Abo
  • Services:

Google Page Creator: Einfach und schnell Webseiten erstellen

Webseiten lassen sich mit AJAX-Anwendung direkt bei Google unterbringen

Mit der Beta des neu gestarteten Dienstes Page Creator ermöglicht es Google dem Anwender, sich auf einfache Art und Weise eine eigene Website zu erstellen und diese auch gleich bei Google unterzubringen. Ein Googlemail-Konto vorausgesetzt hat der Anwender bis zu 100 MByte Webspace, um seine Webpräsenz zu publizieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Designauswahl
Designauswahl
Der Anwender kann beim Erstellen seiner ersten Website im Page Creator aus über 30 Designvorlagen wählen und diese auch später noch mit wenigen Mausklicks ändern. Zudem lässt sich aus vier Layoutvorgaben wählen, mit denen sich die Inhalte in unterschiedliche Bereiche einteilen lassen. Über die Pagemanager genannte Funktion lassen sich die einzelnen Seiten bequem verwalten und auch Dateien hochladen, um sie beispielsweise später in die Website zu integrieren.

Inhalt:
  1. Google Page Creator: Einfach und schnell Webseiten erstellen
  2. Google Page Creator: Einfach und schnell Webseiten erstellen

Rückgängig- und Wiederherstellen-Funktionen gehören ebenso zum Funktionsumfang der AJAX-Applikation wie eine automatische Speicherfunktion und verschiedene Werkzeuge zur Manipulation der Website.

Page Manager
Page Manager
Das Layout selbst kommt vollständig ohne Tabellen aus, so dass auch Text-Browser, Braille-Zeilen (Lesegeräte für Blinde) oder mobile Geräte die Seiten gut anzeigen dürften. Selbst die Mac-Version des mittlerweile eingestellten Internet Explorers zeigt die Inhalte in annehmbarer Qualität an. Das Brower-Urgestein Netscape 4 sollte man jedoch nicht nutzen, um sich die Seiten anzuschauen.

Editor (IE7b2)
Editor (IE7b2)
Wer sich mit HTML ein wenig auskennt, kann auch selbst Hand an den Code anlegen. In diesem Punkt gibt es keine Vorgaben, der Anwender hat alle Freiheiten, auch das Einbinden von CSS-Regeln in HTML-Tags stellt kein Problem dar. Hier funktioniert jedoch die Maus zumindest unter Firefox noch nicht so recht. Seitens Google findet jedoch keine Kontrolle statt, ob der Code auch korrekt ist.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Eine interessante Funktion an der manuellen Manipulierbarkeit des HTML-Codes ist der Umstand, dass der Anwender nur die Teile des Codes zu Gesicht bekommt, die er auch auswählt. Selektiert man beispielsweise die Sidebar in dem Editor, wird einem anschließend nur der Code dieser Sidebar vorgesetzt. Mit den restlichen Code-Teilen muss sich der Anwender also nicht abfinden.

Google Page Creator: Einfach und schnell Webseiten erstellen 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

millandra 21. Feb 2007

gibt es jetzt etwa zu Notepad eine Alternative um Webseiten zu schreiben ?! Fragen über...

fsdfs 24. Feb 2006

Leb weiter in deiner Traumwelt. ...und Kreditkartenunternehmen verdienen ihr Geld durch...

JanD 24. Feb 2006

lol, das hab ich jetzt eigentlich gar nicht vermisst. http://www.ajax-community.de

googler 23. Feb 2006

tja die blöde titelleiste ;)

JanD 23. Feb 2006

Habe das ganze mal ausprobiert. Dank der vielen Ajax-Funktionen kann man damit wirklich...


Folgen Sie uns
       


Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo)

Der Ring des Schweizer Startups Padrone soll die Maus überflüssig machen.

Padrone-Maus-Ring - Kampagnenvideo (Indiegogo) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  2. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor
  3. Turing-Grafikkarte Nvidia plant Geforce RTX 2060

People Mover: Rollende Kisten ohne Fahrer
People Mover
Rollende Kisten ohne Fahrer

CES 2019 Autonome People Mover sind ein Trend auf den Messeständen der Mobilitätsanbieter in Las Vegas. Neue Sensor-Generationen senken die Kosten und vereinfachen die Fertigung der Shuttlebusse ohne Fahrer.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Streaming-Lautsprecher Google Assistant für ältere Sonos-Modelle geplant
  2. Dell Latitude 7400 im Hands on Starkes Business-2-in-1 mit knackigem Preis
  3. 360 Reality Audio ausprobiert Sony erzeugt dreidimensionalen Musikklang per Kopfhörer

    •  /