutschland, Frankfurt am Main
Detailsuche

Der "beste Teil" des Gibson Digital Systems sei aber die auf "string-by-string"-Zuordnung basierende Signalerzeugung, die eine ständige Qualität und Flexibilität garantiert. So sollen sich die Daten nicht nur auslesen lassen, sondern es gebe für jede einzelne Saite individuell auch eine "bis dato beispiellose Kontrolle" über Lautstärke, Stereobild und Equalizing.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Stairway to Heaven: Die E-Gitarre reist ins Digitalzeitalter 
  1. 1
  2. 2
  3.  


jofish 26. Feb 2006

ich habe genug live gespielt um das beurteilen zu können. und wer sagt eigentlich, dass...

Nico Ernst 25. Feb 2006

.. auch für RJ45-Buchsen! Wenn das Ding bühnentauglich sein soll, müssen da Strippen her...

Doomchild 24. Feb 2006

Ich auch. :)

Doomchild 24. Feb 2006

100% ACK! Und daß man´s vielleicht doch noch in Midi-Signale wandeln kann, weil´s eh...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Eichrechtsverstoß
Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal

Teslas Supercharger in Deutschland sind wie viele andere Ladesäulen nicht gesetzeskonform. Der Staat lässt die Anbieter gewähren.

Eichrechtsverstoß: Tesla betreibt gut 1.800 Supercharger in Deutschland illegal
Artikel
  1. Bitblaze Titan samt Baikal-M: Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig
    Bitblaze Titan samt Baikal-M
    Russischer Laptop mit russischem Chip ist fast fertig

    Ein 15-Zöller mit ARM-Prozessor: Der Bitblaze Titan soll sich für Office und Youtube eignen, die Akkulaufzeit aber ist fast schon miserabel.

  2. Quartalsbericht: Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder
    Quartalsbericht
    Huawei steigert den Umsatz trotz US-Sanktionen wieder

    Besonders im Bereich Cloud erzielt Huawei wieder Zuwächse.

  3. Maschinelles Lernen und Autounfälle: Es muss nicht immer Deep Learning sein
    Maschinelles Lernen und Autounfälle
    Es muss nicht immer Deep Learning sein

    Nicht nur das autonome Fahren, sondern auch die Fahrzeugsicherheit könnte von KI profitieren - nur ist Deep Learning nicht unbedingt der richtige Ansatz dafür.
    Von Andreas Meier

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Palit RTX 3080 Ti 1.099€, Samsung SSD 2TB m. Kühlkörper (PS5) 219,99€, Samsung Neo QLED TV (2022) 50" 1.139€, AVM Fritz-Box • Asus: Bis 840€ Cashback • MindStar (MSI RTX 3090 Ti 1.299€, AMD Ryzen 7 5800X 288€) • Microsoft Controller (Xbox&PC) 48,99€ [Werbung]
    •  /